Lampedusa: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Italien und die Seenotrettung Vorübergehend berechenbar

Die neue Regierung in Italien dreht im Streit über private Seenotretter bei. Doch das Grundproblem des Dubliner Übereinkommens bleibt bestehen. Regierungschef Conte verlangt Reformen. Mehr

16.09.2019, 23:11 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Lampedusa

1 2 3 ... 8  
   
Sortieren nach

Trotz Einlauf-Genehmigung Rettungsschiff „Mare Jonio“ auf Lampedusa beschlagnahmt

Nach tagelanger Blockade durfte das Rettungsschiff „Mare Jonio“ am Montag auf Lampedusa anlegen. Nun beschlagnahmten italienische Behörden das Schiff und überbrachten der Besatzung einen Bußgeldbescheid in Höhe von 300.000 Euro. Mehr

03.09.2019, 14:43 Uhr | Politik

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Migranten dürfen an Land

Das Rettungsschiff „Open Arms“ hat in Lampedusa angelegt. Nachdem die Lage an Bord zuvor außer Kontrolle geraten war, hat die italienische Justiz die Beschlagnahmung des Bootes angeordnet. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

21.08.2019, 19:15 Uhr | Politik

Rettungsschiff „Open Arms“ legt auf Lampedusa an

Knapp drei Wochen blockierten europäische Häfen das Anlegen, nun durfte das Rettungsschiff „Open Arms“ auf Lampedusa an Land gehen. Zuvor war die Lage an Bord „außer Kontrolle“ geraten, weshalb Italiens Staatsanwaltschaft die Beschlagnahmung des Bootes anordnete. Mehr

20.08.2019, 20:01 Uhr | Politik

Regierungskrise in Italien Mit dem „Plan Ursula“ gegen Salvini?

Der Streit um das Rettungsschiff „Open Arms“ dauert an – und in Rom wird weiter über Szenarien zur Überwindung der Regierungskrise spekuliert. Ein prominenter Politiker stellt sich nun hinter einen Plan zur Bildung einer breiten Front gegen den italienischen Innenminister. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

19.08.2019, 17:05 Uhr | Politik

Flüchtlings-Rettungsschiff „Open Arms“ darf spanischen Hafen ansteuern

Das von Italien abgewiesene Flüchtlings-Rettungsschiff „Open Arms“ darf in einen spanischen Hafen einlaufen. Angesichts der „unbegreiflichen“ Haltung Italiens habe er so entschieden, teilte Spaniens Ministerpräsident Sanchez mit. Mehr

18.08.2019, 13:35 Uhr | Politik

Rettungsschiff für Migranten Salvini lässt Minderjährige von Bord der „Open Arms“

Nach einer abermaligen Aufforderung durch Ministerpräsident Conte hat Italiens Innenminister Salvini zugestimmt, die minderjährigen Migranten von Bord der „Open Arms“ vor Lampedusa bringen zu lassen. Mehr

17.08.2019, 16:33 Uhr | Politik

Koalitionsstreit in Italien Verehrter Innenminister! Mein lieber Ministerpräsident!

Italiens Regierungsmitglieder streiten sich über das Rettungsschiff „Open Arms“ und tauschen offene Briefe aus. Conte wirft Salvini „Obsession“ vor - und der stimmt ihm zu. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

16.08.2019, 21:47 Uhr | Politik

„Open Arms“ vor Lampedusa „Ende dieses Alptraums nähert sich“

Das Rettungsschiff „Open Arms“ hat italienische Gewässer erreicht – die Insel Lampedusa ist nicht mehr weit. Die Justiz hatte sich an die Seite der Retter gestellt und die Einfahrt erlaubt. Mehr

15.08.2019, 15:16 Uhr | Politik

Anhörung in Agrigent Rummel um Rackete

In Agrigent hat am Donnerstag die Anhörung der deutschen Kapitänin begonnen. Deren Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten. Mehr Von Matthias Rüb

18.07.2019, 19:23 Uhr | Politik

Verhör von Carola Rackete „Es sollte um die Sache gehen“

Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

18.07.2019, 17:21 Uhr | Politik

Verfahren gegen Kapitänin Rackete muss vor Gericht aussagen

Im Verfahren wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung und Widerstands gegen ein Kriegsschiff sagt Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete an diesem Donnerstag vor Gericht auf Sizilien aus. Die Gefahr einer Inhaftierung besteht wohl nicht. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

18.07.2019, 08:47 Uhr | Politik

Salvini und die Justiz Nach dem Geschmack der Regierung

Der italienische Innenminister Matteo Salvini teilt gegen die Richterin im Fall Rackete aus. Eine Justizreform in Italien wäre notwendig, aber die Opposition fürchtet, dass Salvini dann die Unabhängigkeit der Justiz beschneiden will. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

