https://www.faz.net/-gpf-7l50s

Syrien : Russland blockiert UN-Erklärung

  • Aktualisiert am

Aleppo im Januar Bild: AFP

Der UN-Sicherheitsrat ist blockiert: Während syrische Streitkräfte die Stadt Aleppo angreifen, verhindert Russland, dass die Regierung in Damaskus dafür gerügt wird.

          1 Min.

          Russland hat sich am Mittwoch im UN-Sicherheitsrat gegen eine von Großbritannien eingebrachte Erklärung gestellt, mit der Angriffe der syrischen Streitkräfte auf die Stadt Aleppo im Norden des Landes verurteilt werden sollten. Nach Angaben von UN-Diplomaten erhob die russische UN-Vertretung Einwände dagegen, dass die Regierung in Damaskus einseitig angeprangert werde. Die von Großbritannien eingebrachte Erklärung sah keine Verhängung von Zwangsmaßnahmen vor. Für eine Annahme wäre einhellige Zustimmung erforderlich gewesen.

          Russland und China haben seit dem Beginn des Bürgerkriegs in Syrien wiederholt Beschlüsse des UN-Sicherheitsrats zu dem Konflikt verhindert. In der Regel geht es darum, dass Russland als Verbündeter des syrischen Staatschefs Baschar al-Assad eine eindeutige Schuldzuweisung an die Führung in Damaskus verhindern will. In Aleppo wurden seit Mitte Dezember bei kriegerischen Auseinandersetzungen mehr als 700 Menschen getötet und mehr als 3000 verletzt.

          Weitere Themen

          „Wir wollen den Erfolg von AKK“

          FAZ Plus Artikel: Armin Laschet im Interview : „Wir wollen den Erfolg von AKK“

          Vor ihrem Parteitag macht die CDU einen aufgescheuchten Eindruck. Der stellvertretende Parteivorsitzende und NRW-Ministerpräsident, Armin Laschet, spricht im F.A.Z.-Interview über die Querelen in der CDU, über AKK, über Windkraft – und Kopftücher.

          Kenia für Potsdam Video-Seite öffnen

          Dietmar Woidke wiedergewählt : Kenia für Potsdam

          Unter Führung von Ministerpräsident Dietmar Woidke regiert in Brandenburg nach zehn Jahren rot-roter Koalition ein Regierungsbündnis aus SPD, CDU und Grünen. Unter den zehn Ministern befinden sich vier Männer und sechs Frauen.

          Topmeldungen

          Mord an Fritz von Weizsäcker : Aus Abneigung gegen den Vater

          Der Mörder von Fritz von Weizsäcker ist offenbar psychisch krank. Die Messerattacke auf den Sohn des früheren Bundespräsidenten soll er im Detail geplant haben. Sein angebliches Motiv wirft Fragen auf.
          Ministerpräsident Armin Laschet in der Staatskanzlei in Düsseldorf

          Armin Laschet im Interview : „Wir wollen den Erfolg von AKK“

          Vor ihrem Parteitag macht die CDU einen aufgescheuchten Eindruck. Der stellvertretende Parteivorsitzende und NRW-Ministerpräsident, Armin Laschet, spricht im F.A.Z.-Interview über die Querelen in der CDU, über AKK, über Windkraft – und Kopftücher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.