https://www.faz.net/aktuell/politik/streit-mit-iran-energische-reaktion-11546901.html
 

Streit mit Iran : Energische Reaktion

  • -Aktualisiert am

Die britischen Reaktionen auf die Erstürmung ihrer Botschaft in Teheran zeigen, dass der Konflikt mit Iran eine neue Phase erreicht. Gut übrigens, dass London Solidarität erfährt.

          1 Min.

          Es war zu erwarten, dass Großbritannien auf die Erstürmung seiner Botschaft in Teheran energisch reagieren werde: nicht nur deshalb, weil in der darin erfahrenen Islamischen Republik eine Aktion wie die Erstürmung einer ausländischen Vertretung nur mit Zustimmung oder zumindest Duldung seitens des Regimes vorstellbar ist, sondern weil der Schutz ebendieser Vertretungen völkerrechtlich „heilig“ ist.

          Er erlaubt, dass selbst Staaten, die einen Konflikt miteinander austragen, ein Minimum an zivilisiertem Verkehr pflegen können. Die Regierung Cameron hat jetzt alle iranischen Diplomaten ausgewiesen. Selbst wenn sie damit die Auseinandersetzung diplomatisch eskaliert - für dumm verkaufen lässt sie sich nicht, von wegen „zornige Demonstranten“.

          Auch das zeigt, dass der Konflikt mit Iran, dessen Kern das iranische Atom(waffen)programm ist, eine neue Phase erreicht. Die Finanzsanktionen, die westliche Länder, voran Britannien, nach dem jüngsten IAEA-Bericht verhängt haben, sind für Irans Wirtschaft alles andere als belanglos. Die Isolierung setzt ihr zu. Gut übrigens, dass London Solidarität erfährt.

          Weitere Themen

          Verschwinden wird er sicher nicht

          FAZ Plus Artikel: Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.

          Topmeldungen

          Warmes Wasser aus der Leitung könnte es mancherorts bald nicht mehr durchgängig geben.

          Drohender Gasmangel : Das große Frösteln beginnt

          Warmwasser morgens nur noch bis 8 Uhr, leer gefegte Regale für Brennholz und Kohle: Was der drohende Gasmangel für Verbraucher bedeutet – und wie sich Deutschland für den Winter rüstet.
          Andirj Melnyk in seinem Büro in der ukrainischen Botschaft in Berlin.

          Botschafter Melnyk : Verschwinden wird er sicher nicht

          Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk wird Deutschland zum Herbst verlassen. Zuletzt hat der Diplomat überzogen, stand in der Kritik. Gegenüber der F.A.Z. weist er die Vorwürfe von Antisemitismus und Polenfeindschaft zurück.
          Die Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow posieren auf der ISS mit der Flagge der selbsterklärten „Volksrepublik“ Luhansk.

          Russische Kosmonauten : Provokation auf der ISS

          Der Westen arbeitet in vielen Bereichen nicht mehr mit Russland zusammen. Eine Ausnahme ist die Internationale Raumstation. Doch nun gab es dort einen Zwischenfall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.