Jürgen Chrobog: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Syrien Russland begrüßt Merkels Vorstoß zu Dialog mit Assad

Bei der Lösung des Syrien-Konflikts nähern sich Deutschland und Russland an. Der Kreml zeigte sich erfreut über Bemerkungen der Kanzlerin, die nun auch wie Moskau den syrischen Machthaber Assad als Gesprächspartner sieht. Mehr

24.09.2015, 08:31 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Jürgen Chrobog

1 2
   
Sortieren nach

Antonis Samaras Die panhellenische Nervensäge

Als griechischer Außenminister stritt Antonis Samaras einst gegen Mazedonien. Heute bekämpft der Ministerpräsident die griechischen Schulden. Deutschland hält er dabei für ein notwendiges Übel. Mehr Von Michael Martens

14.07.2012, 16:30 Uhr | Politik

Anerkennung Sloweniens und Kroatiens vor 20 Jahren „Oder es wird zerfallen“

Die Anerkennung Sloweniens und Kroatiens als unabhängige Staaten zum 15. Januar 1992 kam ein halbes Jahr zu spät. Dennoch gehörte sie zu den wenigen klugen Entscheidungen der europäischen Balkanpolitik Ende des vergangenen Jahrhunderts. Auf den Spuren eines Marschs in die Katastrophe und seiner Mythen. Mehr Von Michael Martens

15.01.2012, 21:55 Uhr | Politik

FAZ.NET-Frühkritik: Anne Will Wollt ihr Mubarak oder lieber die Muslimbrüder?

Bei Anne Will ging es um die Revolution oder Krise in Ägypten. Die Debatte war außergewöhnlich, vor allem wegen eines Mannes, der den Deutschen die Angst vor einem Umbruch in der arabischen Welt nehmen will. Mehr Von Michael Hanfeld

07.02.2011, 11:20 Uhr | Feuilleton

Weltordnung Der Godzilla unter den Nationen

Wieviele Ingenieure braucht ein Imperium? Und wieviel Benzin? Eine Münchner Tagung fragt nach den heutigen Kandidaten für eine politische Weltmachtstellung. Zwischen den Vereinigten Staaten, Europa, Russland und China sind die Verhältnisse neu zu bestimmen. Mehr Von Thomas Speckmann

21.10.2008, 10:54 Uhr | Feuilleton

Chronik Entführungen Deutscher im Ausland

Ob im Irak, im Jemen, in der Sahara, auf den Philippinen oder in Kolumbien: Immer wieder werden Deutsche Opfer von Entführungen. Die bekanntesten Fälle der vergangenen zehn Jahre im Überblick. Mehr

24.01.2006, 14:14 Uhr | Politik

Geiselnahmen Im Jemen entführte Italiener wieder frei

Fünf im Jemen entführte Italiener sind unverletzt freigekommen. Das teilte die jemenitische Regierung mit. Die Italiener waren nur einen Tag nach der Freilassung der deutschen Familie Chrobog verschleppt worden. Mehr

06.01.2006, 11:09 Uhr | Politik

Entführung Fünf Italiener im Jemen verschleppt

Ein Tag nach der Freilassung der Familie Chrobog sind am Neujahrstag fünf italienische Touristen im Norden Jemens entführt worden. Drei von ihnen sollen schon wieder frei sein. Die Regierung in Rom bestätigt das nicht. Mehr

01.01.2006, 21:56 Uhr | Politik

Verschleppt im Jemen Freiheit für Familie Chrobog am Silvesterabend?

Die Verhandlungen zur Freilassung des verschleppten früheren Staatssekretärs Jürgen Chrobog und dessen Familie sind wohl in eine entscheidende Phase getreten. Der Krisenstab in Berlin hofft auf eine „Lösung bis morgen abend“. Die Geiselnehmer ließen allerdings mitteilen, sollte kurzfristig kein Ergebnis erzielt werden, „behalten wir unsere Gäste so lange wir können“. Mehr

30.12.2005, 13:20 Uhr | Politik

Entführt im Ausland Chrobogs Risikoanalyse und Osthoffs Trauma

Auch wenn die beiden Entführungsfälle nicht wirklich vergleichbar sind, gibt es einen Zusammenhang zwischen dem verschleppten pensionierten Staatsdiener Jürgen Chrobog und Susanne Osthoff, die nach dem Ende ihres Geiseldramas seelisch schwer traumatisiert wirkt. Mehr

29.12.2005, 17:26 Uhr | Politik

Tourismus Jemen-Reiseveranstalter verschärfen Sicherheitsmaßnahmen

Die beiden größten deutschen Reiseveranstalter für Urlaub im Jemen haben als Konsequenz aus der Entführung der Familie Chrobog die Sicherheitsmaßnahmen vor Ort verschärft. Mehr

29.12.2005, 16:15 Uhr | Reise

Im Jemen entführt Jürgen Chrobog

Jürgen Chrobog war vier Jahre lang Staastsekretär im Auswärtigen Amt. Einer seiner größten Erfolge war die Freilassung der in Algerien entführten deutschen Sahara-Touristen im August 2003. Nun ist Chrobog selbst Opfer von Geiselnehmern geworden. Mehr

