Idomeni: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Ai Weiwei in Düsseldorf China als Readymade

An ihm scheiden sich die Geister: Der in Berlin lebende Künstler Ai Weiwei hegt eine Hassliebe zu seiner Heimat China. Jetzt zeigt die Kunstsammlung NRW die unterschiedlichen Phasen seiner Regimekritik. Mehr

24.05.2019, 12:30 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Idomeni

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Flucht über die Balkanroute Nur offiziell geschlossen

Griechenland ist weiter eines der wichtigsten Drehkreuze der illegalen Migration nach Europa. Die Grenzschützer dort bekommen Hilfe von Frontex-Kollegen. Auch aus Deutschland. Mehr Von Reiner Burger, Evzoni und Idomeni

06.05.2019, 07:31 Uhr | Politik

Chinas Macht wächst Wer anderen eine Brücke baut

China weitet seinen Einfluss in Europa aus, durch Investitionen erzeugt das Land Abhängigkeiten. Das führt dazu, dass Kritik an Peking immer mehr verstummt – Europa hat kein Gegenmittel. Mehr Von Friederike Böge, Hendrik Kafsack, Stephan Löwenstein, Michael Martens, Majid Sattar

17.10.2018, 12:40 Uhr | Politik

Mainzer Arzt der Armen „Wir könnten noch eine Million Menschen mehr aufnehmen“

Der Arzt Gerhard Trabert behandelt Obdachlose, fliegt nach Syrien, um dort etwas für Flüchtlinge zu tun und trägt die Kosten für Asylsuchende – gerade das könnte ihn jetzt in den finanziellen Ruin treiben. Mehr Von Julian Staib, Mainz

13.09.2018, 06:12 Uhr | Politik

Namensstreit mit Griechenland „Es gibt nur ein Mazedonien!“

Früher sangen deutsche Fans: „Es gibt nur ein Rudi Völler!“ Heute sind viele Griechen auf demselben Trip, nur geht es bei ihnen um das eine Mazedonien. Was meinen sie damit, und warum gehen sie deswegen zu Hunderttausenden auf die Straße? Mehr Von Michael Martens, Athen

15.02.2018, 15:52 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Gestrandet in Griechenland

Noch immer kommen jeden Tag tausende Flüchtlinge in Griechenland an. Sie wollen über die mazedonische Grenze. Doch die ist dicht. Trotzdem harren sie unter menschenunwürdigen Verhältnissen im Lager Idomeni aus. Mehr

13.01.2018, 10:41 Uhr | Politik

Griechenland Idomeni steht leer - Aber wo sind die Flüchtlinge hin?

Von den einst 8000 Menschen sind nach Angaben der Polizei bislang 2800 in den staatlich geführten Aufnahmeeinrichtungen angekommen. Mehr

08.01.2018, 11:14 Uhr | Politik

Griechenland Räumung des Flüchtlingslager in Idomeni geht weiter

Die griechische Polizei hat die Räumung des Flüchtlingslagers in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt. Nach Angaben eines griechischen Regierungssprechers lief die Räumung des Lagers bisher ohne Probleme ab. Mehr

08.01.2018, 10:52 Uhr | Politik

Griechenland Räumung von Flüchtlingslager in Idomeni hat begonnen

Die griechischen Behörden haben mit der Räumung des Flüchtlingslagers in Idomeni vor der Grenze zu Mazedonien begonnen. Die Räumung verlaufe ruhig und langsam, die Sicherheitskräfte müssten keine Gewalt anwenden, sagte ein Regierungssprecher. Derzeit befinden sich noch mehr als 8000 Menschen in dem Lager an der mazedonischen Grenze. Mehr

08.01.2018, 10:38 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Flüchtlinge in Idomeni stürmen Grenzzaun

Unter den Augen mazedonischer Grenzschützer haben Flüchtlinge bei Idomeni versucht, den Grenzzaun zu Mazedonien niederzureißen. Mehr

08.01.2018, 05:49 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Lage in Idomeni bleibt angespannt

Die Spitzen der Europäischen Union versprechen, eine bestimmte Anzahl von Flüchtlingen auf verschiedene EU-Länder aufzuteilen, um die Menschen aus Idomeni wegzubewegen. Vertreterinnen von Hilfsorganisationen zeigen sich skeptisch. Mehr

08.01.2018, 03:05 Uhr | Politik

Griechenland Hunderte Flüchtlinge verlassen Idomeni

Angesichts der katastrophalen Bedingungen im Flüchtlingslager Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze haben hunderte dort festsitzende Flüchtlinge eingewilligt, in andere Unterkünfte gebracht zu werden. Tausende Menschen harren aber weiter in dem Lager aus. Mehr

08.01.2018, 02:51 Uhr | Politik

Idomeni Flüchtling versucht sich aus Protest selbst anzuzünden

Mehr als 12.000 Menschen harren schon seit Tagen an der griechisch-mazedonischen Grenze unter hygienisch problematischen Zuständen aus. Dort hat ein junger syrischer Flüchtling versucht, sich aus Protest selbst anzuzünden. Mehr

08.01.2018, 02:09 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise EU will mit Türkei-Abkommen Flüchtlingskrise bewältigen

