Auschwitz-Birkenau: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Die letzten Kriegswochen Abwehrschlacht an der Rur

Die Alliierten erobern Jülich und nähern sich der Rheinlinie. Wie es dahinter weitergehen soll, darüber sind sich die Militärs uneins: Kurs Berlin oder Richtung „Alpenfestung“? Der 25. Februar 1945 in der F.A.Z.-Chronik. Mehr

25.02.2020, 07:13 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Auschwitz-Birkenau

1 2 3 ... 9 ... 18  
   
Sortieren nach

Amazon-Serie „Hunters“ Ist Rache die beste Rache?

Ein Pate dreht durch: Amazons Nazijägerserie „Hunters“ mit Al Pacino sieht blendend aus, versinkt aber ethisch zwischen Lagervoyeurismus und Gewaltpornographie. Das ist eine Zumutung. Mehr Von Oliver Jungen

22.02.2020, 18:07 Uhr | Feuilleton

Gedenkkultur Ihr seid nur Opfer, wir sind nur Täter?

Es steht nicht gut um den „kritischen Patriotismus“: Europas neue Gedenkkultur sieht das Leid der Anderen nicht mehr. Mehr Von Alexey Miller

21.02.2020, 20:34 Uhr | Feuilleton

Rolf-Joseph-Preis Warum hassten sie uns Juden so sehr?

Wie war das damals, zur Zeit des Nationalsozialismus in Bad Ems? Schüler des Goethe-Gymnasiums haben recherchiert und sind dafür ausgezeichnet worden. Mehr Von Sarah Borsch, Daria Wagner, Madeleine Kaiser, Johanna Spornhauer, Tabea Kilian, Goethe-Gym. Bad Ems

17.02.2020, 12:38 Uhr | Gesellschaft

Robert Badinter in Frankreich Eine moralische Instanz

Vor fast vierzig Jahren setzte Robert Badinter als Justizminister in Frankreich die Abschaffung der Todesstrafe durch. Jetzt spricht er in Fernsehen und Rundfunk zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Und ganz Frankreich hört ihm zu. Mehr Von Jürg Altwegg

05.02.2020, 13:43 Uhr | Feuilleton

Joseph Wulf über Hannah Arendt Der Eichmann-Bericht oder der Fall Hannah Arendt

Hannah Arendts Buch „Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen“ löste scharfe Kontroversen aus. Der „Spiegel“ beauftragte den Historiker Joseph Wulf mit einer Rezension. Das Nachrichtenmagazin wollte sie nicht drucken, hier wird sie erstmals veröffentlicht. Mehr Von Joseph Wulf

04.02.2020, 15:56 Uhr | Wissen

Die AfD und der Antisemitismus Israels falsche Freunde

Antisemitische Äußerungen gibt es oft in der AfD. Zugleich präsentiert sich die Partei gern als Israels treuester Verbündeter. Wie wird sich die Fraktion bei der Rede des israelischen Präsidenten im Bundestag verhalten? Mehr Von Markus Wehner, Berlin

29.01.2020, 08:58 Uhr | Politik

F.A.Z.-Newsletter Ein historischer Moment im Bundestag

Im Bundestag gedenken Reuven Rivlin und Frank-Walter Steinmeier der Opfer des Nationalsozialismus. Im Nahen Osten fallen die Reaktionen auf Trumps Friedensplan heftig aus. Was sonst noch wichtig ist, steht im Newsletter für Deutschland. Mehr Von Thomas Holl

29.01.2020, 06:24 Uhr | Politik

„Ein Tag in Auschwitz“ im ZDF Das Auge der Täter

Zwiespältig: „Ein Tag in Auschwitz“ rekonstruiert die Abläufe der Ermordung der Juden anhand von Bildern des Lagerfotografen Bernhard Walter. Mehr Von Heike Hupertz

28.01.2020, 17:49 Uhr | Feuilleton

Merkel ruft gegen Hass auf Erinnerung an Auschwitz wach halten

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einem entschiedenen Auftreten gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit aufgerufen. Die Erinnerung an die Verbrechen der Nationalsozialisten müsse wach gehalten werden, sagte Merkel. Mehr

28.01.2020, 10:38 Uhr | Gesellschaft

F.A.Z.-Newsletter Wirklich nie wieder?

