Deutsche Forschungsgemeinschaft: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Bildungspolitik Drei Pakte für ein Überleben

Am Freitag fällt eine der wichtigsten Zukunftsentscheidungen für das gesamte Forschungs- und Wissenschaftssystem: Bund und Ländern suchen eine Einigung für die Zukunft der Hochschulfinanzen. Mehr

02.05.2019, 18:24 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Deutsche Forschungsgemeinschaft

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Publikationsfreiheit Eine Schocktherapie für die Wissenschaft

Die Europäische Union will Wissenschaftler zur Offenheit zwingen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft versucht ins Grundrecht der Publikationsfreiheit einzugreifen. Endlich wehren sich die Fakultäten. Mehr Von Roland Reuß

02.05.2019, 11:17 Uhr | Feuilleton

Namibia Da steht was an der Wand

In Namibia entdeckt ein ehemaliger Landvermesser eine der größten Ansammlungen von Felskunst in Afrika. Jetzt stürzt sich die Forschung auf den kulturhistorischen Schatz, auch Touristen könnten künftig dorthin finden. Mehr Von Fabian von Poser

14.04.2019, 15:25 Uhr | Reise

Debatte über Restitution Wohin mit der Raubkunst?

Bloß weg damit: In der Debatte um Kunst aus Afrika, die in europäischen Museen steht, gilt die Rückgabe vielen Aktivisten als Wert an sich. Doch wer kann sich im Einzelfall als legitimer Erbe ausweisen? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Brigitta Hauser-Schäublin

01.02.2019, 19:14 Uhr | Feuilleton

Diversität an Hochschulen Die Solidarität endet an der Grenze zur Unterschicht

Die Diversitätdebatte an den Hochschulen konzentriert sich allein auf Geschlecht und sexuelle Orientierung. Dabei ist die soziale Herkunft ein viel wichtigeres Kriterium für den Hochschulzugang. Mehr Von Jürgen Gerhards und Tim Sawert

14.01.2019, 10:12 Uhr | Feuilleton

Neuer Patientenbeirat Krebsforschung lässt Bürger mitreden

Ein demokratischer Wind weht jetzt im deutschen Spitzeninstitut der Krebsforschung: Ein Dutzend medizinischer Laien gestaltet im Patientenbeirat den Forschungsprozess mit. Wird Bürgerbeteiligung die Wissenschaft verändern? Mehr Von Joachim Müller-Jung

24.11.2018, 10:52 Uhr | Wissen

Geisteswissenschaften Wohin mit den Daueraufgaben?

Es gibt viele wichtige Forschungsaufgaben, die 25 Jahre und länger zu ihrer Fertigstellung benötigen. Bund und Länder müssten zusätzliche Gelder für solche geisteswissenschaftlichen Projekte bereitstellen. Mehr Von Martin Grötschel, Wilhelm Krull und Christoph Markschies

14.10.2018, 09:28 Uhr | Feuilleton

Förderatlas 2018 Forschungsstärke ist stabil

Laut dem Förderatlas 2018 ist die Drittmittelquote an deutschen Universitäten erstmals seit langem wieder gesunken. Außerdem erhält Deutschland die meisten EU-Fördergelder. Mehr Von Heike Schmoll

11.07.2018, 12:28 Uhr | Feuilleton

Förderung von Doktoranden Im Schatten der Exzellenz

Graduiertenschulen sind nicht mehr Teil der Exzellenzinitiative, sie müssen neue Finanzierungswege gehen. Leidet darunter die Qualität der Doktorandenausbildung? Mehr Von Jesper Klein

02.06.2018, 21:42 Uhr | Feuilleton

China Mit Konfuzius zur wissenschaftlichen Vormacht

In Instituten, die China mitfinanziert, wird nicht nur Sprachunterricht erteilt. Sie sind Teil von Pekings Strategie, in der Forschung und an Universitäten Einfluss zu nehmen. Mehr Von Heike Schmoll, Berlin

02.05.2018, 16:21 Uhr | Feuilleton

Promotion in Deutschland Experten für Türkenkrieg und Speedreading

Wer promovieren, aber den einsamen Elfenbeinturm der Wissenschaft nicht besteigen will, findet in Deutschland viele Alternativen. Ist das der Qualität von Promotionen zuträglich? Mehr Von Hannah Bethke

12.09.2017, 17:58 Uhr | Rhein-Main

Frauenquote in der Forschung Keine Lust auf Quote

In der Forschung sind Frauen immer noch unterrepräsentiert. Manche Politiker schlagen daher vor, ihren Anteil in Gremien festzuschreiben. In den Unis hält man wenig davon. Mehr Von Sarah Kempf, Rhein-Main

02.07.2016, 18:06 Uhr | Rhein-Main

Forschungsgelder Klinkenputzen für den Bachelor

Forschungsmittel gehen nicht nur Universitäten und Professoren etwas an. Auch Studenten müssen sie manchmal dringend auftreiben - allerdings zeigt ihnen keiner, wie das geht. Mehr Von Marvin Milatz und Marlene Hartz

