Abchasien: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Abchasien

  1 2 3 4 5 6  
   
Sortieren nach

Kaukasus-Krise Verwirrung um Südossetien

Einen Monat nach dem Krieg mit Georgien hat Südossetien eine Vereinigung mit Russland ins Gespräch gebracht, was aber sofort wieder dementiert wurde. Südossetien wolle unabhängig bleiben, bekräftigte auch der russische Außenminister Lawrow. Mehr

11.09.2008, 13:20 Uhr | Politik

Kaukasus Mehr Macht, weniger Investionen für Russland

Obwohl der Westen das Vorgehen Russlands verurteilt, ist dessen militärische und politische Präsenz südlich des Kaukasus im Gefolge des Krieges stärker geworden. Allerdings hat dieser Machtzuwachs auch Nachteile: Investoren ziehen seit Monaten Kapital aus Russland ab. Mehr Von Michael Ludwig, Moskau

11.09.2008, 06:00 Uhr | Politik

Südossetien und Abchasien Moskau nimmt diplomatische Beziehungen auf

Einen Tag, nachdem Russland den Rückzug seiner Truppen aus Georgien zugesagt hatte, nimmt das Land diplomatische Beziehungen zu den Konfliktregionen Südossetien und Abchasien auf. Russland will dort dauerhaft 7600 Soldaten stationieren. Mehr

09.09.2008, 15:42 Uhr | Politik

Sarkozy in Moskau Medwedjew verspricht Rückzug aus Georgien

Russland hat der Entsendung von EU-Beobachtern nach Südossetien zugestimmt. Medwedjew sagte nach einem Treffen mit dem französischen Staatpräsidenten Sarkozy, die Beobachter sollten bis zum 1. Oktober vor Ort eintreffen. Danach werde Moskau seine Truppen aus Georgien abziehen. Mehr Von Reinhard Veser

09.09.2008, 11:06 Uhr | Politik

Die Schuldfrage im Kaukasus-Krieg Sowjetischer Bewegungskrieg in Georgien

Wer hat den Krieg in Georgien eigentlich angefangen? Diese Frage ist in den vergangenen Wochen in den Hintergrund getreten. Nun beschäftigt sich die Nato mit dem Thema. Nikolas Busse hat Zahlen und Fakten der kriegerischen Tage zusammengetragen. Mehr Von Nikolas Busse, Avignon

06.09.2008, 21:08 Uhr | Politik

Krise in der Ukraine Regierungskoalition in Kiew am Ende

Wegen Streits über das Verhältnis zu Russland ist die Regierungskoalition in der Ukraine auseinander gebrochen. Die Präsident Juschtschenko nahestehende Fraktion wirft Ministerpräsidentin Timoschenko vor, von Russland „gekauft“ worden zu sein. Mehr Von Konrad Schuller

03.09.2008, 17:30 Uhr | Politik

Die Krim und die Kaukasus-Krise Tage der Drohungen in Sewastopol

Der Heimathafen der russischen Schwarzmeerflotte liegt in der Ukraine - doch die Forderung nach einem Anschluss an Russland wird seit dem Konflikt im Kaukasus immer lauter. Denn auf der Krim gibt es einige Faktoren, die der Konstellation in Abchasien und Südossetien ähnlich sehen. Mehr Von Konrad Schuller, Sewastopol

03.09.2008, 15:50 Uhr | Politik

Nach dem Kaukasus-Sondergipfel Moskau: „Die EU hat Vernunft bewiesen“

Nach dem Sondergipfel zum Kaukasus findet der Kreml lobende Worte für die EU: Der gesunde Menschenverstand habe gesiegt, sagte Putin. Es wurden keine Sanktionen gegen Russland beschlossen. Den georgischen Präsidenten Saakaschwili nannte Medwedjew eine „politische Leiche“. Mehr Von Michael Ludwig, Nikolas Busse und Reinhard Veser

