Beatrix von Storch: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Werbeverbot für Abtreibungen Bundestag beschließt Kompromiss zu 219a

Der Bundestag hat einer Lockerung des Werbeverbots für Abtreibungen zugestimmt. Das Parlament billigte damit den Kompromiss von Union und SPD über den Paragrafen 219a im Strafgesetzbuch. Die Opposition kritisiert: „Sie haben es versemmelt!“ Mehr

21.02.2019, 19:05 Uhr | Politik
Beatrix von Storch

Beatrix von Storch ist eine deutsche Politikerin und seit 2013 Mitglied in der als rechtspopulistisch einzuordnenden Partei AfD (Alternative für Deutschland). Sie wurde 1971 in Lübeck geboren und wuchs in Kisdorf bei Norderstedt auf.

Familie und Ausbildung
Beatrix von Storch entstammt väterlicherseits einem alten norddeutschen Fürstengeschlecht, dem Haus Oldenburg. Nach ihrem Abitur absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau und studierte dann in Heidelberg und Lausanne Jura. Nach Referendariat und Zweitem Staatsexamen ließ sie sich in Berlin nieder und wurde im Jahr 2001 als Rechtsanwältin zugelassen. Im Jahr 2010 heiratet sie Sven von Storch, den sie schon 1993 kennengelernt hatte. Ein Jahr später gibt sie ihre Anwaltstätigkeit auf, um sich, nach eigenen Aussagen, ihrer politischen Tätigkeit zu widmen.

Die Politikerin Beatrix von Storch
Gemeinsam mit ihrem Ehemann baut von Storch seit Mitte der 90er Jahre ein „konservatives Netzwerk“ auf, zu dem u. a. die Vereine „Göttinger Kreis – Studenten für den Rechtsstaat e.V.“ und „Zivile Koalition“ sowie verschiedene Internetseiten gehören. 2012 war sie Mitglied der FDP. Im Jahr 2013 tritt sie in die neu gegründete AfD ein, in der sie bis heute zahlreiche unterschiedliche Ämter bekleidete. Seit der Bundestagswahl 2017 sitzt sie für die AfD im Deutschen Bundestag und ist eine der fünf stellvertretenden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion ihrer Partei.

Alle Artikel zu: Beatrix von Storch

1 2 3 ... 5  
   
Sortieren nach

Grenzwerte und Tempolimit Das Recht auf Raserei

Warum wird nur in Deutschland so heftig gestritten über Grenzwerte und das Tempolimit? Liegt es daran, dass das Auto den Deutschen nicht bloß ein Transportmittel ist, sondern ein Kernbestand deutscher Kultur? Mehr Von Claudius Seidl

10.02.2019, 13:27 Uhr | Feuilleton

Noch verfassungskonform? Wie die AfD zum Prüffall wurde

Die Rechtspopulisten sind in den vergangenen Jahren immer weiter nach rechts gerückt. Haben sie inzwischen den Boden des Grundgesetzes verlassen? Mehr Von Reinhard Bingener, Philip Eppelsheim, Andreas Nefzger

25.01.2019, 06:47 Uhr | Politik

TV-Kritik: „Hart aber Fair“ Der Brexit als schwarzes Loch

In der Debatte über den Brexit verliert man schon einmal den Überblick. Immerhin stellte uns der Politikwissenschaftler Anthony Glees eine Sehhilfe zur Verfügung. Mehr Von Frank Lübberding

15.01.2019, 07:25 Uhr | Feuilleton

AfD und Islamkritik Wie Beatrix von Storch um Muslime wirbt

Beatrix von Storch will liberale Muslime für die AfD gewinnen. Anhängern des rechten Flügels in der Partei ist das ein Dorn im Auge. Ein früheres AfD-Mitglied hält die Strategie hingegen für erfolgversprechend – und für gefährlich. Mehr Von Christoph Strauch

13.10.2018, 21:44 Uhr | Politik

Minderheiten in der AfD Von Storch offen für Muslime

Die AfD sei eine „Partei der Religionsfreiheit“ und deshalb auch offen für Muslime. Nur dürften sie keine „Islamisierung“ befürworten. Mehr

07.10.2018, 12:59 Uhr | Politik

„Jüdische Alternative“ Juden in der AfD

Wieso werden Juden Mitglied in der AfD? Und wer sind diese Leute? Eine Spurensuche bei einer Gruppe, die sich nicht so recht äußern will. Mehr Von Livia Gerster

01.10.2018, 11:53 Uhr | Politik

Gründung der „JAfD“ Juden in der Alternative für Deutschland

AfD-Mitglieder jüdischen Glaubens wollen eine Vereinigung gründen. Es gebe keinen Widerspruch zwischen der Religion und der Partei. Bei jüdischen Gemeinden löst das Befremden aus. Mehr Von Jochen Remmert

22.09.2018, 20:36 Uhr | Rhein-Main

Bündnis ohne Hessen-CDU Aufruf zum Protestzug gegen die AfD

Für den 19. August plant die hessische AfD in Wiesbaden ihren Auftakt zum Landtagswahlkampf. Das Bündnis „Keine AfD in den Landtag“ ruft zum Protestzug auf. Mehr Von Ewald Hetrodt

07.08.2018, 12:24 Uhr | Rhein-Main

Nach Migrantenansturm in Ceuta AfD abermals für Schusswaffeneinsatz an deutscher Grenze

Mehrere hundert Migranten haben in der spanischen Exklave Ceuta gewaltsam den Grenzzaun überwunden. Sachsens AfD will sich deshalb beim Grenzschutz nicht mehr auf andere verlassen – und wiederholt die Forderung einer prominenten AfD-Politikerin. Mehr

