https://www.faz.net/-gpf-3e8u

Terroristen : Neue Offensive in Afghanistan

  • Aktualisiert am

Royal Marines in Bagram Bild: AP

Hunderte britische, amerikanische und afghanische Soldaten haben in Ostafghanistan einen neuen Angriff auf mutmaßliche Al-Qaida- und Taliban-Stellungen gestartet.

          1 Min.

          In den Bergen Afghanistans haben britische Truppen nach Angaben des Verteidigungsministeriums in London einen neuen Einsatz gegen Gruppen der Taliban und der Al Qaida begonnen. Die „Operation Schneehuhn“ richte sich gegen Taliban- und Al-Qaida-Gruppen, die in einem Gebirgstal vermutet würden, teilte das Ministerium mit. Das Bundesverteidigungsministerium lehnte eine Stellungnahme zu einer möglichen Beteiligung von deutschen Elitesoldaten an der britischen Offensive in Afghanistan ab.

          Einige hundert Marine-Soldaten seien an dem Einsatz beteiligt, sagte ein britischer Militär-Sprecher, ohne ihre genaue Zahl oder den Einsatzort zu nennen. Die Soldaten sollten nach Waffenlagern und Höhlen suchen, die den Taliban- und Al-Qaida-Kämpfern als künftige Basislager dienen könnten. Ob die Soldaten in Kämpfe verwickelt seien, sagte der Sprecher nicht.

          Einsatz in 3000 Meter Höhe

          Die britischen Soldaten seien in den vergangenen Tagen zu ihrem Einsatzort verlegt worden, sagte der Militär-Sprecher. Sie befänden sich in einer Höhe von über 3000 Metern im Einsatz, teilweise über der Schneegrenze.

          Der Vorstoß ist der erste Einsatz eines in den vergangenen Wochen eingetroffenen britischen Truppenkontingents von 1.700 Mann. Für die britischen Elitetruppen der Royal Marines handelt es sich um den ersten größeren Kampfeinsatz seit dem Falkland-Krieg vor 20 Jahren.

          Im März hatten amerikanische Streitkräfte gemeinsam mit britischen und afghanischen Truppen eine Offensive gegen Mitglieder der Al Qaida und der Taliban im Osten Afghanistan abgeschlossen.

          Die amerikanische Armee hatte am Montag vor einem Wiederaufflammen der Angriffe von Al-Qaida- und Taliban-Kämpfern gewarnt. Am Samstag tötete die US-Luftwaffe fünf mutmaßliche Al-Qaida-Mitglieder, nachdem sie mit etwa 15 weiteren Militanten eine Patrouille von afghanischen und amerikanischen Soldaten überfallen hatten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unter Korruptionsverdacht : Früherer König Juan Carlos verlässt Spanien

          In einem Brief teilt der ehemalige spanische Monarch seinem Sohn mit, dass er das Land verlassen will. Juan Carlos ist in einen Finanzskandal verstrickt. Mit dem Schritt erspart er Felipe VI. eine schwere Entscheidung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.