Abchasien: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Abchasien

  2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Berliner Reaktionen Politiker aller Parteien empört über Russland

Es herrscht ausnahmsweise mal Einigkeit unter den deutschen Politikern: Sie rügen das Verhalten Russlands im Umgang mit Abchasien und Südossetien. Außenminister Steinmeier befürchtet nun sogar eine noch schwierigere Situation im Kaukasus. Mehr

26.08.2008, 22:40 Uhr | Politik

Merkel kritisiert Medwedjews Entscheidung „Völkerrechtswidrig und nicht akzeptabel“

Die Anerkennung der Unabhängigkeit Südossetiens und Abchasiens durch den russischen Präsidenten widerspreche den Prinzipien der territorialen Integrität, sagt Bundeskanzlerin Merkel. Eine Fortsetzung des Dialogs mit Moskau so wie bisher sei nicht mehr möglich. Mehr Von Siegfried Thielbeer, Talinn

26.08.2008, 22:35 Uhr | Politik

Krise im Kaukasus Moskau anerkennt Südossetien und Abchasien

In einer vom russischen Fernsehen übertragenen Erklärung hat der russische Präsident die Unabhängigkeit der von Georgien abtrünnigen Gebiete Südossetien und Abchasien anerkannt. Dies sei „die einzige Möglichkeit, das Leben der Menschen dort“ vor einem „Völkermord“ zu schützen. Mehr

26.08.2008, 15:00 Uhr | Politik

Krise im Kaukasus Russland treibt die Abspaltung Abchasiens und Südossetiens voran

Die Staatsduma hat sich für eine Anerkennung der Unabhängigkeit der von Georgien abtrünnigen Gebiete Abchasien und Südossetien ausgesprochen. Bundeskanzlerin Merkel übte scharfe Kritik. Die Beziehungen zu Moskau verschlechtern sich weiter. Mehr

25.08.2008, 14:58 Uhr | Politik

Sarkozy beruft EU-Sondergipfel ein Kritik an Moskaus Gebaren in Georgien wird lauter

Sarkozy beruft einen EU-Sondergipfel ein, Bundeskanzlerin Merkel spricht von „Konsequenzen“ für Russland, sollte der Kreml seine Truppen nicht wie zugesagt aus Georgien abziehen. Der russische Föderationsrat fordert indes, Präsident Medwedjew solle die Unabhängigkeit von Abchasien und Südossetien anerkennen. Mehr

25.08.2008, 11:29 Uhr | Politik

Krise in Georgien Berlin wird ungeduldig mit Moskau

Die Bundesregierung verschärft vorsichtig ihren Ton gegenüber Russland. Außenminister Steinmeier appelliert an Moskau, die Waffenstillstandsvereinbarung in Georgien komplett zu befolgen. Kanzlerin Merkel lässt mitteilen, die Bundesregierung erwarte einen „vollständigen russischen Rückzug“. Mehr

24.08.2008, 09:59 Uhr | Politik

Bush und Sarkozy Russischer Rückzug aus Georgien nicht ausreichend

Während Russland den Abzug seiner Truppen aus Georgien für abgeschlossen hält, sind die Vereinigten Staaten und Frankreich der Ansicht, dass der Abzug nicht weit genug gegangen ist. „Pufferzonen“, wie sie Russland für sich reklamiere, seien im Friedensplan nicht vorgesehen. Mehr

23.08.2008, 13:02 Uhr | Politik

Kaukasus-Konflikt Russland meldet Rückzug aus Georgien

Während Russland am Freitag den Abschluss seines Truppenrückzugs aus Georgien gemäß dem Waffenstillstandsabkommen vermeldet hat, werfen der amerikanische Präsident George W. Bush und sein französischer Kollege Nicolas Sarkozy dem Kreml vor, die Vereinbarung nicht vollständig erfüllt zu haben. Mehr

23.08.2008, 08:58 Uhr | Politik

Krieg in Georgien Die Nachbarn schweigen - oder kritisieren Moskau

Der weißrussische Präsident Lukaschenka war nicht der Einzige in der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS), der den Kopf einzog, als die russischen Panzer nach Georgien vorrückten. Außer der Ukraine hielt die ganze GUS den Atem an. Mehr Von Michael Ludwig, Moskau