In Bayern informiert das Gesundheitsministerium über den ersten Coronavirus-Fall in Deutschland. Der Bundespräsident empfängt den israelischen Präsidenten. Und die Sportwelt trauert. Was sonst wichtig wird, steht im Newsletter für Deutschland. Mehr Von Sven Astheimer

28.01.2020, 06:23 Uhr | Aktuell

Ronald S. Lauder zu Auschwitz Das Mädchen mit dem roten Mantel

Die Vernichtung der Juden in Auschwitz war das Werk von Deutschen und Österreichern. Möglich wurde das absolute Böse auch, weil Europa und Amerika wegsahen. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Ronald S. Lauder

27.01.2020, 17:37 Uhr | Feuilleton

Ronald S. Lauder at Auschwitz The Girl With The Red Coat

The annihilation of the Jews in Auschwitz was perpetrated by Germans and Austrians. But it also happened because Europe und the United States did not care. What does this mean for the fight against Anti-Semitism today? Mehr Von Ronald S. Lauder

27.01.2020, 17:35 Uhr | Feuilleton

Polens Präsident zum Holocaust Duda: Das grausamste Verbrechen der Geschichte

In Auschwitz gedenken 50 Delegationen und 17 Staatsoberhäupter der Opfer des Holocausts. Der polnische Präsident Duda sagte: „Vor 75 Jahren endete hier der monströseste Albtraum.“ Mehr

27.01.2020, 17:34 Uhr | Politik

Konzentrationslager Auschwitz Die Summe völkischen Denkens

Bundespräsident Steinmeier besucht das vor 75 Jahren befreite Konzentrationslager Auschwitz und mahnt: „Wir wissen, was geschehen ist, und müssen wissen, dass es wieder geschehen kann.“ Überlebende begleiten ihn. Mehr Von Markus Wehner, Auschwitz

27.01.2020, 17:07 Uhr | Politik

Zofia Posmysz überlebte das KZ Dort, in Auschwitz

Zofia Posmysz hat den Horror der Massenvernichtung überlebt. Sie sah die Menschen, die ins Gas gingen, und es nicht wussten. Nach dem Krieg schrieb sie die Vorlage für eine Auschwitz-Oper. Eine Begegnung. Mehr Von Gerhard Gnauck, Warschau

27.01.2020, 13:09 Uhr | Feuilleton

Polens Staatspräsident Duda Hüter der Beziehungen?

Wenn am Montag ehemalige Auschwitz-Häftlinge gemeinsam mit ranghohen Politikern der Befreiung des Lagers gedenken, ist er Gastgeber: Andrzej Duda. Die Vorzeichen sind nicht die besten, seit Warschau mit Putin über Polens Rolle im Zweiten Weltkrieg streitet. Mehr Von Gerhard Gnauck

27.01.2020, 12:26 Uhr | Politik

Auschwitz-Befreiung Wir dürfen nicht aufhören zu gedenken

Wer das Gefühl hat, es gebe einen „Schuldkult“ in Deutschland, hat nicht verstanden, in welcher Gesellschaft wir leben. Mehr Von Justus Bender

27.01.2020, 12:06 Uhr | Politik

Gedenken in Auschwitz Überlebende legen Kränze nieder

Überlebende des NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz haben 75 Jahre nach ihrer Befreiung Kränze an der so genannten Schwarzen Wand niedergelegt. Vor der Todesmauer im Stammlager des KZ Auschwitz vollstreckten die Nazis im Dritten Reich tausende Todesurteile. Mehr

27.01.2020, 11:20 Uhr | Gesellschaft

75 Jahre nach der Befreiung Ein leeres Herz

Lidia hieß früher Ludmila. Sie war drei, als sie ins KZ Auschwitz kam. Dort wurde ihr die Liebe ausgetrieben. Heute kann sie immerhin darüber reden. Mehr Von Alexander Haneke (Text), Francois Klein (Foto und Video)

27.01.2020, 08:51 Uhr | Politik

Holocaust-Gedenken Die Lehren aus Auschwitz

Die Erinnerung an den Holocaust bedeutet, an die absolute Unmenschlichkeit zu erinnern. Bekämpft werden muss aber auch die politische Lüge an sich. Die Lehren aus Auschwitz sind der Rechtsstaat und die Menschenrechte. Mehr Von Jürgen Kaube

27.01.2020, 08:47 Uhr | Feuilleton

Eine besondere Reise Mit dem Fahrrad nach Auschwitz

Unsere Autorin ist 19 Jahre alt und stammt aus dem Münsterland. Im Herbst unternahm sie eine ungewöhnliche Reise. Mehr Von Christin Lesker

27.01.2020, 07:47 Uhr | Gesellschaft

F.A.Z.-Newsletter Eine ewige Verpflichtung

Die Welt gedenkt der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren. Das und mehr steht heute im Newsletter für Deutschland. Mehr Von Oliver Georgi

27.01.2020, 06:34 Uhr | Politik

Aufarbeitung des Völkermords Auschwitz vor Gericht

Auch nach dem Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963 blieben viele Helfer und Helfershelfer des monströsen Völkermordes unbehelligt. Doch unabhängig von Strafprozessen gegen noch lebende Täter bleibt Auschwitz im Recht präsent. Mehr Von Reinhard Müller

