BdV: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: BdV

  4 5 6 7 8  
   
Sortieren nach

Zentralrat der Juden Holocaust und Vertreibung moralisch nicht parallelisieren

Der Zentralrat der Juden hat den Bund der Vertriebenen anlässlich seines 50. Jahrestags aufgefordert, nationalistische Eintrübungen endgültig abzulegen. Der Jahrestag sei eine große Chance, in vielem politisch 'reinen Tisch' zu machen, sagte Vizepräsident Graumann. Mehr

22.10.2007, 13:25 Uhr | Politik

Bestattungen Der Sarg kommt aus der Mode

Wenn ich tot bin, dann will ich... jedenfalls nicht unter die Erde - denken sich immer mehr Menschen und lassen lieber ihre Asche ins Meer streuen oder zu Diamanten pressen. Die klassische Erdbestattung wird indes immer teurer. Wer mit einer Versicherung vorsorgen will, sollte aber genau hinschauen. Von Lukas Weber. Mehr Von Lukas Weber

18.07.2007, 08:13 Uhr | Wirtschaft

Deutsch-polnisches Verhältnis „Radikale Töne aus Warschau wie zu Zeiten des Kalten Krieges“

Während Polens Botschafter Marek Prawda und außeneminister Steinmeier fünf Tage nach dem EU-Gipfel versöhnliche Töne wählen, wirft die Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen Erika Steinbach den Kaczynski-Brüdern „mangelnde Dankbarkeit“ vor. Mehr

27.06.2007, 12:04 Uhr | Politik

None Protokoll einer Ernüchterung

Am 11. August 2000 machte Erika Steinbach, die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, die Botschafter von acht ost- und südosteuropäischen Staaten schriftlich mit ihrer Absicht bekannt, eine unabhängige Stiftung zu gründen, die der Aufarbeitung, Dokumentation und Ächtung von Vertreibungen im 20. Mehr

22.05.2007, 14:00 Uhr | Feuilleton

Polen Elemente des Radikalismus auf der Regierungsbank

Die CDU-Politikerin Erika Steinbach ist für ihren Vergleich der polnischen Parteien mit der NPD und DVU scharf kritisiert worden. Zwar gibt es in der polnischen Regierung eine rechtsextreme Strömung, von der sind die Kaczynskis aber weit entfernt. Mehr Von Konrad Schuller, Warschau

12.03.2007, 20:38 Uhr | Politik

Deutsch-polnisches Verhältnis Steinbach nennt Polens Regierung hochneurotisch

Die Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, will sich für ihren Vergleich polnischer Regierungsparteien mit rechtsradikalen Parteien Deutschlands nicht entschuldigen. Im Gegenteil: Gegenüber der F.A.S. bezeichnete sie die Regierung in Warschau als hochneurotisch. Mehr Von Markus Wehner

11.03.2007, 16:12 Uhr | Politik

Deutsch-polnisches Verhältnis Verstörende Versöhnlichkeit

Erika Steinbach, die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, vergleicht die polnische Regierung mit dem Spektrum der deutschen Neonazis - doch Warschau nimmt einfach keine Notiz. Konrad Schuller berichtet. Mehr Von Konrad Schuller, Warschau

07.03.2007, 07:07 Uhr | Politik

Vertriebene Steinbach vergleicht Polens Regierungsparteien mit NPD

Mit diesen Worten dürfte die Vertriebenen-Vorsitzende Erika Steinbach ihren Ruf als unbeliebteste Deutsche in Polen gefestigt haben: In einem Interview verglich sie das polnische Regierungsbündnis mit Republikanern, DVU und NPD. Mehr

06.03.2007, 08:35 Uhr | Politik

Vertriebene Polen und Deutsche kritisieren „Preußische Treuhand“

Die Entschädigungsklage der Vertriebenenorganisation „Preußische Treuhand“ gegen Polen ist sowohl dort als auch in Deutschland auf scharfe Kritik gestoßen - von Gesine Schwan bis zu Erika Steinbach. Mehr

16.12.2006, 15:01 Uhr | Politik

Vertriebene verklagen Polen Kaczynski: Ernsthafte Gefahr für die Beziehungen zu Deutschland

Die Preußische Treuhand verklagt Polen vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte auf Entschädigung für Vertreibungen. Obwohl sich Berlin von der Klage distanziert hat, spricht der polnische Präsident Kaczynski von sehr gefährlichen Mechanismen. Mehr

15.12.2006, 16:50 Uhr | Politik

Vertreibung Lange Schatten

Die Generation der Enkel will mehr über Flucht und Vertreibung ihrer Großeltern erfahren. Viele der Alten, die so lange aus Scham schwiegen, sind nun bereit zu reden, damit ihre dramatischen Erlebnisse nicht vergessen werden. Mehr Von Wulf Schmiese, Berlin

07.11.2006, 02:22 Uhr | Politik

Bund der Vertriebenen Steinbach will BdV-Geschichte erforschen lassen

Der Bund der Vertriebenen will seine Geschichte untersuchen lassen. Laut Präsidentin Erika Steinbach soll geklärt werden, in welchem Ausmaß es in BdV-Führungsämtern schuldhaft belastete frühere Nationalsozialisten gab. Mehr