22.08.2008, 19:49 Uhr | Politik

Russische Truppen in Georgien Saakaschwili fordert „passiven Widerstand“

Obwohl russische Truppen ihren Rückzug aus Georgien fortsetzen, glaubt Präsident Saakaschwili nicht an einen vollständigen Abzug. Als Druckmittel schlägt er „passiven Widerstand“ vor. In der zweiten abtrünnigen Provinz Abchasien demonstrierten derweil Zehntausende für die Unabhängigkeit von Georgien. Mehr

21.08.2008, 16:23 Uhr | Politik

Erst Sotschi, dann Tiflis Merkel in diplomatischer Mission

Nach dem Treffen mit dem russischen Präsidenten Medwedjew hat Bundeskanzlerin Merkel den georgischen Präsidenten Saakaschwili aufgesucht. Der formale Ablauf und die Botschaften ähnelten einander - eine Vermittlerin möchte Merkel aber nicht sein. Mehr Von Günter Bannas, Tiflis

18.08.2008, 08:26 Uhr | Politik

Friedensbemühungen Merkel in Tiflis: Georgien wird Mitglied der Nato - eines Tages

Bundeskanzlerin Merkel hat sich für die Nato-Mitgliedschaft Georgiens ausgesprochen. „Georgien wird Mitglied der Nato werden“, sagte sie nach einem Gespräch mit Saakaschwili in Tiflis. Doch schränkte sie ein, das brauche seine Zeit, und kündigte Wiederaufbauhilfe an. Mehr Von Günter Bannas, Christoph Ehrhardt, Wulf Schmiese und Matthias Rüb

17.08.2008, 23:23 Uhr | Politik

Georgische Flüchtlinge Warten ohne Hoffnung

Russland schafft mit Truppen Fakten in seinem geostrategischen Hinterhof. Zehntausende Georgier, die durch den Krieg zu Flüchtlingen geworden sind, fühlen sich von ihrer Regierung alleingelassen. In Tiflis harren sie in Zeltlagern und Abbruchhäusern aus - Rückkehr ungewiss. Mehr Von Reinhard Veser, Tiflis

17.08.2008, 13:40 Uhr | Politik

Kaukasus-Konflikt Medwedjew stellt georgische Grenzen infrage

„Nach allem was geschehen ist, wird es für Abchasen und Osseten kaum noch möglich sein, in einem georgischen Staat zu leben“, sagte der russische Präsident nach seinem Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel in Sotschi. Merkel forderte den Rückzug der russischen Truppen aus Georgien. Mehr

15.08.2008, 17:08 Uhr | Politik

Rice in Tiflis, Merkel in Sotschi Werben für den Sechs-Punkte-Plan

Bundeskanzlerin Merkel reist an diesem Freitag ans Schwarze Meer, um mit dem russischen Präsidenten Medwedjew über den Kaukasus-Krieg zu sprechen. Die amerikanische Außenministerin Rice wird zu Gesprächen in der georgischen Hauptstadt Tiflis erwartet. Mehr

15.08.2008, 09:22 Uhr | Politik

Georgien Kreml: Südosseten und Abchasen entscheiden selbst

Russlands Präsident Medwedjew hat den Präsidenten Südossetiens und Abchasiens die Unterstützung Moskaus im Streit über den künftigen Status der abtrünnigen Provinzen zugesichert. Außenminister Lawrow sieht die territoriale Integrität Georgiens als „de facto eingeschränkt“. Mehr

14.08.2008, 14:10 Uhr | Politik

Krieg in Georgien Bush fordert Moskau zum Rückzug auf

Scharfe Worte von Amerikas Präsident: Um Schaden an „seinen internationalen Beziehungen zu beheben, muss Russland Wort halten - und Georgien verlassen“, sagte Bush. Zudem erwägt Washington, Moskau aus der G 8 und der Welthandelsorganisation auszuschließen. Derweil halten die Berichte über Plünderungen mit Moskau verbündeter Milizen an. Mehr

