https://www.faz.net/-gq2

„Stuttgart 21“ : Ohne Axt und weitgehend friedlich

Der Stuttgarter Schlossgarten ist geräumt und Grün-Rot hat ein Problem weniger. Dass es ein unblutiger Einsatz werden sollte, war in den Tagen zuvor nicht unbedingt abzusehen.

Stuttgart 21 : Polizei räumt Schlossgarten

Die Polizei macht Platz für Stuttgart 21: Tausende Beamte räumen den Schlossgarten, wo mehr als 170 Bäume dem Bahnprojekt weichen müssen. Hunderte Gegner leisten Widerstand.
Stuttgart nach dem Kopfbahnhof

Stuttgart 21 : Gericht stoppt Bauarbeiten

Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat einer Klage des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) stattgegeben. Damit sind wichtige Arbeiten zur Regulierung des Grundwassers beim Bau des Tiefbahnhofes in Stuttgart vorerst gestoppt.

Ratzingers Fehlverhalten : Bis in höchste Kreise

Der vormalige Papst Benedikt will eine Brandmauer zwischen seine Amtsführung als Erzbischof und einen pädokriminellen Priester ziehen. Ratzinger schreckt dafür nicht einmal davor zurück, die offenbare Unwahrheit zu sagen.

Bidens Pressekonferenz : Wie man die NATO spaltet

Der amerikanische Präsident plaudert offen über Differenzen im westlichen Lager. Jetzt weiß Putin, welchen Weg er in die Ukraine nehmen müsste.

Österreich geht voran : Halbherzige Impfpflicht

Österreich ist sehr schnell mit der Impfpflicht, aber nicht sehr entschlossen. Da haben es die Gegner leicht.

Ukraine-Konflikt : Realitätscheck für die Grünen

Aus der FDP mehren sich Forderungen, die Lieferung von Defensivwaffen an die Ukraine in Erwägung zu ziehen. Bei SPD und Grünen dürfte das kaum auf Begeisterung stoßen.

Windkraft und Energiewende : Habecks Stunde der Wahrheit

Um eine explosionsartige Vermehrung der Windkraft durchzusetzen, ist Robert Habeck auf die Länder angewiesen. Und auf sein Talent, der beste Sänger der Ampel zu sein.

Wüst und die Ampel : Opposition tut not

Es ist nicht falsch, in der Not mit der Regierung zusammenzuarbeiten. Aber CDU und CSU haben einfach ihre Rolle noch nicht gefunden.

Verzicht auf Urwahl : Palmers kluger Schachzug

Dass Boris Palmer sich nicht der riskanten Urwahl der Tübinger Grünen stellt, ist klug. Wird er als unabhängiger Kandidat wieder zum OB gewählt, wäre das für die Parteispitze ein Debakel.

Stuttgart 21 : Bahn will demnächst Bäume fällen lassen

Die Bahn will „in den kommenden zwei Wochen“ im Mittleren Schlossgarten in Stuttgart mit dem Fällen der Bäume beginnen. Besonderer Schutz gilt dabei dem Juchtenkäfer. Der Südflügel des Bahnhofs steht kurz vor dem Abriss.

Seite 1/5

  • Stuttgart 21 : Polizei räumt Sitzblockaden

    Behutsam macht die Polizei den Weg frei für den Abriss des Südflügels des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Am Morgen räumten die Beamten Sitzblockaden von rund 300 Gegnern des Milliarden-Projekts Stuttgart 21. Es blieb friedlich.
  • Stuttgart 21 : Stresstest für das grüne Regieren

    Für die Grünen ist das Ergebnis der Volksabstimmung über Stuttgart 21 eine klare Niederlage. Sie müssen nun zeigen, dass sie auch für die Bahn ein verlässlicher Partner sind.
  • Volksentscheid : Klare Mehrheit für Stuttgart 21

    Bei der Volksabstimmung haben sich 58,8 Prozent der Wähler für den Bau des Bahnhofsprojekts ausgesprochen. Die grün-rote Landesregierung kündigt an, „Stuttgart 21“ so zu beenden, „wie es das Volk gewünscht hat.“
  • Stuttgart 21 : Aus dem Bahnhof kein Entrinnen

    Am Sonntag wird über Stuttgart 21 abgestimmt. Was den gordischen Knoten zerschlagen soll, könnte ihn noch unauflösbarer machen.
  • Die Verpackung ist gut, die Leute klatschen, dabei will er einiges brutal verändern: Winfried Kretschmann

    Stuttgart 21 : Brutal nachdenklich und irritierend beliebt

    Winfried Kretschmann steht die bisher größte Bewährungsprobe bevor. Der Regierungschef erweckt vor der Volksabstimmung über Stuttgart 21 den Eindruck, als sei er fürs Schlimmste gewappnet.
  • Der Stuttgarter Bahnhof so wie er heute ist

    Projekt „Stuttgart 21“ : Neuer Bahnhof - oder Schadensersatz

    Die Landesregierung stellt „Stuttgart 21“ zur Abstimmung. Die Bahn sieht nur die Wahl: moderner Bahnhof oder hoher Schadensersatz. Einen „Plan B“ gibt es nicht.
  • In Stuttgart sind nun die Bürger am Zug, denen die Ränke und Intrigenspiele um den Bahnhof zunehmend auf den Geist gehen.