20.08.2006, 19:28 Uhr | Politik

Debatte Grass will Ehrenbürger von Danzig bleiben

Der Schriftsteller Günter Grass hat eine Rückgabe der Danziger Ehrenbürgerschaft abgelehnt. Der Bund der Vertriebenen fordert Grass auf, seine Bucheinnahmen den Opfern des NS-Regimes in Polen zu spenden. Mehr

18.08.2006, 13:54 Uhr | Feuilleton

Polen Heftige Kritik aus Warschau an Ausstellung über Vertreibungen

Die am Donnerstag in Berlin eröffnete Schau „Erzwungene Wege“ löst in Polen herbe Kritik aus. Warschaus amtierender Bürgermeister Marcinkiewicz hat seinen geplanten Besuch in Berlin abgesagt. Mehr

11.08.2006, 16:35 Uhr | Politik

Ausstellung über Vertreibung Die Glocke der Gustloff

Am Donnerstag soll im Berliner Kronprinzenpalais die Ausstellung Erzwungene Wege über die Geschichte der Vertreibung eröffnet werden. Sie sucht die Debatte über das heikle Thema zu entkrampfen. Kann das gelingen? Mehr Von Heinrich Wefing

08.08.2006, 18:26 Uhr | Feuilleton

None Fast ein Klassiker

Bei der Darstellung von Alfred M. de Zayas handelt es sich um die Neuauflage der 1986 erstmals publizierten "Anmerkungen zur Vertreibung der Deutschen aus dem Osten", deren englische Originalausgabe bereits ein Jahr zuvor unter dem Titel "A Terrible Revenge. The Ethnic Cleaning of the East European Germans" in New York erschien. Mehr

31.07.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

None Stein des Anstoßes

Zutreffend hat Jan Piskorski, Professor für vergleichende Geschichte Europas an der Universität Stettin, sein neues Buch als "Streitschrift" betitelt. Es handelt sich dabei um einen engagierten Beitrag zur Debatte um das vom Bund der Vertriebenen (BdV) angeregte und seither - trotz teilweise massiver Kritik ... Mehr

28.07.2006, 14:00 Uhr | Feuilleton

Pflegeversicherung Die verdrängte Angst vor der Hilflosigkeit

Jeder Dritte pflegebedürftige Heimbewohner ist auf den Staat angewiesen. Das finanzielle Risiko für Patienten und Angehörige ist erheblich. Dennoch schließen nur wenige eine Zusatzversicherung ab. Mit F.A.Z.-Tabellen. Mehr

26.07.2006, 21:25 Uhr | Finanzen

Zur Nachbarschaft verurteilt

Dem jetzt in Deutschland und bereits vor mehr als einem Jahr in Polen erschienenen Band des West-Instituts in Posen war 2000 das Buch "Polen und Deutsche auf dem Weg zu einer partnerschaftlichen Beziehung" als Bilanz für das Jahrzehnt zwischen 1989 und 1998 vorausgegangen. Nun sollen nur sechs Jahre "präsentistisch ... Mehr

12.01.2006, 12:00 Uhr | Feuilleton

None Erzwungener Massenexodus

Micha Brumlik: Wer Sturm sät. Die Vertreibung der Deutschen. Aufbau-Verlag, Berlin 2005. 300 Seiten. 18,90 [Euro].Die vom Bund der Vertriebenen (BdV) gewünschte Errichtung eines "Zentrums gegen Vertreibungen" stand erst jüngst wieder im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. Micha Brumlik hat ... Mehr

15.11.2005, 13:00 Uhr | Feuilleton

Polens neuer Präsident Kaczynski fordert Planungsstopp für Zentrum gegen Vertreibung

Erika Steinbach hat die Kritik des neuen polnischen Präsidenten, Lech Kaczynski, am geplanten Zentrum gegen Vertreibung scharf zurückgewiesen. Kaczynski sei nicht in Deutschland Präsident geworden, sagte die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen. Mehr

26.10.2005, 08:58 Uhr | Politik

Gerichtsurteil Die Lebensversicherung wird flexibler

Der Bundesgerichtshof attackiert die Vorabprovision. Er verlangt, daß die Assekuranz bei vorzeitiger Vertragskündigung einen Mindestbetrag auszahlt. Das dürfte zu großen Verwerfungen bei den Vermittlern führen. Mehr

13.10.2005, 22:39 Uhr | Finanzen

Tag der Heimat Berliner Zentrum für Vertreibung heftig umstritten

Ein deutsches Zentrum für Vertreibung in Berlin bleibt politisch heftig umstritten. Während Innenminister Schily für ein europäisches Zentrum plädierte, sagte die CDU-Vorsitzende Angela Merkel ihre Unterstützung für den Fall eines Wahlsieges zu. Mehr

06.08.2005, 18:25 Uhr | Politik

Verfassungsgericht Lebensversicherer müssen für mehr Transparenz sorgen

Kapital-Lebensversicherungen müssen nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts in Zukunft ihre Auszahlungsregelungen ändern. Die Versicherten müssen angemessen an den Vermögenswerten beteiligt werden, die durch ihre Prämien geschaffen wurden. Mehr

26.07.2005, 16:01 Uhr | Wirtschaft

Lebensversicherung Die Überschußbeteiligung hat Fallstricke

Wer kann einer angeblichen Rendite von 6 Prozent heute noch wiederstehen? Aber die Kosten für Verwaltung und Abschluß schmälern die Rendite von Lebensversicherungen beträchtlich. Mehr

04.04.2005, 21:39 Uhr | Finanzen
  4 5 6 7 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z