Kenia: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Kenia

  13 14 15 16 17 ... 22  
   
Sortieren nach

Kenia Annan bewegt Odinga und Kibaki zum Kompromiss

Zwei Monate nach den umstrittenen Wahlen in Kenia, denen heftige Unruhen folgten, haben sich die Konfliktparteien auf eine Koalitionsregierung geeinigt. Nach Vermittlung des früheren UN-Generalsekretär Annan unterzeichneten Staatschef Kibaki und Oppositionsführer Odinga eine entsprechende Vereinbarung. Mehr

28.02.2008, 18:21 Uhr | Politik

F.A.Z.-Leser helfen Welle der Gewalt erreicht Waisenhaus nicht

Das „Mothers Mercy Home“ in Kenia bleibt von den blutigen Auseinandersetzungen verschont. Sogar der Zeitplan für den Neubau hat Bestand. Mehr Von Jochen Remmert

26.02.2008, 20:36 Uhr | Rhein-Main

„F.A.Z.-Leser helfen“ Für das Leben, gegen Mutlosigkeit

Seit 1993 trägt die Aktion „F.A.Z.-Leser helfen“ zur Linderung von Not bei. Jeder Euro kommt uneingeschränkt den Spendenprojekten zugute. In diesem Jahr bittet wir unsere Leser um Spenden für Waisenkinder in Kenia und Krebspatienten in der Rhein-Main-Region. Mehr Von Werner D'Inka

26.02.2008, 20:34 Uhr | Rhein-Main

Unruhen in Kenia Kofi Annan: Einer Lösung sehr nahe

Der ehemalige UN-Generalsekretär will bald eine umfassende Verhandlungslösung zwischen der kenianischen Regierung und der Opposition vorstellen. Indessen sollen sich die Konfliktparteien darauf geeinigt haben, eine neue Verfassung zu verabschieden. Mehr Von Thomas Scheen, Johannesburg

15.02.2008, 17:25 Uhr | Politik

Im Olympia-Jahr Kenias Sport in Todesangst

Der Aufruhr in dem afrikanischen Land richtet sich auch gegen Athleten. Marathon-Weltmeister Luke Kibet musste um sein Leben fürchten. Ein Überfall auf Läufer-Legende Kipchoge Keino konnte gerade noch verhindert werden. Zwei Spitzenläufer wurden ermordet. Mehr Von Robert Hartmann, Nairobi/Frankfurt

15.02.2008, 12:12 Uhr | Sport

Afrikanische Verhältnisse Kenia und der kaputte Kontinent

Nirgendwo ist das humanitäre Engagement größer als in Afrika, aber die Erfolge sind gering: Auf dem geschundenen Kontinent erblüht sogar wieder die Sehnsucht nach der Kolonialzeit. Ein bedenkliches Indiz. Mehr Von Hans Christoph Buch

15.02.2008, 11:37 Uhr | Feuilleton

None Der Menschensammler

Den "Weltensammler" hatte ich eher zufällig in die Hände bekommen. Ich kannte zwar den Namen Trojanow, hatte aber noch nie ein Buch von ihm gelesen, und ich hätte mir das seitenreiche Buch, das von einem eher obskuren Thema zu handeln schien (was geht mich ein Offizier des neunzehnten Jahrhunderts ... Mehr

10.02.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Interview mit Tegla Loroupe Dies ist ein Krieg aller in Kenia, die betrogen wurden

Tegla Loroupe hat vor fünf Jahren in ihrer Heimatstadt Kapenguria den Peace Run begründet. Die kenianische Spitzenläuferin im F.A.Z.-Interview über ihr Engagement für den Frieden und die Bedrohung für die Sportler in ihrem Land. Mehr