27.07.2018, 17:57 Uhr | Politik

Vorwurf der „Fake News“ Wenn Seehofer den Trump gibt

Seehofer poltert gegen die Medien, als hätten sie ihm nie in die Hände gespielt: Es sieht nicht gut aus für die politische Kultur im Umgang mit Presse und Meinungsfreiheit. Mehr Von Constanze Kurz

25.06.2018, 06:45 Uhr | Feuilleton

Union-Kommentar Es fährt ein Zug nach Nirgendwo

Wenn die CSU mit Seehofer als politischem Selbstmordaltenteiler Koalition und Kabinett sprengt, dann hat sie die Bedingtheit ihrer Macht aus dem Auge verloren. Mehr Von Volker Zastrow

16.06.2018, 19:47 Uhr | Politik

Netzwerke zwischen Populisten Amerika reicht Europas Rechten die Hand

Steve Bannon will jungen Leuten „Nationalismus näherbringen“, Richard Grenell möchte „andere Konservative“ stärken. Die AfD sieht in ihnen Seelenverwandte – und möchte von ihnen lernen. Mehr Von Konrad Schuller

10.06.2018, 13:52 Uhr | Politik

Kundgebungen in Berlin Schmähwettstreit im Regierungsviertel

Die AfD konnte nicht so viele Personen für ihre Demonstration mobilisieren, wie zunächst erwartet. Die Gegendemonstranten sind in der Überzahl. Die Polizei versucht, beide Seiten voneinander zu trennen. Es ist ein Tag der Konfrontation. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

27.05.2018, 18:53 Uhr | Politik

Amokfahrt von Münster Von Storch bedauert umstrittenen Tweet

Die AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch hat ihre Reaktion auf die Amokfahrt von Münster als Fehler bezeichnet. Und sie im gleichen Atemzug verteidigt. Mehr

12.04.2018, 03:21 Uhr | Politik

Tweet nach Amoklauf in Münster Schneller als die AfD erlaubt

Mit einem Tweet stellte die AfD-Politikerin Beatrix von Storch fälschlicherweise eine Verbindung zwischen der Amokfahrt von Münster und der Flüchtlingspolitik her. Dafür wird sie sich wohl im Bundesvorstand ihrer Partei rechtfertigen müssen. Mehr Von Justus Bender

09.04.2018, 20:14 Uhr | Politik

Islamfeindliche Tweets CSU fordert von Storch zu Rückgabe von Bundestagsmandat auf

Nach der Amokfahrt von Münster twitterte die AfD-Politikerin Beatrix von Storch islamfeindliche Sätze – das müsse Folgen haben, fordert die CSU. Auch CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer sieht eine „bewusste Grenzübertretung“, die die AfD nicht dulden dürfe. Mehr

09.04.2018, 14:07 Uhr | Politik

Kommentar Mittel zum Zweck

AfD-Politikerin Beatrix von Storch betreibt Volksverhetzung auf dem Rücken der Toten und Verletzten von Münster. Perverser geht es nicht. Mehr Von Daniel Deckers

08.04.2018, 18:05 Uhr | Politik

Beatrix von Storch VfL Osnabrück kontert Tweet von AfD-Politikerin

Der Fußballverein aus der dritten Liga startet bei einem Heimspiel eine Aktion „Gegen Rechts“. Beatrix von Storch gefällt das gar nicht. Via Twitter teilt sie mächtig aus. Die Antwort vom VfL Osnabrück folgt. Mehr

03.04.2018, 17:01 Uhr | Sport

Nach Poggenburg-Rede „Nicht über die AfD zu berichten, hat mit Zensur nichts zu tun“

Im Interview spricht der Politikwissenschaftler Robert Feustel über das Schema hinter den Provokationen der AfD – und erklärt, warum es sich lohnt, nicht jeden Tweet zu kommentieren. Mehr Von Anna-Lena Ripperger

16.02.2018, 13:27 Uhr | Politik

Cheflobbyist im Gespräch „Wir wollen kein Debattenwächter sein“

Lord Richard Allan saß für die Liberalen im britischen Parlament. Heute versucht er als Cheflobbyist Regierungen zu erklären, was Facebook sein soll: Eine Plattform? Ein Verlag? Richter oder Debattenwächter? Mehr Von Hendrik Wieduwilt

05.02.2018, 16:40 Uhr | Wirtschaft

AfD und die Ausschüsse Bitte um Ausgrenzung

Eine interne Liste der AfD-Fraktion zeigt: Die Rechtspopulisten haben sich auf ihre Mitglieder in den Ausschüssen bereits verständigt. Für mediale Aufmerksamkeit soll ein Vorsitz dienen. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

15.01.2018, 10:44 Uhr | Politik

NetzDG Ein Gesetz gegen die AfD?

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz hat mit Beatrix von Storch zunächst mal nichts zu tun. Ihrer Partei scheint das gut in den Kram zu passen. Mehr Von Frank Pergande

08.01.2018, 15:53 Uhr | Politik

Sperrung aufgehoben Titanic darf wieder twittern

Twitter gibt nach – und den „Titanic“-Twitteraccount wieder frei. Das Satiremagazin dankt für die Dauer des Verfahrens und will nach Beatrix von Storch einer weiteren unterdrückten Stimme Deutschlands ein Forum geben. Mehr Von Andrea Diener

05.01.2018, 14:02 Uhr | Feuilleton

„Titanic“ bleibt gesperrt Tweets der Wahrheit

Der Twitter-Account des Magazins „Titanic“ ist immer noch abgeklemmt. Justizminister Maas findet das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das solche Sperren bedingt, immer noch gut. Er denkt dabei aber vor allem an die AfD. Mehr

04.01.2018, 18:32 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z