Adolf Sauerland: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Adolf Sauerland

  1 2
   
Sortieren nach

Duisburg „Die Stadt ist aus dem Gleichgewicht“

Josef Krings war lange Oberbürgermeister von Duisburg. Jetzt, nach der Katastrophe mit 21 Toten bei der Love Parade, ist er wieder da - mit 83 Jahren. Weil der Stadt in der schweren Krise eine große Figur fehlt. Mehr Von Andreas Rossmann, Duisburg

07.08.2010, 11:24 Uhr | Gesellschaft

Loveparade Also doch: Man hätte es wissen können

Manches über die Loveparade bleibt weiter im Unklaren. Sicher hingegen ist nun, dass es während der Planung etliche Anlässe gab, größere Vorsicht walten zu lassen. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

04.08.2010, 19:52 Uhr | Gesellschaft

Duisburg „Werde mich meiner Verantwortung stellen“

In einer schriftlichen Stellungnahme hat Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) angekündigt, sich „selbstverständlich“ einem Abwahlverfahren zu stellen. Seine Entlassung will er aber nicht beantragen. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

02.08.2010, 20:08 Uhr | Gesellschaft

Loveparade Wulff erinnert Sauerland an Verantwortung

Bundespräsident Wulff hat den Duisburger Oberbürgermeister an seine politische Verantwortung erinnert: Zwar habe jeder als unschuldig zu gelten, dessen Schuld nicht erwiesen ist. Doch unabhängig davon gibt es auch eine politische Verantwortung, sagte er. Mehr

01.08.2010, 13:31 Uhr | Gesellschaft

Loveparade in Duisburg Tod im Tunnel

Um die Verantwortung wird noch gestritten, doch sicher ist: Bedenken, die Loveparade in Duisburg abzuhalten, hat es früh gegeben. Die arme Stadt wollte mit der Loveparade klotzen. Tricksen war normal, alles für die gute Sache. Wer dagegen war, hielt am Ende den Mund. Mehr Von Oliver Hoischen und Markus Wehner

01.08.2010, 10:19 Uhr | Gesellschaft

Trauerfeier in Duisburg „Die Loveparade wurde zum Totentanz“

21 Kerzen für die Toten: Eine Woche nach der Loveparade wurde in Duisburg der Opfer gedacht. Am zentralen Gottesdienst nahmen neben Angehörigen auch Kanzlerin Merkel und Bundespräsident Wulff teil. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Kraft sicherte in ihrer Trauerrede eine lückenlose Aufklärung zu. Mehr

31.07.2010, 20:03 Uhr | Gesellschaft

Duisburg Sauerland mit Abwahl einverstanden

Adolf Sauerland ist mit seiner Ablösung einverstanden: Der Oberbürgermeister von Duisburg will sich im Rat der Stadt zur Abwahl stellen. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Bosbach, forderte ihn zum Rücktritt auf. Mehr

31.07.2010, 11:12 Uhr | Gesellschaft

Duisburg Eine Stadt mit vielen Gesichtern

Deutschland schaut schon die ganze Woche, und speziell an diesem Samstag auf Duisburg, wo die Trauerfeier für die bei der Loveparade verunglückten Menschen stattfand. Die Blicke treffen auf eine gebeutelte Stadt. Mehr Von Brigitte Koch und Werner Sturbeck

31.07.2010, 10:46 Uhr | Gesellschaft

Loveparade in Duisburg Bosbach: Sauerland trägt die Verantwortung

Nach dem Loveparade-Desaster wächst der Druck auf den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland. Auch Unionspolitiker sehen die politische Verantwortung mittlerweile bei ihm. Bei einem Rücktritt würde er sämtliche Pensionsansprüche verlieren. Mehr

30.07.2010, 15:03 Uhr | Gesellschaft

Loveparade Morddrohungen gegen den Oberbürgermeister

Der Protest richtet sich gegen das Stadtoberhaupt. Mehrere Politiker legen Adolf Sauerland einen Rücktritt nahe. Doch der Verwaltungschef weist die Verantwortung zurück. Im Rathaus fragt man sich: Wie lange hält er das noch durch? Mehr Von Peter Schilder