08.02.2008, 18:25 Uhr | Sport

Karlheinz Böhm Herr Karl wird 80

Im März wird Karlheinz Böhm 80 Jahre alt. Er hat mit seiner Organisation „Menschen für Menschen“ in Äthiopien viel erreicht. Insgesamt haben fast vier Millionen Menschen von seiner Hilfsorganisation profitiert. Nach seinem Unfall muss er nun kürzer treten. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt, Addis Abeba/Harar

07.02.2008, 19:27 Uhr | Gesellschaft

Die „Feuerherz“-Produzenten im Gespräch „Die Frage ist, ob das Böse siegt“

Der wahrscheinlich politisch brisanteste Film der kommenden Berlinale ist „Feuerherz“, produziert von Andreas Bareiss und Sven Burgemeister. Das Buch von Senait Mehari, an das der Film sich anlehnt, ist umstritten, auch juristisch. Gab es in Eritrea während des Krieges überhaupt Kindersoldaten? Mehr

06.02.2008, 12:52 Uhr | Feuilleton

Erste Hoffnung für Kenia Konfliktparteien wollen Gewalt beenden

In Kenia haben sich Regierung und Opposition nach Angaben von Kofi Annan auf einen Weg aus der Krise geeinigt. Das wichtigste ist nun, die Gewalt sofort zu stoppen, sagte der ehemalige UN-Generalsekretär, dessen Mission vor dem Scheitern stand. Mehr

02.02.2008, 11:25 Uhr | Politik

Unruhen in Kenia Das Morden in der Stadt der Schnittblumen

Eine geheimnisumwitterte Sekte hat an der Seite der Regierung in die ethnischen Konflikte in Kenia eingegriffen. In Naivasha haben sich viele tausend Menschen vor dem Treiben der „Mungiki“ in das Hochsicherheitsgefängnis geflüchtet. Mehr Von Thomas Scheen, Naivasha

01.02.2008, 17:58 Uhr | Politik

Kenia Oppositionspolitiker Too getötet

In der politischen Krise in Kenia drohen die Vereinigten Staaten mit einer Lösung von außen, wenn von innen keine gefunden werden kann. In dem Land ist zum zweiten Mal in dieser Woche ein Politiker der Opposition getötet worden. Es könnte sich dabei aber auch um eine Eifersuchtstat gehandelt haben. Mehr Von Thomas Scheen, Naivasha

31.01.2008, 16:24 Uhr | Politik

Kenia Militär greift in Stammesfehden ein

Nach der Ermordung des Oppositionspolitikers Melitus Mugabe Were ist die Gewalt in Kenia wieder aufgeflammt. In Naivasha griff das Militär in die Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Stämmen ein. Der frühere UN-Generalsekretär Annan unternimmt einen neuen Vermittlungsversuch. Mehr

29.01.2008, 17:07 Uhr | Politik

Kenia Unruhen nach Treffen von Kibaki und Odinga

Unter Führung des früheren UN-Generalsekretär Kofi Annan bewegen sich der kenianische Präsident Kibaki und Oppositionsführer Odinga wieder aufeinander zu. Unterdessen findet die Gewalt im Lande kein Ende. Bis zu 3.000 Menschen wurden „über Nacht“ obdachlos. Mehr

25.01.2008, 15:14 Uhr | Politik

Puma-Chef Zeitz Wir sind nicht im Kriegszustand

Puma-Chef Jochen Zeitz im F.A.Z.-Interview über unmodische Sportverbände, die Bedeutung des Afrika-Cups für sein Unternehmen, das schwierige Verhältnis zu Adidas und seine Vorliebe für die italienische Fußball-Nationalmannschaft. Mehr

25.01.2008, 13:13 Uhr | Sport

Kenia Marathonläufer mit Pfeil getötet

Die Unruhen in Kenia ein weiteres Todesopfer aus dem Sport gefordert. Marathon-Ass Wesley Ngetich kam bei Kämpfen nahe seines Heimatortes Trans Mara am Rande des Massai-Bezirks ums Leben. Er wurde von einem Pfeil in die Brust getroffen. Mehr

