Hrant Dink: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Gedenken an Hrant Dink Weil er von Völkermord sprach

Vor zehn Jahren wurde der türkisch-armenische Journalist Hrant Dink ermordet. Im Berliner Gorki-Theater erinnert Can Dündar an seinen Freund, den die Nationalisten hassten. Mehr

21.01.2017, 17:12 Uhr | Feuilleton

Bilder und Videos zu: Hrant Dink

Alle Artikel zu: Hrant Dink

1 2
   
Sortieren nach

Brief aus Istanbul Nachrichten aus dem Paralleluniversum Türkei

Erdogans Ausnahmezustand stiftet Chaos. Es herrscht Willkür, und die Wahrheit verschwindet. Doch es gibt Wörter, die diesen Vorgang verdecken, zum Beispiel: parallel. Warum? Mehr Von Bülent Mumay

13.09.2016, 20:22 Uhr | Feuilleton

Genozid in Armenien Erinnern, um zu vergessen

Die Türkei will mit einer Gegenveranstaltung vom Gedenktag zum Völkermord an den Armeniern ablenken. Ein Lehrstück über Chauvinismus, Geschichtsklitterung und Verdrängung. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

24.04.2015, 09:19 Uhr | Politik

Türkische Satire Wir müssen weitermachen, jetzt erst recht

In keinem muslimisch geprägten Land war die Anteilnahme nach den Morden an den Zeichnern von Charlie Hebdo so groß wie in der Türkei. Dort titelten die Satireblätter mit Je suis Charlie – in Schwarz. Mehr Von Hülya Özkan-Bellut, Istanbul

19.01.2015, 18:01 Uhr | Feuilleton

Nach Mord an Hrant Dink Türkische Polizei nimmt Kollegen fest

Weil sie die Ermordung des armenischstämmigen Journalisten Hrant Dink vor acht Jahren nicht verhinderten, sind zwei türkische Beamte nun festgenommen worden. Ihnen wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Mehr

13.01.2015, 23:04 Uhr | Politik

Video-Filmkritik „The Cut“ Rosen und Steine

In „The Cut“ will Fatih Akin vom Völkermord an den Armeniern erzählen. Eine große Aufgabe, der er mit seinem Film kaum gerecht werden kann. Mehr Von Peter Körte

15.10.2014, 15:51 Uhr | Feuilleton

Türkei Nicht ganz europäischer Standard

Nach dem Ergenekon-Prozess gibt es Zweifel an der Neutralität der Richter. Doch die Solidarität mit den vermeintlichen Putschisten hält sich in Grenzen. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

06.08.2013, 19:10 Uhr | Politik

Taner Akçam: The young Turks’ crime against humanity In der Türkei herrscht eine Koalition der Stille

War die Ermordung einer Million Armenier eine Verkettung bedauerlicher Umstände oder Völkermord? Der Historiker Taner Akçam untermauert die Genozid-These Mehr Von Karen Krüger

01.10.2012, 18:50 Uhr | Feuilleton

Türkei Lange Haftstrafe für Mörder von Hrant Dink

Ein türkisches Gericht hat den Mörder des armenischstämmigen Journalisten Hrant Dink zu 22 Jahren und zehn Monaten Haftstrafe verurteilt. Der Täter war zum Tatzeitpunkt minderjährig. Dink war 2007 in Istanbul erschossen worden. Mehr

25.07.2011, 18:11 Uhr | Politik

Parlamentswahl in der Türkei „Erdogan begünstigt Gewalt gegen Frauen“

Die türkische Oppositionspolitikerin Emine Ülker Tarhan über die steigende Zahl von Gewalttaten gegen Frauen, verhaftete Journalisten und verbotene Bücher in der Türkei. Mehr

12.06.2011, 17:21 Uhr | Politik

Türkei Ein Land im Dämmerzustand

Die Verhaftung zweier Journalisten, die angeblich dem Geheimbund Ergenekon angehören, hat gezeigt, dass die Pressefreiheit in der Türkei massiv bedroht wird. Eine Welle der Besorgnis durchläuft das Land. Kehrt die Zeit der Finsternis zurück? Mehr Von Zülfü Livaneli

30.03.2011, 11:16 Uhr | Feuilleton

Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Türkei trägt Mitschuld an Ermordung Hrant Dinks

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Türkei für den Mord des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink mitverantwortlich gemacht. Die Türkei habe das Leben des Journalisten nicht ausreichend geschützt - und muss den Hinterbliebenen 105.000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Mehr

14.09.2010, 15:03 Uhr | Politik

Türkische Männer Das sind doch alles ramponierte Wesen

Der Männlichkeitskult ist eine Geißel der türkischen Gesellschaft. Über seine Verheerungen hat die Soziologin Pinar Selek ein Buch geschrieben - und musste das Land über Nacht verlassen. Mehr Von Karen Krüger

10.09.2010, 17:33 Uhr | Feuilleton

Mord an Hrant Dink Türkei gesteht Mitschuld an Journalistenmord

Ankara hat erstmals eine Mitschuld des Staates an der Ermordung des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink eingestanden. Dinks Familie hatte den türkischen Staat vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verklagt. Nun soll es eine gütliche Einigung geben. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

