Dieter Graumann: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Kommentar Gut und beschämend

In Hanau ist ein ehemaliger Wachmann des KZ Auschwitz angeklagt. Es ist gut, dass den Helfern des Massenmordes immer noch nachgespürt wird. Insgesamt ist die Verfolgung der Täter jedoch beschämend. Mehr

17.07.2015, 17:31 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Dieter Graumann

1 2 3  
   
Sortieren nach

Jüdische Gemeinde Frankfurt Weiter ein Vorbild

Die Jüdische Gemeinde Frankfurt sei eine Vorbild-Gemeinde par excellence. Doch mit dem Ausscheiden Dieter Graumanns und Salomon Korns aus dem Zentralrat der Juden verliert sie ihre bisherige personelle Führung. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

01.12.2014, 13:51 Uhr | Rhein-Main

Im Gespräch: Dieter Graumann Ich hatte keine Großeltern - und wusste, weshalb

Dieter Graumann, nun ehemaliger Präsident des Zentralrats der Juden, erzählt sein Leben Werner D’Inka und Peter Lückemeier. Ein gekürzter Auszug aus dem Buch Ab heute heißt du Dieter! Mehr

30.11.2014, 20:44 Uhr | Rhein-Main

Zentralrat der Juden Der neue Präsident ist ein Mann der Pflicht

Josef Schuster wäre lieber im Hintergrund geblieben. Nun aber führt der Internist, dessen Familie seit 450 Jahren in Deutschland lebt, den Zentralrat der Juden. Frische und Fröhlichkeit will er verbreiten. Doch er rechnet auch mit Krisen. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

30.11.2014, 18:17 Uhr | Politik

Frankfurt Zentralrat der Juden wählt neuen Präsidenten

Jahrelang führte Dieter Graumann den Zentralrat der Juden in Deutschland. Am Sonntag nun wählt der Rat einen neuen Präsidenten. Der Würzburger Arzt und bisherige Vizepräsident Josef Schuster wird es vermutlich werden. Mehr

28.11.2014, 16:05 Uhr | Rhein-Main

Zentralrat der Juden Graumann sieht Israel-Hasser in der Linkspartei

Regelrechte Israel-Hasser hat der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, in der Linkspartei ausgemacht. Er fordert nun von der Partei, ihr Verhältnis zu Israel zu klären. Mehr

27.11.2014, 10:01 Uhr | Politik

Deutschland Graumann will als Präsident des Zentralrats der Juden aufhören

An der Spitze des Zentralrats der Juden in Deutschland steht überraschend ein Wechsel bevor. Der bisherige Präsident, Dieter Graumann, kündigte an, bei der Wahl Ende November nicht mehr anzutreten. Einen Bewerber um die Nachfolge gibt es schon. Mehr

31.10.2014, 14:10 Uhr | Politik

Aktionstag von Juden und Muslimen Jeder religiöse Extremismus ist eine Gefahr

Auf einem Aktionstag warnen Muslime und Juden vor Gewalt, Ausgrenzung und Rassismus. Bei der Kundgebung in einer Frankfurter Moschee betonten Vertreter der beiden Religionen die gemeinsamen Wurzeln. Mehr

20.09.2014, 13:02 Uhr | Rhein-Main

Berlin Tausende demonstrieren gegen Antisemitismus

Bundeskanzlerin Merkel hat auf einer Kundgebung in Berlin „jede Form von Judenfeindlichkeit“ scharf verurteilt. Der Zentralratsvorsitzende Graumann wünschte sich „mehr Empathie“ von den Deutschen. Mehr

14.09.2014, 17:20 Uhr | Politik

Judenhass in Deutschland Merkel soll auf Kundgebung gegen Antisemitismus sprechen

Die antisemitischen Parolen und Übergriffe auf deutschen Straßen während Israels Offensive im Gaza-Streifen haben viele jüdische Bürger schockiert. Nun will die Kanzlerin an symbolträchtiger Stelle klare Worte sprechen. Mehr

19.08.2014, 14:52 Uhr | Politik

Muslime in Deutschland „Wir wollen ohne Hass leben“

Der Zentralrat der Muslime wehrt sich gegen den Vorwurf von Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden, nicht genug gegen Antisemitismus zu tun. Im Interview spricht der Vorsitzende Aiman Mazyek über den „strukturell antirassistischen“ Islam und den Umgang mit Extremisten in den eigenen Reihen. Mehr

05.08.2014, 17:11 Uhr | Politik

Juden in Deutschland „Schauderhafte Schockwellen von Antisemitismus“

Der Zentralrat der Juden wirft muslimischen Verbänden vor, sie täten zu wenig gegen Antisemitismus. Präsident Dieter Graumann spricht im Interview über Nazi-Parolen auf deutschen Straßen und verspieltes Vertrauen. Mehr

05.08.2014, 15:01 Uhr | Politik

Rat der Religionen Der Protest der Jüdischen Gemeinde

Die Jüdische Gemeinde Frankfurt lässt ihre Tätigkeit im Rat der Religionen ruhen. Mitglieder hätten sich antisemitisch geäußert. Zudem fürchtet die Gemeinde Übergriffe - nicht zuletzt wegen eines Angriff auf die Wohnung einer jüdischen Aktivistin. Mehr Von Hans Riebsamen, Stefan Toepfer, Frankfurt