22.01.2008, 17:35 Uhr | Sport

Kenia Zwei festgenommene Deutsche wieder frei

Der in Kenia unter Terrorismusverdacht festgenommene Berliner Jazzmusiker Andrej Hermlin ist nach Angaben der deutschen Botschaft in Nairobi wieder auf freiem Fuß. Auch der zweite Deutsche sei freigelassen worden. Weiter unklar sind die Gründe für ihre Verhaftung. Mehr

19.01.2008, 15:35 Uhr | Politik

Kommentar Brutalität statt Demokratie

Auch wenn sich der Horror eines Bürgerkrieges vermeiden lässt: Von der Vorstellung Kenias als ziemlich stabiles Land wird man sich verabschieden müssen. Denn dort geht es nicht nur um die Ergebnisse der letzten Wahl, sondern vor allem um Geld und Pfründe. Mehr Von Thomas Scheen

17.01.2008, 18:31 Uhr | Politik

Unruhen in Kenia Kibaki kämpft um den Machterhalt

Während es bei Protesten der Opposition in Kenia abermals Tote gab, versucht Präsident Kibaki, eine Mehrheit im Parlament zustande zu bringen. Die EU erwägt indes, ihre Entwicklungshilfe für das Land vorerst einzustellen. Mehr

17.01.2008, 18:02 Uhr | Politik

Kenia Als die Nachbarn zu Mördern wurden

Bilder des Grauens aus Kenia kannte die Welt bislang nicht. Seit der Präsidentenwahl hat der ethnische Konflikt indes eine Dimension erreicht, die den Fortbestand Kenias als Nation in Frage stellt. Mehr Von Thomas Scheen, Eldoret

14.01.2008, 09:59 Uhr | Politik

Regierung unter Druck Trotz Wahlbetrugs: EU-Geld für Kenia

Wahlbetrug, Gewalt auf den Straßen, Chaos im Land: Trotz allem wurden mehr als 40 Millionen Euro EU-Entwicklungshilfegelder für Kenia ausgezahlt. Der Bundesregierung wird vorgeworfen, dies nicht verhindert zu haben. Mehr

13.01.2008, 10:52 Uhr | Politik

Geschmacks-Universität Gegessen wird, was in den Hörsaal kommt

Projekt Weltherrschaft: Die Bewegung Slow Food hat ihre eigene Universität im Piemont. Der Nachwuchs aus Asien, Afrika oder Europa wird strategisch in den Medien plaziert. Mehr Von Dirk Schümer

09.01.2008, 17:00 Uhr | Beruf-Chance

None Auf der Suche

Als er 33 Jahre alt war, hat Barack Obama ein Buch geschrieben. Es ist ein hinreißend persönliches und ausgesprochen politisches Buch geworden, aber auf erfreuliche Weise eben nicht das Buch eines Politikers. Der Autor wusste damals vermutlich noch gar nicht, dass er schon bald ein bekannter Politiker werden würde. Mehr

08.01.2008, 13:00 Uhr | Feuilleton

Kenia Wenn zwei Elefanten kämpfen, leidet das Gras

Bei den Unruhen in Kenia sind nach Angaben der Regierung fast 500 Menschen getötet worden, 255.000 sind auf der Flucht. Das Land hat schwerwiegende Schäden davongetragen, einen Ausweg aus der Krise zu finden wird schwierig. Mehr Von Peter Baumgartner, Nairobi

07.01.2008, 16:23 Uhr | Politik

Unruhen nach der Wahl Touristen fliehen aus Kenia

Bisher galt Kenia als Urlaubs-Traumziel. Doch die schweren Ausschreitungen mit zahlreichen Toten nach der Präsidentenwahl vertreiben nun die Touristen. Das Auswärtige Amt rät derzeit von Reisen nach Kenia dringend ab. Mehr