26.01.2020, 19:38 Uhr | Politik

Frankfurter Auschwitz-Prozesse „Das ist Teil unserer Geschichte“

Der pensionierte Oberstaatsanwalt Gerhard Wiese spricht über die Frankfurter Auschwitz-Prozesse in den 60er Jahren. Mehr

26.01.2020, 16:51 Uhr | Gesellschaft

Stolpersteine in Frankfurt Steine des Anstoßes

Metallisch glänzend stechen sie aus dem Grau der Gehwege heraus: Mehr als 1500 Stolpersteine erinnern allein in Frankfurt an die Opfer der NS-Zeit. Ein wegweisendes Projekt, das allerdings nicht überall so gut ankommt. Mehr Von Leonardo Costadura

26.01.2020, 12:03 Uhr | Rhein-Main

75 Jahre Auschwitz-Befreiung Vergessen Sie’s?

Woran denken wir, wenn wir an Auschwitz denken: an eine Klassenfahrt, an Filmbilder, Fernsehserien? Über die Schwierigkeit, ans Unvorstellbare zu erinnern. Mehr Von Anna Prizkau

26.01.2020, 11:36 Uhr | Feuilleton

75 Jahre danach Die Überlebenden von Auschwitz

Das NS-Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau wurde im Zweiten Weltkrieg zum Ort des größten Massenmordes an europäischen Juden. 75 Jahre nach ihrer Befreiung berichten Überlebende im AFP-Interview über die Gräuel in Auschwitz. Mehr

26.01.2020, 09:23 Uhr | Gesellschaft

Holocaust-Überlebender erzählt „Nach Auschwitz kann dich nichts mehr irritieren“

Daniel Hanoch hat als Kind das NS-Vernichtungslager Auschwitz überlebt. Im Nachhinein betrachtet er seine damaligen Erfahrungen als „Schule fürs Leben“. Mehr

24.01.2020, 12:24 Uhr | Gesellschaft

Ehemalige Auschwitz-Insassin „Ich wollte leben, um der Welt von Auschwitz zu erzählen“

Batcheva Dagan überlebte als junge Frau das Konzentrationslager Auschwitz. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog sie nach Israel und schrieb mehrere Bücher über den Holocaust, unter anderem für Kinder. Mehr

24.01.2020, 12:17 Uhr | Gesellschaft

Auschwitz-Überlebender erzählt „Ich weine nicht“

75 Jahre nach der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz erinnern Menschen wie Dov Landau (91) an das Schicksal der ermordeten Juden. Landau war auf dem so genannten Todesmarsch von Ausschwitz nach Buchenwald. Mehr

24.01.2020, 12:15 Uhr | Gesellschaft

Keine Gnade Auschwitz-Insasse war später Eichmanns Gefängniswärter

Shmuel Blumenfeld war in vielen Konzentrationslagern, in Auschwitz bekam er die Nummer 108006. Nach seiner Befreiung wurde er Gefängniswärter in Israel. Einer der Gefangenen: Adolf Eichmann, der die Judenvernichtung maßgeblich mitorganisiert hatte. Mehr

24.01.2020, 09:39 Uhr | Gesellschaft

Gedenken an Auschwitz Wunder der Versöhnung

Bundespräsident Steinmeier hat in Yad Vashem eine beeindruckende und bewegende Rede gehalten. Doch gab es unschöne politische Begleitmusik zum Jerusalemer Gedenken – für die der russische Präsident Putin verantwortlich ist. Mehr Von Reinhard Veser

23.01.2020, 22:45 Uhr | Politik

Steinmeier in Yad Vashem Nie vergessen, die Erinnerung bewahren

Als erster deutscher Bundespräsident spricht Frank-Walter Steinmeier in Yad Vashem und zeigt sich besorgt über einen wieder aufkeimenden Antisemitismus. Vor allem aber schwebt Putins Schatten über der Veranstaltung. Mehr Von Eckart Lohse und Jochen Stahnke, Jerusalem

23.01.2020, 18:22 Uhr | Politik

Steinmeier in Yad Vashem „Die bösen Geister zeigen sich heute in neuem Gewand“

Auf dem Welt-Holocaust-Forum äußert Bundespräsident Steinmeier Zweifel, ob die Deutschen dauerhaft aus der Geschichte gelernt haben. Israels Ministerpräsident Netanjahu ruft zu Widerstand gegen Iran auf. Mehr Von Eckart Lohse und Jochen Stahnke, Jerusalem

23.01.2020, 16:02 Uhr | Politik
1 2 3 ... 9 ... 18  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z