Atomprogramm: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Atomprogramm

  29 30 31 32 33 ... 55  
   
Sortieren nach

Atomstreit Gates: Es bleibt noch Zeit mit Iran

Der amerikanische Verteidigungsminister Gates hat sich verhalten zuversichtlich geäußert, dass der Atomstreit mit Iran diplomatisch zu lösen ist. Gegenwärtig seien die Iraner noch nicht nahe daran, sagte Gates. Mehr

02.03.2009, 19:33 Uhr | Politik

Clinton in Tokio Amerika und Japan vereinbaren Teilabzug aus Okinawa

Während ihrer ersten Auslandsreise hat die amerikanische Außenministerin Clinton in Tokio ein Abkommen über einen Teilabzug aus Okinawa unterzeichnet. Nordkorea forderte sie auf, Provokationen zu unterlassen, und stellte einen Friedensvertrag in Aussicht. Mehr Von Petra Kolonko, Tokio

17.02.2009, 12:26 Uhr | Politik

Wahl in Iran Der Schöngeist, der Polterer und der Motorradfahrer

Einer für Intellektuelle, einer für die Unterschicht, einer für die Jugend - die möglichen Kandidaten für die iranische Präsidentenwahl sprechen verschiedene Zielgruppen an. Zwei kennen das Amt schon: Ahmadineschad und Chatami. Mehr Von Rainer Hermann, Teheran

12.02.2009, 21:00 Uhr | Politik

Nahost Washington kündigt Verhandlungen mit Teheran an

Obamas Abkehr von Bushs Außenpolitik geht weiter: Amerikas neue UN-Botschafterin kündigte direkte Gespräche mit Iran an, Obama verspricht der muslimischen Welt eine neue Partnerschaft. Noch heute reist sein Nahostbeauftragter Mitchell in die Region. Mehr

27.01.2009, 10:43 Uhr | Politik

Obamas Iran-Politik Geduldspiele mit Teheran

Irans Präsident Ahmadineschad tönt, er werde Geduld mit Obama haben. Der wiederum wird wohl bis nach der Wahl in Iran warten müssen, um die Beziehungen zu verbessern. Mehr Von Rainer Hermann, Abu Dhabi

20.01.2009, 15:51 Uhr | Politik

Obamas Nahost-Politik Wandel durch Annäherung

Die arabische Welt erwartet sehnsüchtig den Amtsantritt Obamas - obwohl viele Elemente seiner Nahost-Politik bereits von George Bush eingeführt wurden. Ohne Wandel in den Diktaturen der Region wird auch Obama keinen Frieden schaffen können. Mehr Von Markus Bickel

16.12.2008, 09:32 Uhr | Politik

Syriens Atomprogramm Washington wirft Damaskus Verschleierung vor

Der Streit um Syriens mutmaßliches Atomwaffenprogramm spitzt sich zu: Amerikanische Diplomaten beschuldigten Damaskus am Freitag, die Internationale Atomenergiebehörde an der Nase herumzuführen. Auch Frankreich kritisiert Syrien. Mehr

28.11.2008, 17:38 Uhr | Politik

Irans Atomprogramm Blix: „Vorbedingungen zu stellen ist unklug“

Bei der Tagung des Gouverneursrats der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien steht Iran wieder einmal am Pranger. Der frühere IAEA-Generaldirektor Hans Blix kritisiert im Gespräch mit FAZ.NET die Strategie des Westens. Mehr

28.11.2008, 14:42 Uhr | Politik

Hinweise auf geheimes Atomprogramm Syriens unheilige Allianz mit Nordkorea und Iran

Syrien steht im Verdacht, heimlich ein Atomprogramm betrieben zu haben. Heute übergibt die Internationale Atomenergiebehörde einen Bericht an ihre Mitglieder, der die Vorwürfe bestätigen könnte. Mehr Von Markus Bickel

19.11.2008, 12:00 Uhr | Politik

Vor der Amtsübernahme Obama telefoniert mit der Welt

Obama hat es eilig: Zwei Tage nach seinem Wahlsieg hat der künftige amerikanische Präsident mit einer Reihe wichtiger Staats- und Regierungschefs verhandelt. An diesem Freitag nun trifft er sich mit seinem Wirtschaftsteam und könnte schon den neuen Finanzminister küren. Mehr

07.11.2008, 14:53 Uhr | Politik

Transatlantisches Verhältnis EU hofft auf Entspannung

Nach der Wahl Barack Obamas zum amerikanischen Präsidenten hofft die Europäische Union auf eine Entspannung des transatlantischen Verhältnisses. Doch auch unter Obama bleiben viele Knackpunkte im europäisch-amerikanischen Verhältnis bestehen. Ein Überblick. Mehr

05.11.2008, 12:03 Uhr | Politik

Logisch handelnder Akteur

Folgt man den verbalen Kundgaben der jeweiligen Führer der Vereinigten Staaten von Amerika und der Islamischen Republik Iran, so kann es keine zwei erbitterteren Feinde geben als diese beiden Länder. Nach George W. Bush, dem scheidenden Präsidenten, führt das Iran der Mullahs noch immer die "Achse des Bösen" an und ist die "größte Bedrohung für Amerika" überhaupt. Mehr

15.10.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Die Georgien-Krise lähmt die Iran-Diplomatie

wus./anr. NEW YORK / FRANKFURT, 24. September. Russland hat ein für diesen Donnerstag geplantes Treffen der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands kurzfristig abgesagt. Die Außenminister der sechs Staaten wollten über den Atomstreit mit Iran beraten. Mehr