04.01.2008, 18:53 Uhr | Reise

Kenia Opposition sagt Großkundgebung in Nairobi ab

Kenias Opposition hat die in Nairobi geplante Großkundgebung abgesagt und die Menschen nach Hause geschickt. Zuvor waren Polizei und paramilitärische Truppen mit Schlagstöcken, Wasserwerfern und Tränengas gegen Odingas Anhänger vorgegangen. Mehr

03.01.2008, 11:38 Uhr | Politik

Kenia „Ich weiß nicht, ob Kibaki die Wahl gewonnen hat“

Der Vorsitzende der Wahlkommission hat eingestanden, das Ergebnis der Präsidentenwahl trotz Bedenken frühzeitig bekanntgegeben zu haben. „Ich wurde von vielen Seiten bedrängt“, sagte Kivuitu. Er wisse nicht, ob Kibaki die Wahl gewonnen habe. Mehr

02.01.2008, 11:43 Uhr | Politik

Kenia Opposition wirft Kibaki Völkermord vor

In Kenia ist die Zahl der Toten durch die Unruhen auf weit mehr als 200 gestiegen. In einer Kirche verbrannten mehr als 50 Menschen; 33.000 wurden in den vergangenen Tagen aus ihren Häusern vertrieben. Mehr

01.01.2008, 23:02 Uhr | Politik

Nach den Wahlen Dutzende Tote bei Unruhen in Kenia

Einen Tag nach der Bekanntgabe des umstrittenen Wahlsieges von Präsident Kibaki versinkt Kenia zunehmend in Gewalt, Dutzende Leichen wurden aufgefunden. Oppositionskandidat Odinga bezeichnete Kibaki als Militärherrscher. Polizisten sagen, sie hätten einen Schießbefehl mit Tötungsabsicht. Mehr

01.01.2008, 11:41 Uhr | Politik

Kenia Unruhen nach Kibakis Wiederwahl

Nach einer äußerst knappen Wahl ist Kenias Präsident Mwai Kibaki im Amt bestätigt und abermals vereidigt worden. Die Anhänger des Oppositionskandidaten Raila Odinga sprechen von Wahlfälschung, es kam zu Unruhen im ganzen Land. Mehr

30.12.2007, 21:45 Uhr | Politik

Geschmacks-Universität Gegessen wird, was in den Hörsaal kommt

Projekt Weltherrschaft: Die Bewegung Slow Food hat ihre eigene Universität im Piemont. Der Nachwuchs aus Asien, Afrika oder Europa wird strategisch in den Medien plaziert. Mehr Von Dirk Schümer

30.12.2007, 20:54 Uhr | Feuilleton

Ausschreitungen in Kenia Opposition beansprucht Wahlsieg

In Kenia gibt es Zweifel daran, dass die Wahl regulär verlaufen ist. Die Auszählung der Stimmen verläuft schleppend, das Misstrauen führt zu Unruhen. Gleichwohl beansprucht Oppositionsführer Odinga schon den Sieg für sich. Mehr

29.12.2007, 15:41 Uhr | Politik

Präsidentenwahl Korruption als Triebfeder der kenianischen Politik

Nach einem von Gewalt geprägten Wahlkampf stimmen die Kenianer heute über einen neuen Präsidenten ab. Schon morgens bildeten sich lange Schlangen vor den Wahllokalen, die streng bewacht werden. Raila Odinga fordert Amtsinhaber Kibaki heraus. Mehr Von Thomas Scheen

27.12.2007, 10:20 Uhr | Politik

Waisenhaus in Nairobi Weihnachten 2008 soll das neue Zuhause fertig sein

„Cargo Human Care“ hat die Planungen für ein neues Aidswaisenhaus in Nairobi weitgehend abgeschlossen. Die Kinder können künftig viel besser betreut werden. Mehr Von Jochen Remmert

19.12.2007, 19:05 Uhr | Rhein-Main
  13 14 15 16 17 ... 22  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z