https://www.faz.net/-gpf-7yzj7

„Pegida“-Demonstration : Tausende gehen in Dresden wieder auf die Straße 

  • Aktualisiert am

Pegida-Anhänger am Sonntag in Dresden. Bild: dpa

Dem Aufruf der „Pegida“-Organisatoren in Dresden sind abermals tausende Menschen gefolgt. Demonstrativ wurde der Schulterschluss mit dem aggressiveren Leipziger Ableger gesucht.

          1 Min.

          In Dresden hat die islam- und asylkritische „Pegida“-Bewegung am Sonntagnachmittag wieder Tausende Menschen mobilisiert. Zu der Kundgebung auf dem Theaterplatz kamen nach Angaben der Polizei am Sonntag rund 17.300 Demonstranten - und damit weniger als vor zwei Wochen, als die selbst ernannten „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ noch 25.000 Menschen in Dresden auf die Straße gebracht hatten. Ihnen standen nach Augenzeugenberichten zwischen 1000 und 2000 linke Gegendemonstranten gegenüber. Dazu aufgerufen hatten das Bündnis „Dresden für alle“ und die Aktion Neujahrsputz.

          Bei der Kundgebung suchte die „Pegida“-Sprecherin Kathrin Oertel demonstrativ den Schulterschluss mit einem der Organisatoren des Leipziger Ablegers „Legida“. Die Leipziger „Pegida“-Variante ist nach Einschätzung des sächsischen Verfassungsschutzes gewalttätiger und ein Sammelbecken von Rechtsextremen und Hooligans. Noch am vergangenen Mittwoch hatte Oertel den Leipzigern mit einer Unterlassungsklage gedroht, sollten auf deren Kundgebung Dinge zu hören sein, die mit „Pegida“ nicht abgesprochen waren.

          Wegen einem für Montag in Dresden geplanten Konzert der „Pegida“-Gegner war die wöchentliche Kundgebung der islamkritischen Bewegung auf Sonntag vorverlegt worden. Am vergangenen Montag war der geplante „Pegida“-Aufzug wegen Terrordrohungen abgesagt worden. Zuletzt hatten sich an den „Pegida“-Demonstrationen nach Polizeiangaben 25.000 Menschen beteiligt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Seniorin im Ruhestand: Die steigende Lebenserwartung der Bevölkerung hat Folgen für die Gesundheitskosten und die Finanzierung der Altersvorsorge.

          Dauerbaustelle Gesundheit : Den Krankenkassen geht das Geld aus

          An der Situation der Kranken- und Pflegekassen ist nicht Corona schuld. Es gibt verschiedene Ansätze zur Problemlösung und gute Ideen, die Systeme sozial und marktwirtschaftlich zu machen.

          Deutscher EM-Fehlstart : „Brauchen wir uns nicht drüber unterhalten“

          Die deutsche Nationalmannschaft verliert ihr erstes Spiel bei dieser Fußball-EM gegen Frankreich. Das liegt auch an einem Mangel an Chancen – und der liegt auch an der gewählten Aufstellung des Bundestrainers.
          Grundsatzurteil gegen VW: Getäuschten Dieselfahrern steht Schadenersatz zu, hat der Bundesgerichtshof entschieden.

          F.A.Z. Exklusiv : Kommen die Turboverfahren?

          Zigtausende Dieselfälle sind der deutschen Justiz eine Warnung gewesen. Damit so etwas nicht wieder passiert, fordern die Minister der Länder eine schnellere Klärung von Grundsatzfragen. Ein neues Verfahren könnte dabei helfen.
          Protest gegen befristete Arbeitsverträge an der Universität Kassel

          #IchbinHanna : Für immer jung und arm

          Der akademische Mittelbau protestiert wieder einmal gegen seine Ausbeutung durch das Wissenschaftssystem. Doch die Politik sieht keinen Grund, daran etwas zu ändern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.