14.08.2008, 00:58 Uhr | Politik

Krieg im Kaukasus Russland verkündet Ende der Offensive

Russlands Präsident Medwedjew will seine Truppen aus Südossetien wieder abziehen, sagte er nach einem Treffen mit EU-Ratspräsident Sarkozy. Gleichzeitig knüpfte er den Abzug aber an mehrere Bedingungen. Nach georgischen Angaben gingen die russischen Luftangriffe ungeachtet Medwedjews Ankündigung weiter. Mehr

12.08.2008, 23:56 Uhr | Politik

Die zweite Front im Kaukasus Abchasien kämpft auf Bitten Moskaus

Nach der Rückeroberung Südossetiens durch russische Truppen ist Abchasien zum neuen Kriegsschauplatz auf dem Kaukasus geworden. UN-Beobachter fürchten die Milizen in der abtrünnigen Provinz. Sie seien unberechenbar. Es gibt Warnungen vor ethnischen Säuberungen. Mehr Von Michael Ludwig und Marco Seliger

12.08.2008, 19:27 Uhr | Politik

Kaukasus-Krieg Abchasien meldet Kontrolle über Kodori-Tal

Abchasische Truppen haben nach eigenen Angaben die Kontrolle über das Kodori-Tal erlangt. Im UN-Sicherheitsrat scheiterte der westliche Resolutionsentwurf am russischen Widerstand. Der amerikanische Präsident Bush verschärfte seine Kritik an Moskau. Mehr

12.08.2008, 13:06 Uhr | Politik

Krieg im Kaukasus Georgien fürchtet Einnahme von Tiflis

Die Lage im Kaukasus scheint sich weiter zu verschärfen. Angaben über die konkreten Kampfhandlungen sind aber äußerst widersprüchlich. Georgien meldet eine Einnahme der Stadt Gori und einen Vormarsch der Russen auf Tiflis. Moskau dagegen dementiert ein Vordringen russischer Panzer in das georgische Kernland vehement. Mehr

11.08.2008, 23:34 Uhr | Politik

Völkerrecht Grenzen der Einmischung

Südossetien zwischen Selbstbestimmung und Interventionsverbot: Zwar darf Georgien eine Loslösung aus seinem Staatsverband zur Not auch mit militärischen Mitteln verhindern. An das humanitäre Völkerrecht halten muss sich das Land aber trotzdem. Mehr Von Reinhard Müller

11.08.2008, 19:17 Uhr | Politik

Krieg im Kaukasus Putin vergleicht Saakaschwili mit Saddam Hussein

Russlands Ministerpräsident Putin hat den Abzug georgischer Truppen aus dem Irak scharf kritisiert - eine Lösung des Kaukasus-Konflikts werde dadurch weiter erschwert. Den Vereinigten Staaten, die Militärmaschinen für den Transport zur Verfügung stellen, warf er Doppelzüngigkeit vor: Während Iraks Diktator für seine Verbrechen hingerichtet wurde, hofiere der Westen Georgiens Präsidenten. Mehr

11.08.2008, 18:56 Uhr | Politik

Krieg in Georgien Angriffe Russlands, Tiflis auf dem Rückzug

Keine Ruhe im Kaukasus-Konflikt: Tausende sind aus dem Kampfgebiet in Südossetien geflohen, während abchasische Truppen an die Waffenstillstandsgrenze mit Georgien vorrückten. Die russische Kriegsmarine hat nach Agenturberichten ein georgisches Kriegsschiff im Schwarzen Meer versenkt. Mehr Von Reinhard Veser, Tiflis

11.08.2008, 00:12 Uhr | Politik

Kaukasus-Konflikt Die Eskalation begann im Frühjahr in Abchasien

Im Frühjahr noch schien Südossetien ruhiger als Abchasien. Dort hatte die Kaukasus-Krise im im April einen ersten Höhepunkt erreicht, als eine georgische Drohne abgeschossen wurde. Mehr Von Reinhard Veser, Tiflis

10.08.2008, 21:19 Uhr | Politik
  2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z