Edmund Stoiber: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Edmund Stoiber

  33 34 35 36 37 ... 70  
   
Sortieren nach

None Stoiber schließt geringere Steuersenkungen nicht aus

Edmund Stoiber hat Abstriche bei den geplanten Steuersenkungen für Unternehmen nicht ausgeschlossen. Sie müsse seriös finanziert sein, sagte er der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Mehr

02.04.2005, 21:23 Uhr | Wirtschaft

SPD Unter Männern ist die Sprache härter

Der SPD-Vorsitzende Müntefering meint, daß ein Sieg Deutschlands bei der Fußball-WM dem Kanzler bei der Bundestagswahl nicht hülfe. Zugleich kündigt er an, daß die SPD gegen Merkel einen sanfteren Wahlkampf führen würde als gegen Stoiber. Mehr

01.04.2005, 13:46 Uhr | Politik

EU-Stabilitätspakt Verheugen: „Verstehe die Kritik nicht“

Während Emund Stoiber befürchtet, daß die Deutschen für die Aufweichung des EU-Stabilitätspaktes noch teuer bezahlen werden, weist Schröders Mann in Brüssel, Verheugen, alle Bedenken gegen den „Freibrief zum Schuldenmachen“ zurück. Mehr

22.03.2005, 10:39 Uhr | Politik

Nach dem Job-Gipfel Streit über Finanzierung der Steuerreformen

Nach dem Job-Gipfel zanken Bundesregierung und Union darüber, wie die Senkung der Unternehmenssteuern bezahlt werden soll. Während der Kanzler meint, nun müsse die Union rechnen, beharrt Merkel darauf, Schröder solle eine Vorlage präsentieren. Mehr

18.03.2005, 13:07 Uhr | Politik

Nach dem Wahldebakel Tritt Simonis noch heute zurück?

Während die Landes-SPD noch den Verräter in den eigenen Reihen sucht, fordert die Bundes-SPD, in Kiel schnell eine große Koalition einzugehen. Langes Taktieren gilt als schädlich für die NRW-Wahl. Zugleich scheint es, als wolle Heide Simonis noch heute zurücktreten. Mehr

18.03.2005, 11:17 Uhr | Politik

Schröders Konjunkturpaket Ein Bündel von Maßnahmen soll Deutschland voranbringen

Zur Belebung von Konjunktur und Beschäftigung hat Bundeskanzler Gerhard Schröder ein schnell wirkendes Maßnahmenbündel angekündigt und dieses sieht nicht nur geringere Steuern für Unternehmen vor. Mehr

17.03.2005, 20:38 Uhr | Wirtschaft

Reform-Debatte Opposition reagiert kühl auf Schröders Regierungserklärung

Auch kurz vor Beginn des Job-Gipfels im Kanzleramt haben Regierung und Opposition über Maßnahmen gegen die Arbeitslosigkeit gestritten. Die Regierungserklärung von Kanzler Schröder nannte CSU-Chef Stoiber eine „Enttäuschung“. Mehr

17.03.2005, 16:21 Uhr | Politik

Job-Gipfel Schröder mit Rückendeckung

Die Erwartungen an die Regierungserklärung des Bundeskanzlers und das Treffen der Parteispitzen am heutigen Donnerstag sind hoch. Regierungssprecher Anda bezeichnete alle Vorabberichte über die Inhalte vorsorglich als Mischung von Wünschen, Halbwahrheiten und Erfindungen. Mehr

17.03.2005, 10:04 Uhr | Politik

Vor dem „Job-Gipfel“ Hohe Erwartungen

Die SPD erhofft sich von Schröders Regierungserklärung eine Stimmungswende im nordrhein-westfälischen Wahlkampf. Das unter dem überhöhten Medienbegriff „Job-Gipfel“ im Bundeskanzleramt abgehaltene Treffen wird richtungsweisend sein. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

16.03.2005, 18:48 Uhr | Politik

Reaktionen auf Köhler-Rede Eine „große Rede“ oder nur „wirtschaftsliberale Glaubenssätze“?

Die Reform-Rede von Bundespräsident Horst Köhler ist in der Wirtschaft und bei den Oppositionsparteien uneingeschränkt begrüßt worden. Zurückhaltender bis kritisch fiel allerdings das Urteil bei SPD-Politikern und Gewerkschaftern aus. Mehr

15.03.2005, 16:52 Uhr | Politik

Job-Gipfel mit Schröder Stoiber will Köhlers Agenda vorlegen

Die Union setzt Schröder mit der Grundsatzrede des Bundespräsidenten unter Druck. Stoiber und Merkel wollen in zwei Tagen beim Job-Gipfel im Kanzleramt dessen Handlungsagenda aufgreifen. Köhler hatte vor Arbeitgebern vor einer Reformpause gewarnt. Mehr

15.03.2005, 16:04 Uhr | Politik

Job-Gipfel Schröder und Merkel einig: „Wir wollen Ergebnisse“

Drei Tage vor dem Reform-Gipfel im Kanzleramt bemühen sich SPD, Grüne und Union, Zuversicht und Kompromißbereitschaft zu verbreiten. Bei 5,2 Millionen Arbeitslosen gehe sie nicht zu einer „Kaffeerunde“, bekräftigte die CDU-Vorsitzende Merkel. Mehr

