https://www.faz.net/-gpf-8i824

Terrorakte Einzelner : Albtraum für die Sicherheitsbehörden

Einzelgänger, die sich selbst radikalisiert haben, sind der Albtraum der Sicherheitsbehörden. Denn selbst wenn ihnen die Täter bekannt sind, ist es unmöglich, so viele Gefährder rund um die Uhr im Auge zu behalten.

          1 Min.

          Vor Jahren schon hatten Antiterrorfachleute zu bedenken gegeben, eine straff geführte Terrororganisation sei womöglich erfolgreicher zu bekämpfen als unabhängig voneinander operierende Zellen. Das Massaker in Orlando und der Doppelmord bei Paris fügen dem eine weitere Facette hinzu.

          Klaus-Dieter Frankenberger
          Redakteur in der Politik.

          Einzelgänger, die sich selbst radikalisiert haben oder dschihadistisch indoktriniert wurden, oft kriminell oder auf andere Art aufgefallen sind, entscheiden sich von einem auf den anderen Tag, zum Mörder zu werden. Das ist der Albtraum der Sicherheitsbehörden. Denn selbst wenn denen die Täter bekannt sind – weil die, eben, als Islamisten aufgefallen sind oder sogar wegen Unterstützung terroristischer Vereinigungen in Haft waren –, so ist es unmöglich, diese Leute rund um die Uhr im Auge zu behalten. Tausende sind Gefährder – wie viele sind potentielle Mörder?

          Das bedeutet: Diese Gefahr kann nicht vollends gebannt werden. Und: Das gesellschaftliche Klima wird immer ungemütlicher. Der Mörder von Orlando war Amerikaner afghanischer, der Mörder aus dem Pariser Umland war Franzose marokkanischer Herkunft.

          Weitere Themen

          Keine weiteren Plagiate bei Laschet

          Laut Plagiatsprüfer Weber : Keine weiteren Plagiate bei Laschet

          Der Plagiatsprüfer Stefan Weber sieht Armin Laschet entlastet: Er habe in dessen Buch über das schon bekannte Plagiat hinaus keine weiteren Stellen gefunden. Das Plagiat Laschets lasse sich nicht mit dem Fall Baerbock vergleichen.

          Aufbruchstimmung passé Video-Seite öffnen

          Tunesien in politischer Krise : Aufbruchstimmung passé

          Das Musterland des Arabischen Frühlings befindet sich in einer kritischen Lage. Viele Tunesier erleben ihre Situation heute sogar schlechter als während der autoritären Herrschaft bis 2011. Die Krise gilt jedoch als hausgemacht.

          Topmeldungen

          Erschreckende Bilder, die der Klimawandel mit sich bringt: Im Dezember 2019 bricht in Bairnsdale in Australien ein Feuer aus.

          Schäden durch den Klimawandel : Mörderische Hitze

          Flut in Deutschland, Hitze und Waldbrände in Südeuropa: Überall auf der Welt kommt die Erderwärmung die Menschen teuer zu stehen – und manche bezahlen mit ihrem Leben.
          „Bayern“ für Deutschland. Als dieses Bild 2015 entstand, kehrte die Fregatte von einem Einsatz vor Somalia zurück

          Deutschland entsendet Fregatte : Flagge zeigen im südchinesischen Meer

          Mit einem ganzen Flottenverband kann die Deutsche Marine schon mangels Masse im Fernen Osten nicht aufwarten. Aber die Fregatte Bayern soll China wenigstens demonstrieren, dass Berlin an der Freiheit der Meere interessiert ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.