https://www.faz.net/-gpf-9iepy

Hohe Schulden : Afrikas Protest gegen China

  • -Aktualisiert am

Gut gebrüllt: Wang Yi mit Äthiopiens Präsidentin Sahle-Work Zewde Bild: AFP

Chinas Außenminister ist zu Besuch in Afrika. Doch Pekings Rolle wird auf dem Kontinent immer kritischer gesehen. Zu viele Länder haben sich mit freimütig verteilten Krediten aus China verschuldet und in Abhängigkeit begeben.

          3 Min.

          Seit 1991 ist es Tradition, dass der chinesische Außenminister seine erste Dienstreise jedes neuen Jahres nach Afrika macht. Normalerweise werden dabei warme Worte ausgetauscht. Doch im Laufe des vergangenen Jahres hat sich im Verhältnis zwischen China und seinen afrikanischen Handelspartnern ein Wandel vollzogen. Peking wird immer häufiger vorgeworfen, es treibe afrikanische Länder mit unwirtschaftlichen und intransparenten Krediten in die Überschuldung. Der Vorwurf wird besonders laut von Washington erhoben, aber zunehmend auch von afrikanischen Kritikern und Oppositionspolitikern. Und so kam Staatsrat und Außenminister Wang Yi gleich zu Beginn seiner viertägigen Reise nicht umhin, auf die Kritik einzugehen.

          Friederike Böge
          Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.

          „Wir wissen, dass einige afrikanische Länder bei der Finanzierung Schwierigkeiten haben“, sagte er am vergangenen Donnerstag in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba und fügte hinzu, sein Land habe damit nichts zu tun: „Afrikas Schulden reichen grundsätzlich weit in die Geschichte zurück. Sie sind weder ein neues Phänomen, noch ist China dafür verantwortlich.“ Die äthiopisch-chinesischen Beziehungen jedenfalls seien „unerschütterlich“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Ventil eines Großkonflikts: Stück einer russischen Gaspipeline bei Boyarka bei Kiew

          Sanktionen gegen Russland? : Erdgas-Alarm wegen Putins Aufmarsch

          Im Konflikt mit Russland um die Ukraine rechnen deutsche Politiker mit Lieferausfällen bei russischem Gas. Fachleute sagen: Europa kann sich Ersatz schaffen. Es könnte allerdings teuer werden.