29.07.2010, 19:30 Uhr | Gesellschaft

Loveparade in Duisburg „Verantwortung liegt beim Veranstalter“

Polizei und Politik in Nordrhein-Westfalen sehen die Schuld für die Katastrophe bei der Loveparade beim Veranstalter. Dieser habe sich nicht an Absprachen gehalten, sagte Innenminister Jäger. Ministerpräsidentin Kraft fordert derweil indirekt den Rücktritt von Duisburgs Bürgermeister Sauerland. Mehr

29.07.2010, 09:10 Uhr | Gesellschaft

Loveparade in Duisburg Zahl der Toten erhöht sich auf 21

Die Zahl der Todesopfer bei der Loveparade in Duisburg hat sich auf 21 erhöht. In der Nacht zum Mittwoch erlag eine 25 Jahre alte Frau im Krankenhaus ihren Verletzungen. Derweil fordert die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Kraft nach der Katastrophe personelle Konsequenzen. Mehr

28.07.2010, 11:29 Uhr | Gesellschaft

Loveparade Wer beschuldigt wen?

Wer hat versagt? Wer trägt die Verantwortung? Nach der Massenpanik mit 20 Toten bei der Duisburger Loveparade gehen die Schuldvorwürfe zwischen den Beteiligten hin und her. Eine Dokumentation der wichtigsten Akteure und deren Aussagen. Mehr

27.07.2010, 16:47 Uhr | Gesellschaft

Duisburg Hinter den trüben Schlieren

Mit der Loveparade wollte Duisburg weiter daran arbeiten, sich ein junges, frisches Gesicht zu geben. Im Kampf gegen das vom Tatortkommissar Schimanski transportierte Klischee einer sterbenden Industriestadt wurden die Kräfte der Stadt womöglich überschätzt. Mehr Von Werner Sturbeck

27.07.2010, 14:15 Uhr | Gesellschaft

19 Tote auf der Loveparade Staatsanwälte beschlagnahmen Unterlagen

Nach dem Tod von 19 Menschen auf der Loveparade hat die Duisburger Staatsanwaltschaft Akten der Veranstalter und der Stadt Duisburg beschlagnahmt. Der Geschäftsführer der Loveparade kündigte an, die Veranstaltung nie wieder stattfinden zu lassen. Mehr

25.07.2010, 18:36 Uhr | Gesellschaft

Nach der Tragödie in Duisburg Panikforscher verteidigt Sicherheitskonzept

Nach der Tragödie in Duisburg hat der Panikforscher Michael Schreckenberg Stellung zu den Vorwürfen gegen das Sicherheitskonzept der Veranstaltung genommen, das er selbst mitgestaltet hat. Mehr

25.07.2010, 13:39 Uhr | Gesellschaft

Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen CDU bleibt stärkste Partei, SPD erobert Rathäuser

In Nordrhein-Westfalen hat die SPD einige symbolträchtige Städte gewonnen. In Köln löst Jürgen Roters den CDU-Oberbürgermeister Fritz Schramma ab. Auch Essen fällt zurück an die SPD. Landesweit kamen CDU und FDP zusammen kamen auf 51 Prozent der Stimmen. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

31.08.2009, 16:53 Uhr | Politik

Duisburg ist pleite In der Vergeblichkeitsfalle

Wir sind pleite, bekennen Duisburger Beamte unverblümt. 2,5 Milliarden Euro Schulden schiebt die Stadt vor sich her. Die Kita-Tarifeinigung verschärft die Situation weiter. Für manches Projekt bleibt nur noch die Hoffnung auf Mäzene. Mehr Von Reiner Burger, Duisburg

30.07.2009, 14:39 Uhr | Politik

Duisburg Stadtumbau am Hochofen

Im Schatten der Hochöfen des Stahlwerks will Duisburg im Stadtteil Bruckhausen einen Park vor der Haustür schaffen. Auch Gebäude, die gleichsam Denkmäler der industriellen Revolution sind, werden verschwinden. Zeit für Wehmut? Mehr Von Reiner Burger

22.05.2009, 16:28 Uhr | Politik

Moschee in Duisburg Ganz ohne Protest

In Duisburg herrscht an diesem Sonntag Ausnahmezustand: Nach mehr als dreieinhalb Jahren Bauzeit wird Deutschlands größte Moschee eingeweiht. Bisher gab es keinen lautstarken Protest gegen den Bau wie etwa in Köln. Mehr Von Peter Schilder

25.10.2008, 23:48 Uhr | Politik
  1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z