14.03.2005, 15:55 Uhr | Politik

Konjunkturprogramm? Schröder sorgt für Verwirrung

Der Kanzler wolle das Wachstum der Wirtschaft „mit zusätzlichen Maßnahmen“ ankurbeln und der Union beim „Reformgipfel“ mit Merkel und Stoiber konkrete Vorschläge machen, heißt es in Berlin. In seiner Rede zur Eröffnung der Cebit schwieg Schröder dazu. Mehr

10.03.2005, 11:06 Uhr | Wirtschaft

Arbeitslosigkeit Reformgipfel beim Kanzler ohne die FDP

Nun gibt es doch ein Spitzengespräch im Kanzleramt: Gerhard Schröder will am 17. März mit den Vorsitzenden von CDU und CSU über die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sprechen. Außenminister Fischer (Grüne) ist als Vizekanzler mit dabei, die FDP ist nicht geladen. Mehr

09.03.2005, 15:27 Uhr | Politik

Arbeitslosigkeit Schröder will zeitnah zum Spitzengespräch einladen

Der Bundeskanzler will die Unionsführung möglichst bald zu einem Spitzengespräch über die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit treffen. Jetzt meldet auch der FDP-Vorsitzende Westerwelle seinen Anspruch an, bei dem Gespräch dabei zu sein. Mehr

08.03.2005, 12:32 Uhr | Politik

Rekordarbeitslosigkeit Spitzengespräch bei Schröder?

Der Kanzler will Merkel und Stoiber zum Gespräch bitten, um über ein gemeinsames Vorgehen im Kampf gegen die Rekordarbeitslosigkeit zu beraten. Der Termin bleibt zunächst offen, liege aber in „nicht allzu ferner Zeit“, heißt es. Mehr

07.03.2005, 17:21 Uhr | Politik

Brieffreunde Alte Kamellen statt Konjunkturprogramm?

Nach dem regen Briefwechsel zwischen Merkel, Stoiber und Schröder ist unklar, ob es überhaupt zu einem Gespräch kommen wird. Die Wirtschaft fordert indes konkrete Schritte. Finanzminister Eichel schließt ein Konjunkturprogramm auf Pump weiter aus. Mehr

04.03.2005, 14:44 Uhr | Politik

Kanzlerbrief Merkel und Stoiber reagieren auf Schröder-Schreiben

Der muntere Briefwechsel zwischen Kanzler und Union: Die Vorsitzenden von CDU und CSU danken dem Kanzler für das Angebot von „ernsthaften Gesprächen“, wollen aber ausschließlich über neue Reformvorschläge sprechen. Mehr

03.03.2005, 17:51 Uhr | Politik

CSU Söders Attacke in die taktische Sackgasse

Der mediale Auftritt ihres Generalsekretärs wird auch in der CSU kritisch gesehen. Gleichwohl verteidigt Stoiber diplomatisch Söders umstrittene Attacke, Kanzler Schröder sei indirekt für Sexualverbrechen mitverantwortlich. Mehr Von Albert Schäffer, München

03.03.2005, 08:25 Uhr | Politik

Arbeitslosigkeit „Pakt für Deutschland“ - Ein „unredliches“ Angebot?

Rot-Grün lehnt das Programm der Union für den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit ab. Die Vorschläge von CDU und CSU seien „alte Ladenhüter“, sagt SPD-Generalsekretär Benneter. Die Koalition plädiert für ein neues „Bündnis für Arbeit“. Mehr

02.03.2005, 19:17 Uhr | Politik

Arbeitslosigkeit „Weiter so verbietet sich“

In einem Brief an Bundeskanzler Schröder haben die Parteivorsitzenden von CDU und CSU, Merkel und Stoiber, Zusammenarbeit im Kampf gegen die Massenarbeitslosigkeit angeboten - vorerst aber nicht mehr als „faire und konstruktive Beratungen“. Mehr

02.03.2005, 11:28 Uhr | Wirtschaft

Fußball Staatsanwaltschaft prüft Verfahren gegen BVB

Die Münchner Anwaltskanzlei Rotter will ihre Strafanzeige gegen das Management des finanziell angeschlagenen Fußballvereins Borussia Dortmund möglicherweise erweitern. Stoiber kritisiert Borussia. Mehr

28.02.2005, 18:20 Uhr | Sport

FDP „Legendenbildung“

Schleswig-Holsteins FDP-Spitzenkandidat Kubicki hat Stoibers Kritik an den Liberalen zurückgewiesen. Seine Partei sei unschuldig am gescheiterten Machtwechsel in Kiel. Mehr

23.02.2005, 13:30 Uhr | Politik

Regierungsbildung in Kiel SPD und SSW kommen sich näher in Schleswig-Holstein

Wir vertrauen uns, sagte SPD-Ministerpräsidentin Simonis nach einem Sondierungsgespräch über die Tolerierung einer rot-grünen Minderheitsregierung. Derweil schieben sich FDP und CSU die Schuld für die gescheiterte Machtübernahme gegenseitig zu. FAZ.NET-Spezial. Mehr

22.02.2005, 18:27 Uhr | Politik

Nach der Landtagswahl Stoiber kritisiert die FDP, Merkel plädiert für große Koalition

Edmund Stoiber macht vor allem die FDP für den gescheiterten Machtwechsel in Schleswig-Holstein verantwortlich. Die Liberalen hätten sich ohne Wackeln und Zwischengeräusche an die Seite der CDU stellen müssen. Mehr

21.02.2005, 19:05 Uhr | Politik
  33 34 35 36 37 ... 70  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z