28.12.2005, 18:45 Uhr | Politik

Naher Osten Bundesregierung: Deutsche sollen den Irak verlassen

Das Auswärtige Amt fordert nochmals alle Deutschen im Irak auf auszureisen. Dagegen hält der Zentralrat der Muslime die Präsenz von Helfern für notwendig. Susanne Osthoffs Schwester Anja ist enttäuscht über mangelnde Unterstützung. Mehr

20.12.2005, 13:41 Uhr | Politik

Visa-Affäre Setzte Schily Bedenken gegen neue Visapolitik nicht durch?

Bundesinnenminister Schily soll auch bei der Neuausrichtung der Visa-Politik seine Bedenken nicht durchgesetzt haben. So hätten Antragsteller bei der Einreise nach Deutschland weiter leichtes Spiel gehabt. Mehr

24.03.2005, 18:31 Uhr | Politik

Trauerfeier Schily würdigt getötete GSG-9-Beamte

Mit einer Trauerfeier in Bonn hat die Bundesrepublik Abschied von den beiden Anfang April im Irak getöteten Grenzschutzbeamten genommen. Mehr

29.06.2004, 16:18 Uhr | Politik

Sahara-Entführung „Aufwendigste Rettungsaktion“

Anfang des Jahres verschwanden 32 Touristen auf gespenstische Weise in der Sahara. Ein Teil konnte gewaltsam aus den Händen der Entführer befreit werden, für andere endete das Martyrium erst nach sechs Monaten. Mehr

21.08.2003, 11:32 Uhr | Gesellschaft

Porträt Jürgen Chrobog Leise und höflich zum Erfolg

Der erfahrene deutsche Diplomat gilt als höflicher, aber harter Verhandler, der seit zwei Jahrzehnten dem jeweiligen Außenminister loyal dient. Still, aber unentwegt, hat er in den vergangenen Monaten an der Befreiung der Sahara-Geiseln gearbeitet. Mehr

19.08.2003, 21:02 Uhr | Politik

Geiseldrama in der Sahara Erst am Abend kam die gute Nachricht

Nach langen Stunden der Unsicherheit über das Schicksal der Geiseln teilte der malische Präsident Toure am Montag abend mit, daß die 14 entführten Sahara-Urlauber „unter malischer Obhut" seien. F.A.Z.- Korrespondent Thomas Scheen berichtet aus Bamako. Mehr Von Thomas Scheen, Bamako

19.08.2003, 12:13 Uhr | Politik

Sahara-Touristen Entführt in der Sahara - Eine Chronologie

Das Schicksal der Sahara-Urlauber in Algerien hält Politiker, Diplomaten und Angehörige seit fünf Monaten in Atem. Insgesamt waren 32 Touristen entführt worden. Mehr

18.08.2003, 23:40 Uhr | Gesellschaft

Sahara-Geiseln Kein Rückflug nach Deutschland am Montag

Die Sahara-Geiseln können selbst nach einer geglückten Übergabe nicht mehr am Montag nach Deutschland zurück fliegen. Hoffnungen auf ein kurzfristiges Ende des Geiseldramas hatte vorher Außenminister Fischer gedämpft. Mehr

18.08.2003, 20:22 Uhr | Gesellschaft

Sahara-Touristen Bewegung im Geiseldrama

In die Bemühungen zur Befreiung der 14 Geiseln in der Sahara, darunter neun Deutsche, scheint Bewegung gekommen zu sein. Erstmals durften Medikamente und Lebensmittel an die Entführten geliefert werden. Mehr

14.08.2003, 21:47 Uhr | Gesellschaft

Entführung Quälende Ungewißheit um Sahara-Geiseln

Falls die in Algerien verschleppten Europäer noch leben, trifft sie die Wüstenhitze. Dazu kommt die Ungewißheit. Sind sie in Mali, in Libyen? Mehr

22.07.2003, 17:05 Uhr | Gesellschaft

Algerien Sahara-Touristen angeblich am Leben

Der algerische Innenminister geht davon aus, daß die seit Monaten verschwundenen Sahara-Touristen noch am Leben sind. Ende April seien die bislang letzten Hinweise gefunden worden. Mehr

03.05.2003, 17:57 Uhr | Gesellschaft

Vor dem Vierergipfel Warnungen vor Bruch in Nato und EU

Vor dem umstrittenen Vierergipfel zur europäischen Verteidigungspolitik sind die Warnungen vor einer Belastung der transatlantischen Beziehungen und vor einer Spaltung der EU lauter geworden. Mehr

28.04.2003, 16:18 Uhr | Politik

Sahara GPS - aber kein Signal

Nach den vermißten Sahara-Touristen sollen jetzt auch Spezialkräfte der GSG 9 suchen. Mehr

08.04.2003, 18:12 Uhr | Gesellschaft
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z