24.09.2008, 19:04 Uhr | Politik

UN-Vollversammlung Georgien-Krise lähmt Diplomatie

Der Kaukasus-Konflikt lähmt die Weltpolitik: Russland hat ein für diesen Donnerstag geplantes Treffen der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands kurzfristig abgesagt. Die Außenminister der sechs Staaten wollten über den Atomstreit mit Iran beraten. Mehr Von Wulf Schmiese, New York

24.09.2008, 18:55 Uhr | Politik

Nuklearanlage Yongbyon Nordkorea bereitet Atommaterial auf

Nordkorea will von kommender Woche an wieder Atommaterial aufbereiten. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat wie von Pjöngjang gefordert alle Siegel und sämtliche Überwachungstechnik in der Atomanlage Yongbyon entfernt. Washington spricht von einem „schwierigen Moment“. Mehr

24.09.2008, 17:45 Uhr | Politik

UN-Vollversammlung Ahmadineschad wettert gegen schikanöse Mächte

Irans Präsident Ahmadineschad hat das Atomprogramm seines Landes vor der UN-Vollversammlung mit scharfen Worten verteidigt. Die Israelis nannte er Mörder, dem amerikanischen Imperium sagte er das Ende voraus. Unterdessen bröckelt die Sechserkoalition. Mehr

24.09.2008, 12:30 Uhr | Politik

Nordkorea Atomgespräche ohne klare Vorgaben

Angesichts der Spekulationen über den geliebten Führer Kim Jong-il gibt sich Pjöngjang dünnhäutiger als üblich. Das zeigt auch die jüngste Verschärfung bei den Gesprächen über das nordkoreanische Atomprogramm. Mehr Von Peter Sturm

19.09.2008, 14:28 Uhr | Politik

Nordkorea Pjöngjang will Atomanlage wieder in Betrieb nehmen

Weil Washington Nordkorea nicht von der Liste der den Terrorismus unterstützenden Staaten genommen habe, stoppt Pjöngjang den Abbau seines Atomprogramm. Die Nuklearanlage in Yongbyon werde wieder in Betrieb genommen. Mehr

19.09.2008, 10:38 Uhr | Politik

Rätsel um Diktator Kim Jong-il Für alle Fälle steht das Militär bereit

Was wäre eigentlich in und mit Nordkorea, wenn der „Geliebte Führer“ nicht mehr lebte? Einige meinen, die Dynastie werde fortgesetzt. Aber die zur Auswahl stehenden Söhne sind sehr jung und für politische Aufgaben kaum vorbereitet. Mehr Von Petra Kolonko

13.09.2008, 14:05 Uhr | Politik

Streit mit Washington Nordkorea stoppt Abbau von Atomreaktor

Die nordkoreanische Regierung hat die Abbrucharbeiten am Atomreaktor in Yongbyon nach eigenen Angaben eingestellt, weil Washington den Staat noch nicht von der Terrorliste gestrichen hat. Es wird erwogen, die Anlage wieder in Betrieb zu nehmen. Mehr

26.08.2008, 15:10 Uhr | Politik

Amerika und der Kaukasus-Krieg Kleine Luftbrücke und lautes Klagen

Das globale Armdrücken Amerikas gegen Russland ist mit dem Konflikt am Kaukasus wieder da. Doch macht Washington in der Neuauflage des Kalten Kriegs die schlechtere Figur - denn Moskau ist weniger auf Amerika angewiesen als umgekehrt. Mehr Von Matthias Rüb, Washington

12.08.2008, 21:49 Uhr | Politik

Atomstreit Washington: Irans Antwort ist inakzeptabel

Iran legt sich in Sachen Atomstreit noch nicht fest. Die Regierung in Teheran hat einen Brief vorgelegt, der laut einem Sprecher des State Departments lediglich altbekannte Positionen enthalte. Iran gehe dabei nicht auf Forderungen des Westens ein. Mehr Von Andreas Ross

06.08.2008, 12:38 Uhr | Politik

Atomstreit mit Iran Mit der Geduld am Ende

Die EU hütet sich vor einer Sprache, die in Israel als stillschweigende Billigung für Militärschläge gegen Iran verstanden werden könnte. Aber auch Europa verliert die Geduld mit Teheran. Diesen Samstag läuft eine „Bedenkzeit“ für Teheran ab. Mehr Von Nikolas Busse, Brüssel

01.08.2008, 22:34 Uhr | Politik

Atomkonflikt Rice erwartet bald klare Antworten aus Teheran

Die amerikanische Außenministerin Rice beklagte im Atomstreit mit Iran dessen Hinhaltetaktik. In Genf habe es „nur Small Talk von Iranern“ gegeben. Der iranische Chefunterhändler Dschalili sagte: „Wir bewegen uns auf eine Einigung zu.“ Mehr Von Johannes Leithäuser, London

21.07.2008, 20:34 Uhr | Politik

Atomgespräche in Genf Werden unsere Rechte nicht aufgeben

Im Atomstreit mit Iran haben die Gespräche in Genf trotz ranghoher amerikanischer Beteiligung kein klares Ergebnis hervorgebracht. Auf Angebote des Westens reagiert die Islamische Republik zurückhaltend. Es stehe keinesfalls auf der Agenda, die Anreicherung von Uran auszusetzen, erklärten Vertreter Teherans. Mehr

19.07.2008, 20:38 Uhr | Politik
  29 30 31 32 33 ... 55  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z