Karenzzeit: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Wechsel in die Wirtschaft Politik-Aussteigern droht monatelange Zwangspause

Der Bundestag hat auf umstrittene neue Jobs von früheren Kabinettsmitgliedern wie Daniel Bahr und Ronald Pofalla reagiert. Ein Gesetz legt Amtsträgern nun eine Karenzzeit für den Wechsel in die Wirtschaft auf. Kritikern aber reicht das noch nicht. Mehr

03.07.2015, 07:59 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Karenzzeit

1
   
Sortieren nach

Politiker in der Wirtschaft Karenzzeit für Minister und Staatssekretäre kommt

Der Wechsel von ehemals führenden Politikern in die freie Wirtschaft sorgt bei den Bürgern oft für Kopfschütteln. Der Innenausschuss tagt am Montag. Geplant ist eine Karenzzeit von 12 bis 18 Monaten. Mehr Von Joachim Jahn, Berlin

15.06.2015, 16:48 Uhr | Wirtschaft

Gesetzentwurf zu Karenzzeiten Berufsverbot für Politiker?

Der Gesetzentwurf über den Wechsel von Politikern läuft auf befristetes Betätigungsverbot hinaus. Fraglich bleibt, was sich Unternehmen von der Anstellung ehemaliger Minister eigentlich versprechen. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

12.02.2015, 15:46 Uhr | Politik

Karenzzeit für Politiker Wenn das große Geld lockt

Ein bisschen weniger Rampenlicht, dafür aber viel mehr Geld: Politiker, die auf so eine Karriere hin arbeiten, müssen künftig eine Karenzzeit einkalkulieren. Was Sie über die neuen Regeln wissen müssen.  Mehr

04.02.2015, 14:57 Uhr | Wirtschaft

Karenzzeiten Schonungsloser Umgang

Die neue Regelung, die künftig eine Karenzzeit von einem Jahr für den Wechsel von Mitglieder der Regierung in die Wirtschaft vorsieht, ist ein noch tragbarer Kompromiss. Chronisch erhitzte Gemüter wird er nicht beruhigen. Mehr Von Reinhard Müller

03.02.2015, 18:07 Uhr | Politik

Katherina Reiche Ein Wechsel zur rechten (Karenz-)Zeit?

Am Mittwoch berät das Bundeskabinett über ein Gesetz zu Karenzzeiten für Regierungsmitglieder bei Wechseln in die Wirtschaft. Verkehrs-Staatssekretärin Katherina Reiche will offenbar noch rechtzeitig aussteigen. Mehr

03.02.2015, 13:20 Uhr | Politik

Wechsel in die Wirtschaft Regierung einigt sich auf Karenzzeit

Union und SPD haben sich auf eine Karenzzeit von bis zu 18 Monaten verständigt, die den Wechsel von Bundesministern und Staatssekretären in die freie Wirtschaft regeln soll. Die Personalien Bahr, Niebel oder Pofalla wären davon aber nicht betroffen. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

07.10.2014, 17:00 Uhr | Politik

Aufsichtsrat nimmt Entscheidung zur Kenntnis Pofalla fängt im Januar bei der Bahn an

Jetzt ist es offiziell: Der frühere Kanzleramtschef Pofalla wird ab Januar Bahn-Manager. Beide Seiten hätten sich bewusst für eine Karenzzeit von zwölf Monaten beim Wechsel von der Politik in die Wirtschaft entschieden, erklärte die Bahn. Sein Bundestagsmandat aber will Pofalla bis Jahresende behalten. Mehr

18.06.2014, 15:21 Uhr | Wirtschaft

EU-Kommission fordert Deutsche Politiker sollen erst später in die Wirtschaft wechseln

Wie lange müssen Politiker warten, bis sie in privaten Unternehmen arbeiten dürfen? Nun verlangt die EU-Kommission genauere Regeln, hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung erfahren. Mehr Von Hendrik Kafsack, Brüssel

03.02.2014, 08:40 Uhr | Wirtschaft

Bundestag Koalition plant Gesetzentwurf zu Karenzzeiten

Die Übergangsfrist für einen Wechsel von Politik in die Wirtschaft soll jetzt doch gesetzlich geregelt werden. Die Regelung soll vor allem einen appellativen Charakter haben. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

16.01.2014, 20:46 Uhr | Politik

SPD und CDU fordern Karenzzeiten Koalition gegen Gesetz für Wechsel in die Wirtschaft

Die SPD ist für eine Karenzzeit von zwölf Monaten beim Wechsel eines Regierungsmitglieds in die Wirtschaft. Die Union ist für neun - und regt eine Selbstverpflichtung des Kabinetts an. Ein Gesetz soll es nicht geben. Mehr

14.01.2014, 18:03 Uhr | Politik

Forderungen nach Karenzzeit Hofreiter: Merkel muss Pofallas Wechsel stoppen

Grünen-Fraktionschef Hofreiter fordert Kanzlerin Merkel auf, einen Wechsel des ehemaligen Kanzleramtsministers in den Bahn-Vorstand zu verhindern. Pofalla habe sich in seinem Amt wiederholt für Interessen der Bahn eingesetzt. Mehr

08.01.2014, 13:48 Uhr | Politik

Unternehmen Altvorstände sind die besten Aufsichtsräte

Die Koalition will Vorständen möglichst erst nach einer Karenzzeit den Eintritt in den Aufsichtsrat gewähren. Das würde die Aufsicht verschlechtern. Denn in vielen Aufsichtsräten sind die ehemaligen Vorstände die einzigen, die das Handeln ihrer Nachfolger wirklich beurteilen können. Ein Gastbeitrag von Florian Schilling. Mehr Von Florian Schilling

02.06.2009, 13:04 Uhr | Wirtschaft
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z