03.09.2008, 13:15 Uhr | Politik

Georgien Schröder: Viele Fehler im Umgang mit Moskau

Wieder hat Altbundeskanzler Schröder in der Georgien-Frage den Westen kritisiert. Die „Aufrüstung Georgiens“, den Aufbau der Raketenabwehr und „die vorschnelle Anerkennung des Kosovo“ seien große Fehler gewesen, sagte Schröder vor der Arbeiterwohlfahrt in Berlin. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

02.09.2008, 14:35 Uhr | Politik

Kaukasus-Sondergipfel Die EU stellt Bedingungen für Verhandlungen mit Russland

Die EU will ihre Verhandlungen über ein Partnerschaftsabkommen mit Russland erst nach einem Abzug der russischen Truppen aus dem georgischen Kernland fortsetzen. Mögliche Sanktionen gegen Russland hätten aber keine Rolle gespielt, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Abschluss des außerordentlichen Gipfels. Mehr Von Nikolas Busse und Michael Ludwig

02.09.2008, 11:03 Uhr | Politik

Nicolas Sarkozy Der europäische Chefdiplomat

Nicht nur im Kaukasus-Konflikt, auch im Nahen Osten tritt Sarkozy als Vermittler auf. Denn in der Rolle des Vorreiters, der diplomatische Abenteuer nicht scheut, gefällt sich der amtierende EU-Ratspräsident. Ob er in Damaskus für die EU oder für Paris sprechen wird, ist eine Frage des Standpunkts. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

01.09.2008, 18:45 Uhr | Politik

Georgien Lawrow warnt vor Unterstützung für Saakaschwili

Kurz vor Beginn des EU-Sondergipfels in Brüssel hat der russische Außenminister Lawrow vor einer weiteren Unterstützung des georgischen Präsidenten Saakaschwili gewarnt. Dies „wäre ein Fehler von historischem Ausmaß“, sagte Lawrow. Er forderte ein Waffenembargo, um eine Remilitarisierung Georgiens zu verhindern. Mehr

01.09.2008, 13:44 Uhr | Politik

Kaukasus-Sondergipfel Steinmeier: EU darf Russland nicht isolieren

Die EU wird wahrscheinlich keine Sanktionen gegen Russland verhängen. Außenminister Steinmeier warnte davor, den Staat zu isolieren. Der britische Premierminister Brown dagegen sagte, die EU müsse ihr Verhältnis zu Russland überdenken. Mehr

01.09.2008, 09:48 Uhr | Politik

Kaukasus-Sondergipfel Zahlreiche Staaten gegen Sanktionen

Vor dem EU-Sondergipfel zur Kaukasus-Krise am Montag in Brüssel haben zahlreiche Regierungen davon abgeraten, Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Der schwedische Außenminister Bildt sagte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die EU solle vielmehr mit einer „Ost-Partnerschaft“ reagieren - unter Einschluss der Ukraine. Mehr

31.08.2008, 20:09 Uhr | Politik

Kaukasus-Krise Steinmeier: „Spirale der Eskalation unterbrechen“

Bundesaußenminister Steinmeier hat vor dem EU-Krisengipfel zu Georgien Europa zur Geschlossenheit aufgerufen. „Die Lage hat sich in den letzten Tagen weiter zugespitzt“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Unterdessen sprach sich der russische Präsident Medwedew für einen konstruktiven Dialog zwischen Moskau und Brüssel aus. Mehr

30.08.2008, 21:38 Uhr | Politik

Georgiens Außenministerin Mission Schadensbegrenzung

Als die georgische Außenministerin Eka Tkeschelaschwili im Mai ins Amt kam, war noch nicht abzusehen, dass ihre neue Aufgabe ein Himmelfahrtskommando werden könnte. Doch dann eskalierte die Lage in Südossetien. Ein Porträt von Michael Ludwig. Mehr Von Michael Ludwig, Moskau

