Kurt Biedenkopf: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Kurt Biedenkopf

  1 2 3 4 5 ... 7  
   
Sortieren nach

Bundesversammlung Parteiräson darf nicht überall siegen

Mit Achselzucken haben die Mächtigen Kurt Biedenkopfs Forderung aufgenommen, die Präsidentenwahl müsse frei sein. Die Parteien sehen die Krise des Parteienstaates nicht. Mehr Von Peter Graf Kielmansegg

24.06.2010, 12:20 Uhr | Politik

Gaucks Grundsatzrede Die Gedanken sind frei

Gauckomania in Berlin: Im überfüllten Deutschen Theater in Berlin hält der Präsidentschaftskandidat von SPD und Grünen eine Grundsatzrede. Die rot-grüne Prominenz zeigt Präsenz, aber auch Kurt Biedenkopf ist da. Eine Euphorie in drei Akten. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

22.06.2010, 17:29 Uhr | Politik

Wulff oder Gauck? Wie man ein verdammt guter Politiker wird

Joachim Gauck oder Christian Wulff - wen will das Wahlvolk wirklich? Politische Glaubwürdigkeit im neuen Medienzeitalter ist keine moralische, sondern eine literarische Kategorie. Nach diesem Kriterium scheidet Wulff als Held aus. Können wir das wollen? Mehr Von Frank Schirrmacher

21.06.2010, 19:51 Uhr | Feuilleton

Bundespräsidentenwahl „Keine Entscheidung über den Fortbestand der Koalition“

Christian Wulff, der Kandidat von Union und FDP, bemüht sich, die Entscheidung über die Köhler-Nachfolge nicht zur Schicksalsfrage für die schwarz-gelbe Koalition zu erklären. Unterdessen legt Kurt Biedenkopf nach: Für „Parteisoldaten“ sei kein Platz in der Bundesversammlung. Mehr

18.06.2010, 15:30 Uhr | Politik

Kurt Biedenkopf zur Präsidentenwahl Gebt die Wahl frei!

Am 30. Juni wird nicht über den Fortbestand der Bundesregierung abgestimmt, sondern über die Person, die Bundespräsident werden soll. Die Entscheidung darf nicht mit dem Schicksal der Regierung verbunden werden. Der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf fordert die Freigabe der Wahl. Mehr Von Kurt Biedenkopf

17.06.2010, 23:31 Uhr | Politik

Bundespräsidentenwahl Platon und Biedenkopf

Als altersweiser Staatsmann vertritt Kurt Biedenkopf die Ansicht, eine koalitionspolitisch geprägte Wahl des Bundespräsidenten zehre an der Legitimation unserer demokratischen Ordnung. Ein Sinneswandel: Einst wandte er sich gegen den Druck der Straße. Mehr Von Günther Nonnenmacher

17.06.2010, 18:49 Uhr | Politik

Bundespräsidentenwahl Biedenkopf fordert Freiheit in der Bundesversammlung

Eine durch Geschlossenheitsappelle herbeigeführte Bundespräsidentenwahl wäre nach Auffassung von Kurt Biedenkopf verfassungspolitisch fragwürdig. Der frühere sächsische Ministerpräsident fordert in einem Beitrag für die F.A.Z. die Abkehr vom Fraktionszwang in der Bundesversammlung. Mehr Von Patrick Bahners

17.06.2010, 09:47 Uhr | Feuilleton

Thomas de Maizière Loyal gegenüber jedem Chef

Innenminister de Maizière durfte in Brüssel Wolfgang Schäuble vertreten, nachdem der Finanzminister ins Krankenhaus musste. Warum ausgerechnet de Maizière? Die Kanzlerin hätte auch Wirtschaftsminister Brüderle schicken können? Mehr Von Peter Carstens

10.05.2010, 19:00 Uhr | Wirtschaft

Wie hältst du's mit der Pension?

Alois Glück (CSU), zuletzt Präsident des Bayerischen Landtags und seit 2009 Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, weiß um die Malaise der Parteien. Sie seien in Gefahr, "eine geschlossene, von der Wirklichkeit abgeschottete Gesellschaft zu werden, die keine Signale aus der Bevölkerung mehr empfängt". Mehr

26.04.2010, 12:00 Uhr | Feuilleton

Kurt Biedenkopf Verfassungsgericht soll ZDF-Staatsvertrag prüfen

Der frühere sächsische Ministerpräsident Biedenkopf hat eine verfassungsrechtliche Prüfung des ZDF-Staatsvertrags gefordert. Nach der Ablösung Chefredakteur Brenders habe die Bevölkerung Anlass, an der Unabhängigkeit des Senders zu zweifeln, schreibt er in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Mehr

12.12.2009, 14:38 Uhr | Politik

Ökonomie Wachstumskritiker unter sich

Meinhard Miegel, der sich lange mit Staatsverschuldung und dem demographischen Wandel beschäftigt hat, wendet sich einem neuen Thema zu: Die Stiftung Denkwerk Zukunft sucht nach einer alternativen Wirtschaftsphilosophie. Mehr Von Philipp Krohn

08.12.2009, 20:34 Uhr | Wirtschaft

Brandenburg Stolpes Werk und Platzecks Beitrag

In Brandenburg hat Manfred Stolpe aus den ehemaligen DDR-Bürgern der drei Bezirke um Berlin stolze Brandenburger gemacht. So hat er die Grundlage für etwas, zumal im Osten, völlig Einzigartiges geschaffen: die Vorherrschaft der SPD. Mehr Von Matthias Wyssuwa

