Islam Karimow: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Usbekistan Ein Land mit vielen Helden

Moscheen, Medresen, Mausoleen: Das märchenschöne Usbekistan öffnet sich dem Tourismus, springt mit seiner Geschichte aber nicht gerade sanft um. Mehr

21.09.2019, 19:20 Uhr | Reise

Alle Artikel zu: Islam Karimow

1 2
   
Sortieren nach

Erbe der Sowjetunion Gegen die Zombies

Wo früher die Sowjetunion war, herrschen heute oft Diktatoren, alte Seilschaften und Korruption. Immer mehr junge Leute, denen die eingeimpfte, angstvolle Einordnung ins Kollektiv fremd ist, wollen einen anderen Weg gehen. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

21.07.2019, 08:46 Uhr | Politik

Oppositionelle in Usbekistan Geschichten voller Grausamkeiten – und Hoffnung

Tausende Menschenrechtler, Oppositionspolitiker und Journalisten wurden in Usbekistan weggesperrt und gefoltert. Nun sind sie begnadigt worden – und der Fotograf Timur Karpow erzählt ihre Geschichten. Mehr Von Friedrich Schmidt, Taschkent

25.01.2019, 20:33 Uhr | Politik

Wandel in Usbekistan Ein neuer Kurs und ein schweres Erbe

Usbekistans Präsident besucht heute Berlin. Er will Investoren und Touristen ins Land locken. Doch das Machtsystem seines Vorgängers ist hartnäckig. Ein Ortsbesuch. Mehr Von Friedrich Schmidt, Taschkent

21.01.2019, 10:41 Uhr | Politik

Personalien in Usbekistan Der Präsident greift durch

Usbekistans Präsident scheint sein Land umgestalten zu wollen. Kürzlich entließ Schawkat Mirsijojew gar den „grauen Kardinal“ der Regierung. Will er das zentralasiatische Land öffnen? Mehr Von Friedrich Schmidt. Moskau

04.02.2018, 14:37 Uhr | Politik

Frage an Außenminister Kerry Reporterin wird von Pressekonferenz entfernt

Eine amerikanische Reporterin ist von einer Pressekonferenz mit dem amerikanischen Außenminister Kerry und dem usbekischen Präsidenten Islam Karimov entfernt worden. Ihre Frage war offenbar unerwünscht. Mehr

07.01.2018, 03:23 Uhr | Politik

Zentralasien Usbekistan liberalisiert Devisenhandel

Der reformfreudige usbekische Präsident Schawkat Mirsijojew will sein Land politisch und wirtschaftlich öffnen. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem langen Weg aus der wirtschaftlichen Isolation. Mehr Von Benjamin Triebe, Moskau

06.09.2017, 12:55 Uhr | Finanzen

Usbekischer Präsident Karimow ist tot

Seit Tagen kursierten Gerüchte über den Gesundheitszustand von Usbekistans Präsident. Nun bestätigt das Staatsfernsehen den Tod von Islam Karimow. Der Kampf um die Nachfolge des autoritären Herrschers läuft. Mehr

02.09.2016, 21:16 Uhr | Politik

Karimow schwer erkrankt Wer herrscht in Usbekistan nach dem Despoten?

Widersprüchliche Berichte gibt es über das Schicksal des usbekischen Autokraten Islam Karimow. Lebt er, ist er tot? In jedem Fall stellt sich die Frage der Nachfolge dringlicher denn je. Mehr Von Friedrich Schmidt, Moskau

31.08.2016, 15:49 Uhr | Politik

Steinmeier in Zentralasien Im Schatten des großen Spiels

Nach zehn Jahren hat der Außenminister wieder Zentralasien besucht. Die Ansprüche Europas sind kleiner geworden, die Probleme der Region nicht – und das liegt an China und Russland. Mehr Von Majid Sattar, Duschanbe

01.04.2016, 21:53 Uhr | Politik

Luftangriffe in Syrien Putins neue Armee

Mit viel Geld und grundlegenden Reformen rüstet Moskau seine Streitkräfte für neue Aufgaben. Doch in Syrien kommen kaum Präzisionswaffen zum Einsatz. Mehr Von Christoph Ehrhardt, Beirut und Friedrich Schmidt, Moskau

24.11.2015, 12:50 Uhr | Politik

Auf der Seidenstraße durch Usbekistan Das kostbare Erbe des großen Menschenschinders

Samarkand, Chiwa, Buchara: Gleich drei mythische Städte der Seidenstraße liegen in Usbekistan. Bis heute erzählen sie Geschichten wie aus Tausendundeiner Nacht - von grandioser Schönheit, grausamer Schicksalsmacht und der Sehnsucht nach dem Meer inmitten der Wüste. Mehr Von Jakob Strobel y Serra

05.09.2014, 16:18 Uhr | Reise

Umzug nach Belgien Gérard Depardieu flieht vor Frankreichs Steuern

Der französische Schauspieler Gérard Depardieu zieht nach Belgien. Er verlängert die Liste der prominenten französischen Steuerflüchtlinge. Nun steht er in der Kritik. Mehr Von Christian Schubert, Paris