30.08.2008, 10:57 Uhr | Politik

Kaukasus-Konflikt Tiflis beruft Diplomaten aus Moskau ab

Georgien hat die diplomatischen Beziehungen mit Russland suspendiert. Derweil wurde ein Übereinkommen bekannt, das besagt, dass Südossetien nach einer Übergangszeit Russland einverleibt werden soll. Moskau dementierte, Öllieferungen in den Westen unterbrechen zu wollen. Mehr

29.08.2008, 22:31 Uhr | Politik

Kaukasus-Konflikt Die Nato kreuzt im Schwarzen Meer

Russische Militärs sind besorgt über die steigende Zahl von Nato-Kriegsschiffen im Schwarzen Meer. Nun gingen drei russische Kriegsschiffe vor der abtrünnigen Region Abchasien vor Anker. Eine weitere Verstärkung ist nicht geplant - auch wenn man dazu in der Lage sei. Mehr Von Christoph Ehrhardt und Stephan Löwenstein

29.08.2008, 14:01 Uhr | Politik

Krise im Kaukasus Heftiger Schlagabtausch im Sicherheitsrat

In der Georgien-Krise haben sich Russland und die Vereinigten Staaten im UN-Sicherheitsrat abermals einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Die Amerikaner warfen den Russen eine Verletzung der UN-Charta vor. Russland bezichtigte die Vereinigten Staaten der „Scheinheiligkeit“ und „Doppelmoral“. Mehr

29.08.2008, 11:15 Uhr | Politik

Sergej Bagapsch Präsident von Moskaus Gnaden

Nachdem er von Moskau den Freibrief für die Eigenstaatlichkeit der Provinz Abchasien erhielt, ist Sergej Bagapsch am Ziel seiner Wünsche. Der De-Facto-Ministerpräsident und De-Facto-Präsident ist nun ein „richtiger“ Präsident geworden. Mehr Von Michael Ludwig, Moskau

28.08.2008, 23:46 Uhr | Politik

Georgien-Konflikt An einem Dienstag im August 2008

Medwedjews Sätze haben aus einem mulmigen Gefühl eine Gewissheit gemacht: Mit der Anerkennung der abtrünnigen georgischen Provinzen Südossetien und Abchasien hat der Kalte Krieg neu begonnen. Mehr Von Tobias Rüther

28.08.2008, 16:10 Uhr | Feuilleton

Kaukasus-Konflikt G-7-Staaten verurteilen Russland

Die Außenminister der G7-Staaten haben die Anerkennung der Unabhängigkeit der abtrünnigen georgischen Provinzen Südossetien und Abchasien durch die russische Regierung verurteilt. Auch Bundeskanzlerin Merkel kritisierte Moskau scharf. Dennoch soll der Dialog fortgesetzt werden. Mehr

28.08.2008, 09:03 Uhr | Politik

Kaukasus-Konflikt Russland eint die Nato

Es ist wieder fast wie im Kalten Krieg: Russlands Vorgehen im Kaukasus-Krieg schließt die Reihen der Nato. In der Folge könnte Georgien schon bald ins Beitrittsvorbereitungsprogramm der Allianz aufgenommen werden. Mehr Von Nikolas Busse, Brüssel

27.08.2008, 18:40 Uhr | Politik

Russland-Politik Gefährlich unversöhnlich?

Jüngst noch lobte die Kanzlerin den Außenminister für die gemeinsam gefundene Linie im Kaukasuskonflikt. Doch die Unterscheide zwischen Union und SPD sind bis heute wahrzunehmen. Merkels neue Ostpolitik hält Steinmeier für gefährlich unversöhnlich. Mehr Von Wulf Schmiese

27.08.2008, 15:00 Uhr | Politik

Russland und Georgien Das Faustpfand des Kremls im Kaukasus

Russland hat die Konflikte um Abchasien und Südossetien schon in den neunziger Jahren genutzt, um Druck auf Tiflis zu machen. Im Gegenzug für seinen GUS-Beitritt hoffte Georgien damals auf Moskauer Hilfestellung. Michael Ludwig blickt zurück. Mehr Von Michael Ludwig, Moskau

27.08.2008, 11:58 Uhr | Politik
  1 2 3 4 5 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z