Christian Wulff: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Christian Wulff

  21 22 23 24 25 ... 45  
   
Sortieren nach

Kopftuch-Debatte Hinter den Schleiern der Türkei

Erbitterter denn je streiten Kemalisten und Religiöse in der Türkei miteinander. Die Opposition ist sich nicht einig, ob sie aus dem Kopftuch der First Lady eine Staatsaffäre machen soll oder nicht. Stichtag für die Entscheidung ist der Nationalfeiertag. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

20.10.2010, 20:21 Uhr | Politik

Bundespräsident Wulff in Ankara „Christentum gehört zur Türkei“

In der ersten Rede eines deutschen Bundespräsidenten vor dem türkischen Parlament hat Christian Wulff mehr Rechte für Christen in islamischen Ländern gefordert. Auch die Integrationsdebatte in Deutschland sparte er nicht aus. Mehr Von Michael Martens

20.10.2010, 09:14 Uhr | Politik

Kommentar Mut zu Selbstverständlichkeiten

Der Satz des Bundespräsidenten, das Christentum gehöre „zweifelsfrei“ zur Türkei, war nicht allein an die Türken gerichtet. Hören sollten ihn auch die Deutschen, die Wulff mit der politischen Feststellung auf die Barrikaden gejagt hatte, der Islam gehöre zu Deutschland. Mehr Von Berthold Kohler

20.10.2010, 09:13 Uhr | Politik

Wertedebatte Haben wir eine christliche Leitkultur?

Der Bischof von Limburg hat im „Focus“ eine Antwort auf den Bundespräsidenten veröffentlicht, in der er ihn an die christliche Verankerung der deutschen Kultur erinnert. Seine Ausführungen unterschätzen die zivilreligiöse Dynamik des Menschenrechtsuniversalismus. Mehr Von Patrick Bahners

19.10.2010, 18:25 Uhr | Feuilleton

Staatsbesuch in der Türkei Wulff widerspricht Seehofer

Kein Pauschalurteil: Bundespräsident Wulff hat sich bei seinem Besuch in Ankara gegen einen Zuzugstopp für Zuwanderer aus der Türkei gewandt, wie er von CSU-Chef Seehofer verlangt wird. Wulff sagte aber, alle Menschen, die in Deutschland leben, müssten deutsch lernen und die Werte unserer Verfassung anerkennen. Mehr

19.10.2010, 13:01 Uhr | Politik

Integrationsdebatte in der Türkei Immerhin heißt er nicht Michael Özil

Auch in der Türkei, die Bundespräsident Christian Wulff noch bis zum Freitag bereist, wird kontrovers über Integration diskutiert - am Beispiel eines Ausnahmefußballers geht es um vermeintlichen Vorväterlandsverrat. Mehr Von Michael Martens, Istanbul

19.10.2010, 09:59 Uhr | Politik

Wulff zu Besuch bei Abdullah Gül Der Gastgeber

An diesem Dienstag wird Bundespräsident Wulff vom türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül empfangen. Unmittelbar zuvor hatte Gül, der aus einfachen Verhältnissen in Anatolien stammt, seine Landsleute in Deutschland aufgefordert, „akzentfrei“ Deutsch zu lernen. Mehr Von Wolfgang Günter Lerch

19.10.2010, 06:53 Uhr | Politik

Im Gespräch: Jürgen Rüttgers Ich hätte sehr gerne weitergemacht

Einst als Kronprinz von Altkanzler Kohl gehandelt, gilt seine politische Karriere als beendet: Der ehemalige Ministerpräsident Jürgen Rüttgers über seinen Machtwillen - und seinen Nachfolger. Mehr

18.10.2010, 09:43 Uhr | Politik

Polen-Institut Hoher Staatsbesuch in Darmstadt

Das Deutsche Polen-Institut feiert im November seinen 30. Geburtstag – und die Präsidenten beider Länder kommen zum Gratulieren. Mehr Von Rainer Hein, Darmstadt