    Volksabstimmung in Stuttgart : Bilde Dir eine Meinung

    Die grün-rote Landsregierung will zur Abstimmung über Stuttgart 21 an alle Haushalte eine Broschüre verteilen. Da stehen viele Ungereimtheiten drin. Täuscht die Landesregierung die Bürger?
  • Günther Oettinger, damals noch Ministerpräsident von Baden-Württemberg, vor seinem Amtssitz Villa Reitzenstein

    Stuttgart 21 : Hielt Oettinger eine Kostenrechnung zurück?

    Wie die Zeitschrift „Spiegel“ berichtet, soll der frühere Ministerpräsident Baden-Württembergs Oettinger Berechnungen nicht veröffentlicht haben, in denen höhere Kosten veranschlagt wurden als geplant. Oettinger habe ein Abrücken der SPD von dem Bauprojekt befürchtet.
  • Die baden-württembergische SPD befürchtet, dass der grüne Koalitionspartner auch nach einer Niederlage bei der Volksabstimmung weiter versucht, das Projekt zu verhindern.

    „Stuttgart 21“ : SPD will Koalitionsvertrag ändern

    Der baden-württembergische SPD-Fraktionsvorsitzende Schmiedel hat von den Grünen verlangt, die Koalitionsvereinbarung zu ändern und sich zur Förderung von „Stuttgart 21“ zu bekennen, falls die Volksabstimmung keine Mehrheit für den Ausstieg ergeben sollte.
  • Der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann stimmt am Mittwoch im Landtag für das Kündigungsgesetz

    Stuttgart 21 : Volksabstimmung kommt

    Eine Volksabstimmung über „Stuttgart 21“ rückt immer näher: Ministerpräsident Kretschmann kündigte auf Antrag von 68 Abgeordneten an, alles Nötige in die Wege zu leiten. Der Termin soll der 27. November werden.
  • Stuttgart : S-21-Befürworter organisieren sich

    In Stuttgart hat sich ein breites Bündnis von Befürwortern des Verkehrsprojektes „Stuttgart 21“ gegründet. Es will die Bürger motivieren, sich an der Volksabstimmung zu beteiligen.
  • Schon am Ende? Kretschmann (links) und Schmid bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags

    Stuttgart 21 : Eine gefährdete Ehe

    Die grün-rote Koalition in Stuttgart erinnert an ein Ehepaar, in dem beide Partner Scheidungsabsichten hegen. Nach der Volksabstimmung über Stuttgart 21 Ende November wollen Grüne und SPD aber gemeinsam weiter regieren.
  • Ohne die Querelen um Stuttgart 21 wäre die Bilanz nach hundert Tagen Grün-Rot in Baden-Württemberg recht passabel

    Stuttgart 21 : Wider den Gesichtsverlust

    Der Geburtsfehler der grün-roten Koalition ist ihr Dissens über „Stuttgart 21“. Einigkeit herrscht inzwischen zumindest darüber, dass der „Kombibahnhof“ nur mit einer neuen Planfeststellung zu bauen ist. Die Regierung wälzt die Entscheidung auf andere ab.
  • Stuttgart-21-„Schlichter” Heiner Geißler

    „Stuttgart 21“ : Grün-rot distanziert sich von Kombibahnhof

    Der Kompromissvorschlag des „Schlichters“ Geißler zu „Stuttgart 21“ ist offenbar gescheitert. Die grün-rote Koalition in Baden-Württemberg distanzierte sich von seinem Vorschlag, einen kombinierten Kopf- und Tiefbahnhof zu bauen.
  • Der Schlichter und "sein" Bahnhof": Geißler scheitert mit neuer Idee

    Stuttgart 21 : Bahn lehnt Geißler-Vorschlag ab

    Aus für die Kombilösung? Deutsche Bahn und die SPD haben der Kompromissidee von Stuttgart-21-Schlichter Heiner Geißler eine Abfuhr erteilt. Jetzt hilft den Gegnern um den grünen Ministerpräsidenten Kretschmann wohl nur noch ein Wunder.