BdV: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: BdV

  1 2 3 4 5 ... 8  
   
Sortieren nach

Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung Wir bewegen uns auf schmalem Grat

Der Rat der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung hat das Konzept seines Direktors Manfred Kittel als gute Beratungsgrundlage gebilligt. Kittel wies die Kritik zurück, die Vertreibung der Juden werde nicht ausreichend gewürdigt. Mehr

25.10.2010, 20:23 Uhr | Politik

Bund der Vertriebenen Steinbach als Vertriebenen-Präsidentin klar bestätigt

Der Bund der Vertriebenen (BdV) hat sich geschlossen hinter seine umstrittene Präsidentin Erika Steinbach gestellt und sie mit 94 Prozent wiedergewählt. Damit gab der BdV Steinbach Rückendeckung, nachdem sie wegen Äußerungen zum Zweiten Weltkrieg und zu Polen in die Kritik geraten war. Mehr

23.10.2010, 17:37 Uhr | Politik

Kolumne Links Erkenntnis bricht kein Tabu

Man könnte auf den ersten Blick zufrieden sein mit der Sarrazin-/Steinbach-Debatte. Dem Exbundesbanker und der Vorsitzenden des Bundes der Vertriebenen wurde zwar in den letzten Wochen viel Raum in den Medien eingeräumt. Mehr Von Raphael Gross

07.10.2010, 18:45 Uhr | Feuilleton

CDU-Fraktion Steinbach bleibt menschenrechtspolitische Sprecherin

Nach den jüngsten Debatten über ihre Person erhielt Erika Steinbach bei der Wahl zur menschenrechtspolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Bundestag lediglich 71,1 Prozent der Stimmen. Mit klarer Mehrheit wurde Fraktionschef Volker Kauder in seinem Amt bestätigt . Mehr

28.09.2010, 20:51 Uhr | Politik

Deutsch-polnisches Verhältnis Steinbach verteidigt Äußerungen über Bartoszewski

Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, hat ihre heftig kritisierte Äußerung, der polnische Deutschland-Beauftragte Bartoszewski habe einen „schlechten Charakter“, verteidigt. Ihre Einschätzung sei aus „sehr persönlichen Erfahrungen“ erfolgt, sagte sie im ZDF. Mehr

17.09.2010, 11:44 Uhr | Politik

Frankfurts CDU-Chef Wir müssen Heimat der Konservativen bleiben

Der Frankfurter CDU-Vorsitzende Boris Rhein nimmt Steinbach in Schutz und warnt vor Partei rechts der Union. Er sieht eine wichtige Aufgabe der CDU darin, die einzige und originäre Heimat der Konservativen zu bleiben. Mehr Von Tobias Rösmann

15.09.2010, 10:07 Uhr | Rhein-Main

Debatte in der CDU „Neue rechte Partei nicht herbeireden“

Die „Causa Steinbach“, das Aussetzen der Wehrpflicht und die Folgen der Integrationsdebatte: Die CDU-Führung bezeichnet die „virtuelle Debatte“ über ihr konservatives Profil als „unnötig“ und warnt vor Spekulationen über eine neue Partei rechts der Union. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

13.09.2010, 20:51 Uhr | Politik

Bund der Vertriebenen Steinbach verteidigt umstrittene Funktionäre

Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, hat anlässlich des Tags der Heimat am Samstag die beiden umstrittenen Verbandsfunktionäre Arnold Tölg und Hartmut Saenger verteidigt. Unterstützung erhielt sie vom bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer. Mehr

12.09.2010, 17:54 Uhr | Politik

Unmut in der Union Ganz unten gärt es

Angela Merkel und Christian Wulff haben das Problem Sarrazin erledigt. Auch Erika Steinbach verabschiedet sich. Doch statt schöner neuer Welt raunt und wispert es in CDU und CSU. Denn nicht wenige konservative Mitglieder fühlen sich zunehmend in die Ecke gedrängt. Mehr Von Eckart Lohse

12.09.2010, 11:37 Uhr | Politik

Schöne neue Welt

Als er fertig mit dem Klatschen ist, den Maßkrug geleert und wieder auf den groben Holztisch gestellt hat, erhebt der Mann sich, macht ein ebenso zufriedenes wie entschlossenes Gesicht und sagt einen Satz, der für einen Politiker ... Mehr Von Eckart Lohse

11.09.2010, 19:50 Uhr | Politik

Debatte über Vertriebenen-Präsidentin Merkel: Steinbachs Äußerung überinterpretiert

Erika Steinbach bestreite nicht die deutsche Kriegsschuld, lässt die Kanzlerin verlauten. Die Aussage der CDU-Abgeordneten in einer Sitzung des Fraktionsvorstands sei „über das Maß hinaus interpretiert worden“. SPD und Grüne fordern dagegen weitere Konsequenzen für die Vertriebenen-Präsidentin. Mehr

10.09.2010, 16:31 Uhr | Politik

Nach Weltkriegs-Äußerungen Steinbach will CDU-Vorstand verlassen

Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, will nicht wieder für den CDU-Parteivorstand kandidieren. Der Umgang mit ihr habe ihr bestätigt, „dass interne Kritik nicht auf fruchtbaren Boden fällt, sondern instrumentalisiert wird“, sagte sie der F.A.Z. Sie hatte mit Äußerungen über den Zweiten Weltkrieg für Aufsehen gesorgt. Mehr

09.09.2010, 20:45 Uhr | Politik

Erika Steinbach und die CDU Ungewolltes Nebenkriegsschauspiel

In der Sitzung des Fraktionsvorstandes von CDU und CSU brachte Erika Steinbach ein Thema auf, das mit der Arbeit der Fraktion nichts zu tun hat: Die Frage, ob Polen schon im März 1939 mobil gemacht hat. Mit ihren Äußerungen rief sie Unmut in der gesamten Unionsspitze hervor. Mehr Von Günter Bannas, Berlin