28.09.2009, 15:52 Uhr | Politik

Sachsen Tillich kann künftig mit der FDP regieren

Die CDU bleibt die stärkste Kraft in Sachsen und kann dank einer unversehensstarken FDP weiter mit Tillich regieren. Die SPD kommt aus dem Tal nicht heraus.Die Linke bleibt eindeutig weitstärkste Kraft. Die rechtsextreme NPD ist abermals im Landesparlament vertreten. Mehr Von Peter Schilder, Dresden

30.08.2009, 22:17 Uhr | Politik

Landtagswahlen Man wird ja nicht mal mehr beschimpft

Sie glauben, der Bundestagswahlkampf ist inhaltsleer und öde? Da hätten Sie mal die Landtagswahlkämpfe verfolgen sollen! Braucht es diese Parlamente überhaupt noch? Mehr Von Stefan Locke

29.08.2009, 22:49 Uhr | Politik

Landtagswahl in Sachsen Der sorbische Lächler

Sachsens Ministerpräsident Tillich hat gute Aussichten, nach der Landtagswahl am Sonntag im Amt zu bleiben. Dass der CDU-Politiker nach der Wende dienstliche Kontakte zur Stasi verschwieg, schadete dabei seiner Popularität nicht - im Gegenteil. Mehr Von Peter Schilder, Chemnitz

28.08.2009, 10:52 Uhr | Politik

Landtagswahl Was Sachsen zu erledigen hat

Das Bundesland Sachsen steht im Vergleich zu den anderen Bundesländern ziemlich gut da, trotz der Pleite der Landesbank und des Chipherstellers Quimonda. Allerdings ziehen seit der Wende immer mehr Junge und gut Ausgebildete weg. Mehr Von Peter Schilder

21.08.2009, 09:37 Uhr | Politik

Studie zur Familienpolitik Die Wohngemeinschaft als eingetragene Partnerschaft?

Der Begriff der "kleinen Lebenskreise" gehört schon seit einiger Zeit zum Repertoire von Kurt Biedenkopf. Er umfasst die verschiedensten sozialen Verbindungen von Menschen in ihrer nächsten Umgebung, die neben die klassische Familie getreten sind. Mehr Von Stephan Löwenstein, Berlin

17.07.2009, 18:25 Uhr | Politik

Das Beispiel Tillich Willkommen in Ostdeutschland

Ausgerechnet in der stolzen und manchmal hochmütigen sächsischen CDU ist das Thema „Blockflöten“ wieder aktuell. Das Beispiel des Ministerpräsidenten Tillich zeigt: Die Ost-CDU wird von ihrer Vergangenheit eingeholt. Mehr Von Reiner Burger, Dresden

29.11.2008, 19:44 Uhr | Politik

Sachsens Pisa-Erfolg „Leistung und Disziplin wirken bis heute nach“

Sachsen ist Pisa-Sieger, und Deutschland fragt sich: Wie kann das sein? Den Erfolg brachten ein Schulsystem, dass nach der Wende das Beste aus Ost und West vereinte, klare Regeln, beherzte Reformen - aber auch politische Kontinuität. Mehr Von Stefan Locke, Frankenberg

26.11.2008, 10:41 Uhr | Gesellschaft

Reform der Finanzmärkte Merkel und Steinbrück legen Vorschläge vor

Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Steinbrück treffen sich heute mit der Expertenkommission zur Reform der Finanzmärkte. Das vom früheren EZB-Chefvolkswirt, Issing, geleitete Gremium soll Vorschläge für den Weltfinanzgipfel in Washington erarbeiten. Mehr

28.10.2008, 08:55 Uhr | Politik

Sachsen Tillich als neuer Ministerpräsident gewählt

Im ersten Durchgang wurde der Sorbe und bisherige Finanzminister zum Nachfolger Georg Milbradts gewählt. Für den 49 Jahre alten Stanislaw Tillich stimmten in geheimer Wahl 66 Abgeordnete. Anscheinend versagte ein Abgeordneter der CDU/SPD-Koalition dem neuen sächsischen Regierungschef die Stimme. Mehr

28.05.2008, 15:16 Uhr | Politik

Rücktritt in Sachsen Milbradt hat die Kanzlerin nie geduzt

Die CDU-Führung lobt den scheidenden Ministerpräsidenten Milbradt als großen Finanzfachmann und Ordnungspolitiker. Doch in der Hauptstadt war er nie beliebt - und niemand scheint hier über seinen Rücktritt betrübt zu sein. Mehr Von Wulf Schmiese, Berlin

15.04.2008, 09:06 Uhr | Politik

Milbradts Rücktritt Ein vorbereiteter Abschied

Anders als einst Kurt Biedenkopf hat sich Georg Milbradt intensiv an der Lösung der Nachfolgefrage beteiligt. An der Spitze der sächsischen Union wird nun auf einen Schlag ein umfassender Generationswechsel vollzogen. Milbradt geht, ohne einen Scherbenhaufen zu hinterlassen. Mehr Von Reiner Burger, Dresden

14.04.2008, 19:49 Uhr | Politik

Fernsehkritik: Beckmann Der Star ist der Star ist der Star

Was haben Andrea Ypsilanti und Roland Koch mit Tom Cruise zu tun? Und was die Landtagswahlen in Hessen und Niedersachsen mit Scientology? Bei Reinhold Beckmann wurde es verraten. Mehr Von Michael Hanfeld

29.01.2008, 09:04 Uhr | Feuilleton

Posten in Berlin Erst Eichel, dann Steinbrück - nun Koch?

Sie sind als Finanzpolitiker in der Bundespolitik erfolgreich. Dann verlieren sie Wahlen. Doch der Misserfolg im Land muss nicht das Ende der politischen Karriere bedeuten. Für Roland Koch könnte es in Berlin eine Alternative geben. Mehr Von Manfred Schäfers, Berlin

28.01.2008, 20:56 Uhr | Politik
  1 2 3 4 5 ... 7  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z