03.06.2016, 07:43 Uhr | Beruf-Chance

Open-Access-Debatte Studieren geht über kopieren

Open Access macht alles kaputt – die Verlage, die Bücher, die Wissenschaft. Dahinter steckt auch ein schlimmer Denkfehler: Digitale Verbreitung ist kein Kavaliersdelikt wie das Kopieren von Seiten. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Urs Heftrich

05.02.2016, 16:09 Uhr | Feuilleton

Digitalisierung Mehr Ordnung im Datenwust

Wissenschaftler und Studenten an Universitäten befragen Haushalte, vermessen Körperzellen oder analysieren historische Schriften. Bei allem fallen Daten an. Aber wohin bloß damit? Mehr Von Klara Walk

19.10.2015, 08:00 Uhr | Beruf-Chance

Flüchtlingsinitiativen Alma Refugium

Flüchtlinge müssen sich nach ihrer Ankunft oft mit Drecksarbeiten über Wasser halten. Ihr Wissen versinkt. Eine Reihe wissenschaftlicher und künstlerischer Initiativen versucht das zu ändern. Mehr Von Claus Leggewie

03.07.2015, 18:18 Uhr | Feuilleton

Gentechnik Zukunft ist heute

In den Biolaboren dieser Welt passieren die seltsamsten Dinge. Schweine werden humanisiert, Fische zum Leuchten gebracht. Es scheint fast so, als ob wir das Leben beliebig formen können. Was ist Science-Fiction, was ist Realität? Mehr Von Jörg Albrecht

19.06.2015, 17:00 Uhr | Wissen

Clinician Scientists Doktor mit zwei Hüten

Gleichzeitig Arzt und Forscher zu sein ist an deutschen Universitätskliniken bisher schwer. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft will das mit dem Clinician-Scientist-Programm ändern. Mehr Von Joachim Müller-Jung

22.05.2015, 18:27 Uhr | Feuilleton

Portal Hochschulwatch Hier irren die Transparenzwächter

Das Portal Hochschulwatch will Verbindungen zwischen Unis und Wirtschaft offenlegen. Gute Idee, meinen viele - doch leider sind etliche Angaben auf der Internetseite falsch. Mehr Von Sascha Zoske, Rhein-Main

25.03.2015, 17:27 Uhr | Rhein-Main

Falsche Anreize Angst und Profitgier untergraben die Qualität der Medizin

Eine Studie zur Prüfung von Operationsverfahren wird abgebrochen. Grund: Die Patienten bestehen darauf, operiert zu werden, statt Pillen zu nehmen. Und das, obwohl der Sinn der OP nicht hinreichend getestet ist. Mehr Von Nicola von Lutterotti

15.02.2015, 13:28 Uhr | Wissen

Gesellschaft Wohin führt die Kultur der Inklusion?

Inklusion richtet sich auf mehr als gemeinsamen Schulunterricht von Kindern mit und ohne Behinderung oder schlichte Integration von bislang Benachteiligten in die bürgerlich-liberale Ordnung. Es ist die Ordnung selbst, die verändert werden soll. Mehr Von Professor Dr. Andreas Rödder

06.07.2014, 16:17 Uhr | Politik

Berliner Mathematik-Professur Männerdiskriminierung an der Humboldt-Universität

Bestenauslese oder Frauenförderung – das war die Frage bei der Besetzung einer Mathematik-Professur in Berlin. Jetzt kriegt keiner die Stelle, weil die Universität lieber verzichtet, als einen Mann zu berufen. Mehr Von Hermann Horstkotte

28.06.2014, 20:00 Uhr | Feuilleton

Forschung in Deutschland und Australien Der Utilitarist und der Umweg-Utilitarist

Musterbetrieb Australien? Vorbild Deutschland? Ein Treffen der Alexander-von-Humboldt-Stiftung mit ihren Stipendiaten in Sydney führte zur Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Kulturen der Wissenschaftspolitik, die dasselbe Ziel haben. Mehr Von Jürgen Kaube

03.11.2013, 12:44 Uhr | Feuilleton

Knochenmark ins Herz. Ein Skandal? Ein unmoralisches Angebot

Abenteurer im Stammzellrevier: Wie hochgelobte Mediziner die Regeln der Wissenschaft auszuhebeln versuchen und Blasen der Erkenntnis die nötigen Zweifel ersticken. Mehr Von Joachim Müller-Jung

22.07.2013, 19:50 Uhr | Wissen

Regeln für Whistleblower Auf die Wissenschaft gepfiffen

Damit Whistleblower an Hochschulen und Forschungseinrichtungen keine Nachteile haben, wenn sie auf Betrugsfälle hinweisen, plädiert die Deutsche Forschungsgemeinschaft für ein neues Regelwerk. Mehr Von Heike Schmoll, Berlin

05.07.2013, 13:42 Uhr | Politik
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z