10.07.2019, 19:42 Uhr | Politik

Logbuch der Alan Kurdi (9) „Wir retten weiter“

Nachdem Malta die 65 Migranten auf der „Alan Kurdi“ im Rahmen einer europäischen Lösung übernommen hat, macht sich das deutsche Rettungsschiff wieder bereit für den Einsatz. Am Montagvormittag gibt es einen Notruf. Mehr Von Julia Anton, auf der Alan Kurdi

08.07.2019, 17:13 Uhr | Politik

F.A.Z.-Sprinter Grundsätzliche Entscheidungen in Extremsituationen

Malta holt 65 Migranten der „Alan Kurdi“ von Bord. Die Debatte um die dramatische Situation auf dem Mittelmeer ist damit nicht beendet. Alles, was am Montag sonst noch wichtig ist, steht im F.A.Z.-Sprinter. Mehr Von Oliver Georgi

08.07.2019, 06:32 Uhr | Politik

Zustimmung für Migrationskurs Für die Italiener macht Salvini alles richtig

Italiens Innenminister hat die Seenotretter im Mittelmeer immer wieder scharf angegriffen – und sogar persönlich beleidigt. Die Mehrheit der Italiener unterstützt seine Migrationspolitik. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

07.07.2019, 21:56 Uhr | Politik

Krise auf dem Mittelmeer Malta lässt Gerettete von „Alan Kurdi“ an Land

Die Regierung von Malta hat alle 65 Migranten von Bord des deutschen Rettungsschiffes „Alan Kurdi“ geholt und lässt sie an Land. Die Menschen würden allerdings umgehend auf andere europäische Länder verteilt. Mehr Von Julia Anton, Libysches Meer

07.07.2019, 21:26 Uhr | Politik

Gegen Seehofer Kurz unterstützt Salvini im Streit um Hafenöffnung

Bundesinnenminister Seehofer hat seinen italienischen Kollegen gebeten, Geflüchtete an Land gehen zu lassen. Doch Salvini kontert, eher werde er die Menschen mit dem Auto zur deutschen Botschaft fahren. Unterstützung bekommt er aus Österreich. Mehr

07.07.2019, 11:33 Uhr | Politik

Nach „Sea-Watch 3“ Rettungsschiff „Alex“ fährt in den Hafen von Lampedusa ein

Die „Alan Kurdi“ mit 65 Bootsflüchtlingen liegt weiter vor Lampedusa. Das Rettungsschiff „Alex“ ist in den Hafen der Insel eingefahren – trotz eines Verbots durch die Regierung in Rom. Innenminister Salvini tobt. Mehr

06.07.2019, 20:02 Uhr | Politik

Einsatzleiter der „Alan Kurdi“ „Italien konterkariert internationales Recht“

Im F.A.Z.-Interview kritisiert der Einsatzleiter auf dem Rettungsschiff „Alan Kurdi“ vor Lampedusa die Regierungen in Rom und Valletta scharf. Es sei schwierig, jemanden zu finden, der „Verantwortung für Menschen in Not“ übernehmen wolle. Mehr Von Julia Anton, vor Lampedusa

06.07.2019, 16:58 Uhr | Politik

Rettungsschiff im Mittelmeer Auch die „Alan Kurdi“ nimmt Kurs auf Lampedusa

Die „Alan Kurdi“, die am Freitag 65 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer aufgenommen hatte, steuert auf den Hafen von Lampedusa zu. Dabei hatte das italienische Innenministerium zuvor die Sperrung seiner Häfen und Hoheitsgewässer bekräftigt. Mehr Von Julia Anton, vor az-Zawiya und Matthias Rüb, Rom

05.07.2019, 21:25 Uhr | Politik

Deutsche Kritik an Salvini Die schlimmsten Freunde Italiens

Die deutschen Reaktionen auf die „Sea-Watch“ sind Wasser auf die Mühlen der Nationalisten in Italien. Für Innenminister Salvini ist Kapitänin Carola Rackete die beste Feindin. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

04.07.2019, 21:27 Uhr | Politik

Italiens Innenminister Warum Salvini so erfolgreich ist

Italiens Innenminister ist so beliebt wie nie zuvor. Das verdankt er nicht nur seinen einfachen Botschaften, sondern auch seiner Strategie für die sozialen Medien. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

04.07.2019, 21:26 Uhr | Politik

Nach Festnahme der Kapitänin Sea-Watch und Amnesty kritisieren Bundesregierung

Die privaten Seenotretter rechtfertigen die Entscheidung ihrer Kapitänin Carola Rackete, auf Lampedusa anzulegen. Deutschland erklärt sich nun bereit, ein Dutzend der Bootsflüchtlinge aufzunehmen. Mehr

02.07.2019, 12:55 Uhr | Politik

Streit über Flüchtlinge Wie Italien sich aus der Seenotrettung zurückzog

Früher hat Italien in Seenot geratene Flüchtlinge vor der libyschen Küste gerettet. Nun versucht es andere daran zu hindern. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

01.07.2019, 21:15 Uhr | Politik
1 2 3 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z