Flüchtlingsabkommen: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Weiteres UN-Abkommen Das beinhaltet der Flüchtlingspakt

Nach dem Migrationspakt kommt nun der Flüchtlingspakt der Vereinten Nationen. Worin unterscheiden sie sich? Was steht drin? Wie umstritten ist er? Wir beantworten die wichtigsten Fragen. Mehr

17.12.2018, 13:31 Uhr | Politik
Flüchtlingsabkommen

Lesen Sie hier alle Beiträge der FAZ rund um das EU-Flüchtlingsabkommen mit der Türkei.

Alle Artikel zu: Flüchtlingsabkommen

1 2 3  
   
Sortieren nach

Migrationspakt „Wir haben schon Gold-Standards“

Was bedeuten die UN-Pakte für Migration und Flüchtlinge für Deutschland? Und was sagt der Fachmann zu den Befürchtungen in Teilen der Bevölkerung? Ein Gespräch mit dem Migrationsforscher Steffen Angenendt. Mehr

23.11.2018, 06:34 Uhr | Politik

Flüchtlingsabkommen mit Athen Deutschland beschleunigt Familienzusammenführung

Auch mit Athen hat die Bundesregierung die Rückführung von Flüchtlingen vereinbart. Deutschland muss im Gegenzug schneller prüfen, ob Flüchtlinge zu ihren Familien nach Deutschland dürfen. Mehr

17.08.2018, 20:18 Uhr | Politik

Marineschiff in der Ägäis Wie eine deutsche Fregatte das Flüchtlingsabkommen überwacht

Die deutsche Nato-Fregatte „Bayern“ kreuzt seit sechs Monaten in der Ägäis. Sie soll die Flüchtlingssituation im östlichen Mittelmeer beobachten, Schlepperaktivitäten analysieren – und die Einhaltung von Verträgen mit der EU überwachen. Mehr Von Peter Carstens

16.08.2018, 13:06 Uhr | Politik

Nach Vereinbarung mit Madrid Regierung erwartet Flüchtlingsabkommen mit Rom und Athen

Nach dem Abkommen mit Spanien ist sich das Innenministerium sicher, dass auch Verträge mit Italien und Griechenland zustande kommen werden. Und das schon „sehr bald“, wie eine Sprecherin von Innenminister Seehofer erklärt. Mehr

15.08.2018, 14:56 Uhr | Politik

Nach Einigung mit Madrid Lambsdorff: Flüchtlingsabkommen mit Spanien ist ein „Witz“

Die Bundesregierung ist stolz auf ihr Flüchtlingsabkommen mit Spanien – aus der Opposition kommt hingegen beißende Kritik. Das Abkommen sei wertlos, weil kein Flüchtling aus Spanien über Österreich nach Deutschland komme, kritisiert der FDP-Europapolitiker Graf Lambsdorff. Mehr

13.08.2018, 07:43 Uhr | Politik

Mittelmeerroute Vorschlag für EU-Flüchtlingszentrum in Spanien

Spanien ist nun das wichtigste Ziel für Migranten, die über das Mittelmeer nach Europa gelangen. Der Zeitpunkt sei günstig für ein gemeinsames Aufnahmezentrum dort, sagt der Architekt des EU-Türkei-Flüchtlingspakts. Andere Länder müssen aber mitmachen. Mehr

30.07.2018, 04:59 Uhr | Politik

Flüchtlingsabkommen mit der EU Türkei erhält erste Gelder aus neuem Milliarden-Paket

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei hat die Zahl der in der EU ankommenden Flüchtlinge drastisch verringert. Im Gegenzug unterstützt Brüssel das Land bei der Betreuung der 3,5 Millionen geflüchteten Syrer – mit viel Geld. Mehr

25.07.2018, 15:45 Uhr | Politik

Seehofer trifft Salvini Deutschland und Italien wollen Abkommen über Flüchtlinge bis Ende Juli

Horst Seehofer erreicht erste Fortschritte für bilaterale Vereinbarungen mit Italien. Mit Matteo Salvini verständigt sich der Innenminister auf baldige Einigung bei der Rückführung von Flüchtlingen – und will auch über ein anderes Thema sprechen. Mehr

11.07.2018, 21:18 Uhr | Politik

Wahlen in der Türkei Wie sehr braucht Deutschland Erdogan?

Berlin schaut mit Neugier auf die Wahlen in der Türkei, weil es großes Interesse an dem Flüchtlingsabkommen mit Ankara hat. Doch kann Erdogan überhaupt helfen? Mehr Von Michael Martens, Ankara

23.06.2018, 18:06 Uhr | Politik

Flüchtlingspakt mit der Türkei „Niemand sollte jahrelang in der Luft hängen“

Gerald Knaus, Vordenker des Flüchtlingspakts mit der Türkei, plädiert dafür, Asylverfahren auf zwei Monate zu begrenzen und Migranten bis zur Abschiebung einzusperren. Weil das die menschlichste Lösung sei. Mehr Von Michael Martens

23.04.2018, 06:52 Uhr | Feuilleton

Druck von rechts Netanjahu löst unterschriebenes Flüchtlingsabkommen auf

Israels Regierungschef wollte eigentlich 16.000 Flüchtlinge in westliche Länder abschieben. Doch seine eigenen Koalitionspartner machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Ihnen gefällt der zweite Teil der Abmachung nicht. Mehr Von Jochen Stahnke, Tel Aviv