13.10.2010, 22:35 Uhr | Rhein-Main

Integrationsdebatte im Bundestag Böhmer: Multikulti ist gescheitert

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat die rot-grüne Politik einer multikulturellen Gesellschaft für gescheitert erklärt. Böhmer verteidigte ihre Integrationspolitik, wonach Migranten gefordert und gefördert werden müssten. Mehr

07.10.2010, 15:26 Uhr | Politik

Stoiber kritisiert Wulff „Das Problem liegt in der Verkürzung“

Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber hat die Rede von Bundespräsident Wulff zum Tag der Deutschen Einheit kritisiert. Viele Bürger hätten den Eindruck gewinnen können, Wulff hätte „den Islam als Teil unserer deutschen Leitkultur bezeichnet“, schreibt Stoiber in einem F.A.Z.-Gastbeitrag. Mehr

06.10.2010, 17:32 Uhr | Politik

Debatte nach Wulff-Rede CSU-Politiker: Islam nicht Teil unserer Kultur

„Dass der Islam Teil unserer Kultur ist, unterschreibe ich nicht“, sagt CSU-Landesgruppenchef Friedrich. Weitere Unionspolitiker gehen auf Distanz zu Formulierungen des Bundespräsidenten. Laut einer Umfrage stimmen zwei Drittel der Bundesbürger den Äußerungen Wulffs nicht zu. Mehr

05.10.2010, 22:00 Uhr | Politik

Fußball-Nationalmannschaft Siegen für die Seelenlage der Nation

Geht es der Nationalelf gut, geht es den Deutschen gut - auch deshalb ehrt Bundespräsident Wulff das erfolgreiche WM-Team. Die Belohnung soll auch Ansporn für die Zukunft sein. Aktuell sucht Bundestrainer Löw einen Ersatz für Schweinsteiger. Mehr Von Michael Horeni, Berlin

05.10.2010, 18:04 Uhr | Sport

Reaktionen auf Wulff-Rede „Muslime keine Bürger zweiter Klasse“

Mit seinen Aussagen zur Integration in seiner Rede am Tag der Deutschen Einheit stößt Bundespräsident Christian Wulff auf ein geteiltes Echo. Vom Zentralrat der Muslime in Deutschland und Gregor Gysi erhält er Lob. Kanzlerin Merkel sagte, der Islam müsse sich allerdings „den Werten des Grundgesetzes“ verpflichtet fühlen. Mehr

04.10.2010, 14:29 Uhr | Politik

Die Rede im Wortlaut Christian Wulff: Vielfalt schätzen - Zusammenhalt fördern

Drei Antworten auf die Frage, was mit „Deutschland, einig Vaterland“ gemeint ist. FAZ.NET dokumentiert die Rede des Bundespräsidenten zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit am 3. Oktober in Bremen im Wortlaut. Mehr

03.10.2010, 20:56 Uhr | Politik

Wulffs Rede zum Tag der Einheit Mutloser als die Ostdeutschen

Wulff hatte das richtige Thema gewählt: Was lag am Jahrestag der deutschen Einheit näher, als die Integrationspolitik in den Mittelpunkt zu stellen. Dennoch gelang dem Bundespräsidenten keine Rede, die aufhorchen ließe. Mehr Von Stefan Dietrich

03.10.2010, 19:40 Uhr | Politik

20 Jahre Einheit Das ist doch kein Sängerwettstreit!

Wie Bundespräsident Christian Wulff, sein einstiger Gegenkandidat Joachim Gauck und Bundestagspräsident Norbert Lammert diesem 3. Oktober ihren Stempel aufdrücken – und ganz unschuldig tun. Mehr Von Oliver Hoischen, Eckart Lohse und Markus Wehner, Berlin