10.12.2012, 18:19 Uhr | Wirtschaft

Republikaner in Amerika Cain, der Gottesfürchtige

Herman Cain will ins Weiße Haus. Er beschimpft Schwarze und setzt auf seinen Humor. Unter acht republikanischen Kandidaten liegt er momentan an erster Stelle. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

30.10.2011, 02:10 Uhr | Politik

Terrorismus Viele Tote und Verletzte bei Anschlag in Tadschikistan

Mindestens 25 Menschen, darunter ein Dutzend Angehörige der Sicherheitskräfte, sind am Freitag bei einem Selbstmordanschlag im zentralasiatischen Tadschikistan zum Teil schwer verletzt worden. Nach unbestätigten Berichten in tadschikischen Medien sollen bis zu 12 Menschen getötet worden sein. Mehr Von Michael Ludwig, Moskau

03.09.2010, 18:48 Uhr | Politik

Kirgistan Fruchtbarer Boden für Tod und Gewalt

Die Unruhen in Kirgistan drohen nun auch auf die Nachbarländer überzugreifen: Usbekistan will wegen des massiven Flüchtlingsansturms seine Grenzen schließen. Rettung soll aus Russland kommen, das über einen Militäreinsatz berät. Mehr Von Michael Ludwig, Moskau

15.06.2010, 08:53 Uhr | Politik

Samuel Eto'o Von Barcelona nach Taschkent?

Es hört sich unglaublich an, aber in Taschkent ist sogar schon von der Ankunftszeit des Flugzeugs aus Barcelona die Rede: Fußballprofi Eto'o soll künftig nicht mehr für den FC Barcelona, sondern den usbekischen Tabellenführer Kuruwtsch kicken, der von Firmen aus der Öl- und Gasbranche gefördert wird. Mehr Von Reinhard Veser

15.07.2008, 20:21 Uhr | Sport

Personenschützer Bittbriefe aus Tripolis

Für ihre Engagements nahmen sie Urlaub, feierten krank und kassierten gutes Geld. Deutsche Fachkräfte sind begehrt als Ausbilder für Personenschützer - manchmal offiziell, manchmal illegal. Mehr Von Markus Wehner

13.04.2008, 14:37 Uhr | Politik

Bundeskriminalamt BKA bildete Personenschützer in China und Usbekistan aus

Das Bundeskriminalamt hat in den vergangenen Jahren Personenschützer in China und im autoritär regierten Usbekistan trainiert. Das erfuhr die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Das BKA bestätigte zudem eine zweite Reise nach Libyen und widerspricht damit Angaben aus dem Innenministerium. Mehr

12.04.2008, 19:12 Uhr | Politik

Terrorismus Die willigen Dschihad-Krieger aus Deutschland

Mehr als dreißig Dschihad-Anhänger werden nach wie vor in Pakistan zu Terroristen ausgebildet. Seht her, lautet die Botschaft: Wir können zuschlagen, wann wir es wollen. Der nächste Selbstmordattentäter könnte ein Deutscher sein. Mehr Von Markus Wehner

07.04.2008, 14:51 Uhr | Politik

Usbekistan Offen für Trennendes

Außenminister Steinmeier hat sich in Usbekistan mit dem Thema Menschenrechte befaßt. Bei seinem Besuch ging es vor allem um die Verlängerung der Sanktionen, die die EU in Reaktion auf das Massaker von Andischan verhängt hat. Mehr Von Reinhard Veser, Taschkent

02.11.2006, 20:08 Uhr | Politik

Usbekistan Verschwörungstheorien

Die Niederschlagung des Aufstands in Andischan entzweite die ehemaligen Verbündeten Usbekistan und Amerika. Jetzt verlassen die amerikanischen Soldaten die Republik, und das usbekische Regime verweigert sich einer Untersuchung des Massakers. Mehr Von Reinhard Veser

24.11.2005, 14:18 Uhr | Politik

Zentralasien Washington muß Stützpunkt in Usbekistan verlassen

Die Regierung in Taschkent gibt den Amerikanern 180 Tage Zeit, ihren Stützpunkt in Usbekistan zu räumen. Die Bundeswehr, die den Stützpunkt für den Afghanistan-Einsatz braucht, darf offenbar bleiben. Mehr

31.07.2005, 17:17 Uhr | Politik

Usbekistan „Die Wut in Usbekistan wird sich bald entladen“

Kabuldschan Parpijew, verfolgter Anführer des Aufstands von Andischan, spricht mit der F.A.Z. über die Lage in Usbekistan unter Präsident Karimow. Schon bald, sagt Parpijew, könnte es zu einem Blutbad kommen. Mehr Von Michael Ludwig, Bischkek

28.06.2005, 06:59 Uhr | Politik

Usbekistan EU droht usbekischem Präsidenten

Die EU-Außenminister haben am Montag Usbekistans Präsidenten Karimow mit Konsequenzen gedroht, sollte er eine unabhängige Untersuchung der gewaltsamen Zwischenfälle weiterhin verweigern. In Brüssel herrsche sehr große Sorge, hieß es in der Erklärung. Mehr

23.05.2005, 16:41 Uhr | Politik
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z