09.09.2010, 16:44 Uhr | Politik

Eklat in Unionsfraktion „Steinbach hat Kriegsschuldfrage nicht bezweifelt“

Die Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, hat nach den Worten von Unionsfraktionschef Volker Kauder die deutsche Schuld am Zweiten Weltkrieg nicht bezweifelt. Am Mittwoch war es in der Fraktion zu einem verbalen Schlagabtausch mit Kulturstaatsminister Neumann gekommen. Mehr

09.09.2010, 14:50 Uhr | Politik

Charta der Vertriebenen Ein Gründungsdokument der Bundesrepublik

Auf einer Festveranstaltung ist die vor 60 Jahren verabschiedete Charta der deutschen Heimatvertriebenen gewürdigt worden. Sie sei eine Voraussetzung für die Erfolgsgeschichte der Bundesrepublik gewesen, sagte Bundestagspräsident Lammert (CDU). Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart

06.08.2010, 11:30 Uhr | Politik

Charta der Heimatvertriebenen Ein wahres deutsches Wunder

Vor sechzig Jahren wurde die Charta der deutschen Heimatvertriebenen verkündet. Fünf Jahre nach dem Krieg dachten die Deutschen aus dem Osten nicht an Rache. Sie hofften auf eine baldige Rückkehr in die Heimat - was jedoch nur selten gelang. Mehr Von Reinhard Müller

05.08.2010, 15:23 Uhr | Politik

Bundestag Kompromiss über Vertriebenen-Gedenkstätte angenommen

Mit den Stimmen der Koalition hat der Bundestag den Kompromiss über den Stiftungsrat der Vertriebenen-Gedenkstätte in Berlin beschlossen. Die SPD sprach von einem erfolgreichen Erpressungsversuch des Bundes der Vertriebenen. Mehr

21.05.2010, 08:37 Uhr | Politik

Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung Unsichtbares Zeichen

Die politischen Ränkespiele innerhalb der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung nehmen langsam groteske Züge an. Jetzt erklärte auch die Publizistin Helga Hirsch ihren Rücktritt. Über das Löschen ideologischer Schwelbrände kommt die konzeptuelle Arbeit kaum voran. Mehr Von Regina Mönch

09.03.2010, 19:45 Uhr | Feuilleton

Bund der Vertriebenen Bis zur Harmlosigkeit verstrickt

Etliche Gründungsfunktionäre des Bundes der Vertriebenen (BdV) standen zuvor auf der Täterseite. Die Aufarbeitung ihrer Geschichte gerät zum Politikum. Ergebnisse einer durch das Innenministerium gesponserte Studie sind laut BdV-Präsidentin Steinbach bisher „nicht veröffentlichungsfähig“. Mehr Von Peter Carstens

20.02.2010, 10:06 Uhr | Politik

Causa Steinbach Polen lobt, Thierse kritisiert Kompromiss mit Vertriebenen

Die polnische Regierung hat sich wohlwollend über den Kompromiss mit dem BdV geäußert. Bundestagsvizepräsident Thierse (SPD) übte scharfe Kritik: Erika Steinbachs Erpressungsversuch war halb erfolgreich. Die Stiftungsidee sei hochgradig beschädigt. Mehr

12.02.2010, 13:57 Uhr | Politik

Causa Steinbach Ende eines Trauerspiels

Die Ingenieure der Koalition rühmen sich schon, welch geniale Lösung ihnen für den Streit um die Besetzung des Rats der Bundesstiftung „Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ eingefallen sei. Doch auch sie ist ein Dokument der Verweigerung des Selbstverständlichen. Mehr Von Berthold Kohler

11.02.2010, 21:16 Uhr | Politik

Vertriebenen-Stiftung Koalition legt Streit über Steinbach bei

Der Konflikt über die Besetzung des Stiftungsrats der Vertreibungs-Gedenkstätte ist beigelegt. Erika Steinbach verzichtet auf ihren Sitz. Im Gegenzug soll künftig der Bundestag die Mitglieder des Stiftungsrats benennen. Von Erpressung will Steinbach aber nichts hören. Mehr

11.02.2010, 15:23 Uhr | Politik

Causa Erika Steinbach Schwarz-Gelb um Lösung bemüht

Die Bundesregierung will am Donnerstag im Streit über die Besetzung des Stiftungsrats der Vertreibungs-Gedenkstätte eine Lösung finden. Im Anschluss an die Gespräche mit Vertretern der schwarz-gelben Koalition hat BdV-Präsidentin Erika Steinbach eine Pressekonferenz angekündigt. Mehr

11.02.2010, 11:42 Uhr | Politik

Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung Gutachten: Bundesregierung darf Steinbach ablehnen

Aus außenpolitischen Gründen könne die Bundesregierung eine Bestellung der Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, in den Rat der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung ablehnen. Zu diesem Schluss kommt ein Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages. Mehr

21.01.2010, 18:52 Uhr | Politik

Vertriebene Steinbach droht mit Klage

Erika Steinbach will alle Möglichkeiten ausschöpfen, um das Recht des Vertriebenenverbandes durchzusetzen, die von ihm ausgewählten Mitglieder des Stiftungsrates der Stiftung Flucht Vertreibung, Versöhnung zu benennen, sagte sie der F.A.Z. Mehr Von Reinhard Müller

13.01.2010, 18:58 Uhr | Politik
  1 2 3 4 5 ... 8  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z