02.10.2010, 22:57 Uhr | Politik

Thilo Sarrazin im Streitgespräch Die große Zustimmung beunruhigt mich etwas

Sein Buch wurde bisher 1,1 Millionen Mal gedruckt . Im Streitgespräch mit Frank Schirrmacher erklärt Sarrazin, warum er in ihm auf die Biologie nicht verzichten wollte, um eine falsche Integrationspolitik zu korrigieren, und fordert Intelligenztests in den Schulen. Mehr

01.10.2010, 19:00 Uhr | Feuilleton

Die Wolfsburg-Affäre Im Polo für die CDU

Die Affäre um die Stadtwerke Wolfsburg und die von ihr mutmaßlich unterstützten CDU-Wahlkämpfe weitet sich aus. In der Parteizentrale der CDU in Hannover sowie in den Stadtwerken und im Rathaus wurden Unterlagen beschlagnahmt. Mehr Von Markus Wehner, Wolfsburg

26.09.2010, 12:08 Uhr | Politik

Niedersachsen LKA-Fahnder stellen CDU-Akten sicher

Wegen Vorwürfen um illegale Wahlkampffinanzierung durch die Wolfsburger Stadtwerke für den jetzigen Bundespräsidenten Wulff hat das Landeskriminalamt in der niedersächsischen CDU-Zentrale Akten sichergestellt. Durchsuchungen gab es auch im Rathaus und bei den Stadtwerken. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

24.09.2010, 10:03 Uhr | Politik

Stadtwerke Wolfsburg im Wahlkampf Eine Art Parteizentrale der CDU

Die Ermittlungen gegen den einstigen Wahlkampfleiter von Christian Wulff könnte Kreise ziehen. Welche Rolle spielen dabei die Stadtwerke Wolfsburg? Die SPD fordert eine lückenlose Aufklärung der Vorwürfe und spricht von mafiösen Strukturen. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

19.09.2010, 13:55 Uhr | Politik

Wulff und der Fall Sarrazin Der Schiedsrichter ist Partei gewesen

Erst die Rücktrittsaufforderung an Sauerland, dann der Mallorca-Urlaub bei Maschmeyer und nun der Streit über Sarrazin: Wulffs Verhalten gerät zum Problem. Anscheinend will sich der Bundespräsident als ethische und moralische Instanz etablieren. Er selbst stellt sich im Fall Sarrazin als Mediator dar. Doch die Wirklichkeit war anders. Mehr

18.09.2010, 21:50 Uhr | Politik

Bundesbank Wulff entlässt Sarrazin

Bundespräsident Christian Wulff hat Thilo Sarrazin aus dem Amt eines Vorstandsmitglieds der Bundesbank entlassen. Dies bestätigte Sarrazin am Freitag in Berlin. Das Thema Bundesbank ist für mich damit abgeschlossen, sagte Sarrazin. Mehr

17.09.2010, 16:27 Uhr | Politik

Wulff und der Fall Sarrazin Die Unbeteiligten

Zwischen internen Bewertungen und öffentlichen Stellungnahmen zur Rolle des Bundespräsidenten im Fall Sarrazin herrschte am Mittwoch eine Kluft. Intern hieß es, im Falle des Falles hätte Wulff die Befugnisse über Gebühr ausgelegt. Offiziell wurden keine Bewertungen abgegeben. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

15.09.2010, 20:22 Uhr | Feuilleton

Fall Sarrazin Der Druck auf Christian Wulff wächst

Bundespräsident Wulff gerät weiter unter Druck. Nach Informationen der F.A.Z. hat Sarrazin die Bedingungen für seinen Abgang mit dem Bundespräsidialamt ausgehandelt. Sarrazin sagte, mit seinem Abgang habe er Druck von Wulff nehmen wollen - eine Abberufung durch Wulff wäre juristisch angreifbar gewesen. Mehr

15.09.2010, 19:15 Uhr | Feuilleton
  21 22 23 24 25 ... 45  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z