02.08.2014, 13:52 Uhr | Rhein-Main

Frankfurt Polizei ermittelt wegen Drohanrufs bei Rabbiner

Vorgeblich ein Palästinenser mit Familie in Gaza hat einen jüdischen Geistlichen in Frankfurt telefonisch bedroht. Das ist leider kein neues Phänomen, heißt es bei der Polizei, die gleichwohl ermittelt. Mehr

29.07.2014, 14:43 Uhr | Rhein-Main

Gauck gegen Antisemitismus „Wir wollen das nicht länger hinnehmen“

Nach Tagen antisemitischer Hetze auf Demonstrationen gegen die israelische Militäroffensive setzt Bundespräsident Joachim Gauck ein starkes Zeichen. Zuvor hatte er mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden telefoniert. Mehr

23.07.2014, 16:22 Uhr | Politik

Antisemitismus Zentralrat beklagt Judenhass bei Demonstrationen

Der Zentralrat der Juden in Deutschland zeigt sich entsetzt über den offenen Antisemitismus bei den Demonstrationen gegen den israelischen Militäreinsatz. Bei einer Kundgebung in Göttingen blieb es nicht bei Parolen. Mehr

21.07.2014, 13:29 Uhr | Politik

Pro-Israel-Kundgebung Wer Israel angreift, der greift auch uns an

Bei einer Kundgebung für Israel haben Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann, Innenminister Boris Rhein und andere Politiker zu Solidarität mit dem bedrohtem Judenstaat aufgerufen. Mehr Von Hans Riebsamen, Frankfurt

18.07.2014, 01:23 Uhr | Rhein-Main

Pro-Israel-Kundgebung Polizei bereitet sich auf Gegendemo vor

Für die Pro-Israel-Kundgebung auf dem Opernplatz liegt ein verschärftes Sicherheitskonzept vor - denn im Internet finden sich bereits Aufrufe zur Gegendemo. Proteste für Palästina werden zudem für Sonntag erwartet. Mehr Von Hans Riebsamen und Katharina Iskandar, Frankfurt

17.07.2014, 08:14 Uhr | Rhein-Main

Nach Anti-Israel-Kundgebung Innenminister verspricht intensive Aufklärung

Nach der Eskalation der Anti-Israel-Kundgebung in Frankfurt sind viele Fragen zu klären, so auch welche Rolle Salafisten dabei gespielt haben. Die Opposition im Landtag kritisiert das Vorgehen der Polizei scharf. Mehr Von Katharina Iskandar, Frankfurt

15.07.2014, 11:40 Uhr | Rhein-Main

Demonstration eskaliert Anti-Israel-Parolen über Polizeilautsprecher verbreitet

Eine Kundgebung gegen das israelische Vorgehen in Gaza in Frankfurt eskaliert. Extremisten übernehmen die Kontrolle, die Polizei unterschätzt die Situation völlig - und muss sich nun für ihren Einsatz rechtfertigen. Der Zentralrat der Juden ist schockiert. Mehr Von Katharina Iskandar und Hans Riebsamen

14.07.2014, 11:34 Uhr | Rhein-Main

Krim-Krise Kauder kritisiert Schäubles Hitler-Vergleich 

Bundesfinanzminister Schäubles Vergleich zwischen dem Vorgehen Russlands auf der Krim und dem Adolf Hitlers 1938 sorgen für Wirbel. Nun hat sich der Unionsfraktionschef Kauder von seinem Parteifreund distanziert. Mehr

01.04.2014, 10:34 Uhr | Politik

Holocaust-Gedenktag Graumann warnt vor neuem Antisemitismus

Vor einem „neuen Antisemitismus“ warnt der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Dieter Graumann zum Holocaust-Gedenktag. Niemand dürfe akzeptieren, wenn sich Juden nicht überall in Deutschland frei bewegen könnten. Mehr

27.01.2014, 07:14 Uhr | Politik

Im Gespräch: Dieter Graumann „Ein Mangel an Fingerspitzengefühl“

Mehr Transparenz und Empathie im Umgang mit dem Münchner Kunstfund fordert Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden. Ein Gespräch über Antisemitismus und das Leben der Juden in Deutschland. Mehr

13.11.2013, 12:12 Uhr | Politik

Jüdischer Weltkongress in Ungarn Ein Boot, zwei Waagen

Die Rede des ungarischen Ministerpräsidenten Orbán auf dem Jüdischen Weltkongress wird von westlicher Seite abgelehnt und von ungarischer begrüßt. Dankbar wird Guido Westerwelle empfangen. Mehr Von Stephan Löwenstein, Budapest

06.05.2013, 18:34 Uhr | Politik

NPD-Verbot Kritik an Haltung der Regierung

Die Entscheidung der Bundesregierung, keinen eigenen NPD-Verbotsantrag zu stellen, stößt auf Verärgerung bei SPD, Landespolitikern und dem Zentralrat der Juden. Debattiert wird nun über einen Antrag des Bundestags. Mehr Von Peter Carstens, Berlin

18.03.2013, 18:31 Uhr | Politik
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z