03.04.2018, 12:07 Uhr | Politik

Vereinte Nationen Amerika zieht sich aus Flüchtlingsvereinbarung zurück

Die Grundlage der vergangenen Jahres verabschiedeten New Yorker Erklärung sei unvereinbar mit der Einwanderungspolitik der Vereinigten Staaten. Mit der Vereinbarung hatten die UN einen besseren Schutz für Flüchtlinge in Aussicht gestellt. Mehr

03.12.2017, 10:55 Uhr | Politik

Zahlt die EU nicht pünktlich? Türkei will schneller ans Geld aus dem Flüchtlingspakt

Die Türkei beklagt, dass sie bisher zu wenig Geld aus dem Flüchtlings-Deal erhält. Aus Brüssel kommt eine Begründung, wie sie wohl nur die EU liefern kann. Mehr Von Christian Geinitz, Ankara

08.09.2017, 22:20 Uhr | Wirtschaft

Türkischer Europaminister Ankara wirft Deutschland Missbrauch der EU vor

Die Türkei zeigt sich verärgert über Forderungen nach einem Aus der EU-Beitrittsverhandlungen. Beim Treffen der EU-Außenminister macht Europaminister Çelik Deutschland schwere Vorwürfe. Mehr

08.09.2017, 16:25 Uhr | Politik

Flüchtlingsabkommen mit Ankara Oettinger will von EU-Staaten mehr Geld für die Türkei

Haushaltskommissar Oettinger fordert von den EU-Staaten mehr Geld für das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei – gegen den Willen der Bundesregierung. Auch Grünen-Chef Özdemir will die Zahlungen nicht ohne Gegenleistung erhöht sehen. Mehr

25.08.2017, 20:01 Uhr | Politik

Flüchtlingskrise Merkel will Flüchtlingsabkommen mit Libyen

Das EU-Abkommen mit der Türkei hält, allen Widrigkeiten zum Trotz. Mit Libyen will Bundeskanzlerin Merkel nun ein ähnliches Modell ausarbeiten. Dabei setzt sie vor allem auf internationale Hilfsorganisationen. Mehr

11.08.2017, 17:40 Uhr | Politik

EU-Kommissar Oettinger für Verlängerung des Türkei-Flüchtlingsdeals

Die EU sollte dafür sorgen, dass das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei auch nach 2017 gilt, sagt Haushaltskommissar Günther Oettinger. Das werde wieder einige Milliarden kosten. In jedem Fall müsse Deutschland sich auf steigende EU-Beiträge einstellen. Mehr

04.07.2017, 05:44 Uhr | Politik

Trotz Spannungen Ankara hält Flüchtlingspakt mit der EU ein

Allen Drohungen der Regierung Erdogan zum Trotz – aus der Türkei kommen nach wie vor kaum noch Flüchtlinge in Griechenland an. Mehr

10.04.2017, 12:37 Uhr | Politik

EU-Kommissionspräsident Türkei-Beitritt wird nicht an mangelndem Willen der EU scheitern

Jean-Claude Juncker hält die Drohungen der Türkei mit einem Ende des Flüchtlingspakts für unglaubwürdig. Trotz Erdogans Säuberungsaktionen spricht sich der EU-Kommissionspräsident gegen einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen aus. Er nennt aber eine rote Linie. Mehr

19.03.2017, 10:06 Uhr | Politik

Türkischer Innenminister Soylu „Wenn ihr wollt, ebnen wir 15.000 Flüchtlingen im Monat den Weg“

Vor einem Jahr trat der europäisch-türkische Flüchtlingspakt in Kraft. Bisher hat er gehalten, trotz vieler Drohungen aus Ankara. Doch jetzt legt der türkische Innenminister noch einmal nach. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

17.03.2017, 17:38 Uhr | Politik

Streit um Wahlkampf-Auftritte Türkei setzt Flüchtlingsabkommen teilweise aus

Ankara hat im Streit mit der EU die Rücknahme von Flüchtlingen aus Griechenland gestoppt. Der türkische Außenminister droht, das Flüchtlingsabkommen gänzlich aufzukündigen. Mehr

16.03.2017, 00:27 Uhr | Politik

Streit um Auftrittsverbote Türkischer Minister stellt Flüchtlingsabkommen in Frage

Im Streit mit Deutschland und den Niederlanden um Wahlkampfauftritte türkischer Regierungspolitiker droht Ankara mit schmerzhaften Schritten für die EU. Der Streit hat offenbar auch bereits Auswirkungen auf die Zusammenarbeit in der Nato. Mehr

15.03.2017, 11:02 Uhr | Politik

Kommentar Erdogans Feindbild

Deutschland darf sich von einem Autokraten nicht alles bieten lassen. Doch sollte es auch nicht die Rolle spielen, die er den Deutschen zugewiesen hat. Mehr Von Berthold Kohler

06.03.2017, 18:50 Uhr | Politik

Asylbewerber Kurz verlangt Flüchtlingslager außerhalb der EU

Der österreichische Außenminister will illegale Einwanderer in Auffanglagern in Georgien oder auf dem Westbalkan unterbringen. Der CDU-Politiker Jens Spahn fordert ein Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika. Mehr

05.03.2017, 07:39 Uhr | Politik
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z