Das Warten ist zermürbend. Seit die sogenannte Balkanroute für Flüchtlinge gesperrt ist, sitzen Zahlreiche Menschen in Griechenland fest. Allein im Notlager Idomeni, an der griechisch-mazedonischen Grenze, sind es mehr als 12.000, darunter viele Frauen und Kinder. Mehr

08.01.2018, 01:19 Uhr | Politik

Illegaler Grenzübertritt Flüchtlinge berichten von dramatischen Szenen

Mazedonien hatte nach eigenen Angaben rund 1500 Migranten, die versucht hatten über die grüne Grenze zu kommen, nach Griechenland zurückgeschickt. Im Notlager Idomeni sitzen weiter mehr als 12.000 Menschen fest. Mehr

08.01.2018, 01:05 Uhr | Politik

Aufbruch aus Idomeni Tausende Flüchtlinge suchen neuen Weg über Balkanroute

Tausende Flüchtlinge haben das Zeltlager in Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze verlassen, um eine alternative Route über die gesperrte Balkanroute zu finden. Der griechisch-mazedonische Grenzübergang war seit Tagen geschlossen gewesen. Die Menschen haben die Hoffnung aufgegeben, legal nach Mazedonien einzureisen. Mehr

08.01.2018, 00:43 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise UNHCR zeigt sich entsetzt über Lage für Flüchtlinge in Idomeni

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hat sich entsetzt über die Lage für Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze bei Idomeni gezeigt. Die Menschen harren dort bei strömendem Regen im Schlamm unter Plastikplanen aus, Kinder stapfen frierend und barfuß durch den Matsch. Mehr

08.01.2018, 00:37 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Kunstaktion von Ai Weiwei im Flüchtlingslager Idomeni

Der chinesische Künstler Ai Weiwei hat ein Klavier ins Flüchtlingslager Idomeni gebracht. Mit der Aktion wolle er einer jungen Frau helfen, die aus Syrien geflohen war und ihr Klavier vermisst. Im strömenden Regen gab sie ein kleines Konzert. Mehr

08.01.2018, 00:23 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Das schwere Leben der Flüchtlinge in Idomeni

Auch Tage nach dem Abriegeln der Balkanroute kommen noch immer hunderte Migranten in Griechenland an. Die griechischen Behörden schätzen, dass inzwischen 42.000 Flüchtlinge in verschiedenen Lagern warten. Die Bedingungen sind noch immer katastrophal, besonders im Zeltlager Idomeni an der Grenze zu Mazedonien. Mehr

08.01.2018, 00:20 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Lage der Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze weiter katastrophal

Seit Tagen sind es die gleichen Bilder. Sie zeigen die katastrophalen Zustände im Flüchtlingsaufnahmelager Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze. Wegen der anhaltenden Regenfälle sammelt sich das Wasser auf dem matschigen Boden. Die Zelte halten den Regen kaum noch ab. Tausende Flüchtlinge harren hier aus. Mehr

07.01.2018, 23:58 Uhr | Politik

Besuch in Zeltstadt Ai WeiWei in Idomeni

Der international bekannte chinesische Künstler Ai WeiWei versucht, die Aufmerksamkeit der Welt auf das Elend der Flüchtlinge in Griechenland zu lenken. Er setzt sich schon länger für die gestrandeten Flüchtlinge in Griechenland ein. Die Lage vor Ort für die rund 14.000 Menschen wird durch die anhaltenden Regenfälle immer dramatischer. Mehr

07.01.2018, 23:53 Uhr | Politik

Griechenland Flüchtlinge in Idomeni enttäuscht von den Gesprächen in Brüssel

Nach den Gesprächen in Brüssel herrscht an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien Frust. Seit Montag ist dort kein Durchkommen mehr, denn die EU-Politiker in Brüssel wollen den Flüchtlingsstrom entlang der Balkanroute stoppen. Mehr

07.01.2018, 23:33 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Freiwillige versorgen Flüchtlinge bei Idomeni

Weil Mazedonien nur noch wenige Flüchtlinge in Richtung Norden passieren lässt, warten im Grenzort Idomeni inzwischen 14.000 Menschen. Die hygienischen Bedingungen dort sind schlecht, Freiwillige und Hilfsorganisationen versorgen die Flüchtlinge. Mehr

07.01.2018, 23:14 Uhr | Politik

Griechisch-mazedonische Grenze Drohnenbilder zeigen Zeltlager in Idomeni

Auf diesen Bildern, die am Samstag gefilmt wurden, kann man gut sehen, wie Flüchtlinge an der griechisch-mazedonischen Grenze entlang der Bahngleise Schutz suchen. Sie kommen zum größten Teil aus Syrien, Afghanistan und dem Irak. Mehr

07.01.2018, 23:09 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Alles verloren und gestrandet an der Grenze zu Mazedonien

Wie tausende andere Flüchtlinge ist der Syrer Jusef Karajakes an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien gestrandet. Nachdem die Behörden die Übertritte gestoppt haben, droht in dem Grenzort Idomeni die Lage zu eskalieren. Karajakes berichtet, warum er seine Heimat verlassen hat und wie verzweifelt seine jetzige Situation ist. Mehr

07.01.2018, 22:27 Uhr | Politik
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z