25.08.2010, 19:29 Uhr | Politik

Türkei Davutoglu entschuldigt sich für Nazi-Vergleich

Der türkische Außenminister Davutoglu bedauert die Beleidigung des ermordeten Journalisten Hrant Dink in Papieren seines Ministeriums. Die Urheber des Dokuments nahm er jedoch in Schutz: Es sei ihre Aufgabe, den Staat zu verteidigen. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

19.08.2010, 19:42 Uhr | Politik

Armenischer Genozid Das Ende eines langen Anfangs

Der Dialog zwischen Armeniern und Türken über den armenischen Genozid scheint nicht möglich zu sein - doch Wissenschaftler beider Seiten beweisen das Gegenteil. Auch Türken wollen immer öfter die Wahrheit über den Völkermord erfahren. Mehr Von Wolfgang Gust

24.04.2010, 21:27 Uhr | Feuilleton

Günter Grass Der Vergangenheitsbewältigungsexporteur

Günter Grass fordert in Istanbul, die Türkei müsse die Verbrechen an den Armeniern beim Namen nennen. Die Antwort darauf ist erstaunlich: eine sachliche Debatte. Mehr Von Michael Martens

24.04.2010, 11:12 Uhr | Politik

None Tabuknoten

"Wir sind alle Hrant" und "Wir sind alle Armenier" stand auf den Transparenten, welche die entsetzten Demonstranten damals mit sich führten. Am 19. Januar 2007 war der türkische Staatsbürger armenischer Abkunft Hrant Dink, Journalist und Autor, am helllichten Tag in Istanbul von einem aufgehetzten Siebzehnjährigen erschossen worden. Mehr

19.04.2010, 14:00 Uhr | Feuilleton

Völkermord an den Armeniern Das Letzte, was ich von den Kindern sah

Die türkische Regierung leugnet den Völkermord an den Armeniern. Zwischen 1915 und 1917 wurde das älteste christliche Volk fast vollständig vernichtet. Daran erinnert eine herausragende Dokumentation. Sie war gestern Abend im Ersten zu sehen und wird am Dienstag bei Phoenix wiederholt. Mehr Von Karen Krüger

10.04.2010, 13:05 Uhr | Feuilleton

Türkei Gastarbeiter, Ehrengast

Istanbul und Anatolien, Ost und West: Die aktuelle türkische Literatur hat alles Provinzielle abgeschüttelt - sagt einer, der es wissen muss: Zülfü Livaneli - Autor, Komponist, Sänger und Regisseur. Mehr Von Zülfü Livaneli

14.10.2008, 23:12 Uhr | Feuilleton

Geplanter Staatsstreich in der Türkei Die starke Hand des Militärs

Drei führende türkische Journalisten werden beschuldigt, Mitglieder der Untergrundbande Ergenekon zu sein und den Staatsstreich mitgeplant zu haben. Alle drei gelten als Befürworter einer starken Hand des Militärs in der Politik und als Gegner freiheitlicher Demokratie. Mehr Von Rainer Hermann, Istanbul

16.07.2008, 18:30 Uhr | Feuilleton

Untergrundbande Ergenekon Eine Hochebene nur für die Türken

Die türkische Justiz beschuldigt 86 Personen, unter ihnen elf pensionierte Offiziere, der Vorbereitung eines Staatsstreichs und der Aushöhlung der öffentlichen Ordnung. Jetzt hat in Istanbul ein Prozess begonnen. Was die Ermittler fanden, reichte, um in der Türkei Entsetzen auszulösen. Mehr Von Rainer Hermann, Istanbul

14.07.2008, 19:10 Uhr | Politik

Türkei Staatskunst und Bürgerkriegshandwerk

Der Militarismus ist seit der Gründung der Republik das Problem der Türkei. Seit Monaten kursieren nun Putschgerüchte. Und die Verhaftung zweier Generäle Anfang Juli könnte die Wende zur Zivilgesellschaft einleiten. Ein Gastbeitrag von Cemal Karakas. Mehr Von Cemal Karakas

07.07.2008, 17:23 Uhr | Feuilleton

Türkische Terroristen Die Attentatsliste: Wer Orhan Pamuk töten wollte

Fast genau ein Jahr nach der Ermordung Hrant Dinks sind in Istanbul mehr als dreißig Personen festgenommen worden. Auf der Liste ihrer Attentatsziele stand auch Nobelpreisträger Orhan Pamuk. Wer hinter der Organsation „Ergenekon“ steckt. Mehr Von Hubert Spiegel

23.01.2008, 21:26 Uhr | Feuilleton

Türkei Anschlag auf Pamuk verhindert?

Bei einer groß angelegten Razzia sind in der Türkei mehr als 30 Rechtsnationalisten festgenommen worden. Auf ihrer „Attentatsliste“ soll unter anderem der Literaturnobelpreisträger gestanden haben. Unter den Festgenommenen soll auch ein Anwalt sein, der Orhan Pamuk und den ermordeten Journalisten Hrant Dink wegen „Verunglimpfung des Türkentums“ vor Gericht gebracht hatte. Mehr

23.01.2008, 13:24 Uhr | Feuilleton
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z