https://www.faz.net/-gpf-82wkk

Streit im Front National : Marine Le Pen sagt sich von ihrem Vater los

  • Aktualisiert am

Jean-Marie Le Pen lässt sich am 1. Mai auf der Rednertribüne des Front National feiern, während seine Tochter Marine nach ihrer Rede abtritt. Bild: AFP

Für Marine Le Pen ist das Maß nach den jüngsten antisemitischen Entgleisungen ihres Vaters voll. Sie will ihm von den Führungsgremien des Front National verbieten lassen, im Namen der Partei zu sprechen. Ob sich der Parteigründer den Maulkorb gefallen lässt, bleibt fraglich.

          1 Min.

          Im Führungsstreit bei der rechtsextremen Front National (FN) in Frankreich will die Parteivorsitzende Marine Le Pen ihrem Vater Jean-Marie Le Pen jegliche Äußerung im Namen der FN verbieten lassen. „Jean-Marie Le Pen soll sich nicht mehr im Namen der Front National äußern können, seine Äußerungen verstoßen gegen die Parteilinie“, sagte Marine Le Pen am Sonntag. „Es geht nicht, dass seine Äußerungen der Partei schaden.“

          Die Parteichefin gab mehreren französischen Medien ein Interview - einen Tag vor der Entscheidung der FN-Gremien zu möglichen Strafmaßnahmen gegen ihren Vater. Konkret geht es am Montag bei einer Sitzung des Exekutivkomitees um jüngste Äußerungen des Gründers und langjährigen Patriarchen der rechtsextremen Partei. Der 86 Jahre alte Parteigründer hatte unter anderem einmal mehr die Gaskammern der NS-Konzentrationslager als „Detail“ der Geschichte bezeichnet. Daraufhin brach Marine Le Pen mit ihrem Vater und zwang ihn zum Verzicht auf eine Spitzenkandidatur bei den Regionalwahlen im Dezember.

          In dem Interview am Sonntag legte Marine Le Pen nochmals nach. „Seine letzten Taten sind untragbar.“ Ihr Vater habe die ihm als Ehrenpräsident der Partei zustehenden Vollmachten weit überschritten. „Ich habe das Gefühl, dass er nicht erträgt, dass die Front National weiter existiert, seitdem er nicht mehr die Führung inne hat.“ Dies bedauere sie sehr, fügte Marine Le Pen hinzu. Bei der Kundgebung des FN zum 1. Mai in Paris war Jean-Marie Le Pen ohne Absprache auf die Bühne gestiegen und hatte sich von der Menge feiern lassen, während seine Tochter mit versteinerter Miene ihre Rede zu Ende brachte.

          Seit der Übernahme der FN-Führung im Jahr 2011 versucht Marine Le Pen, ihre Partei aus der rassistischen und antisemitischen Ecke zu holen, um sie für eine breitere Schicht wählbar zu machen. Ihr unter anderem wegen Volksverhetzung mehrfach verurteilter Vater hatte die rechtsextreme FN 1972 mitgegründet und vier Jahrzehnte lang geführt. Anfang 2011 trat er den Parteivorsitz an seine Tochter ab.

          Weitere Themen

          Vereinigte Staaten wollen aus WHO austreten Video-Seite öffnen

          Nach Trumps Kritik : Vereinigte Staaten wollen aus WHO austreten

          Die Lage zwischen der Weltgesundheitsorganisation und dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump ist seit mehreren Wochen angespannt. Trump wirft der WHO vor zu chinafreundlich zu agieren. Jetzt haben die Vereinigten Staaten einen Austrittsgesuch eingereicht.

          Schwere Ausschreitungen in Belgrad

          Wegen Corona-Ausgangssperre : Schwere Ausschreitungen in Belgrad

          Randalierer haben versucht, ins serbische Parlament einzudringen. Die Polizei drängte die Menschen zurück. Die Beamten wurden mit Fackeln, Steinen und Flaschen beworfen. Der Unmut entzündete sich an einer Ausgangssperre für das Wochenende.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.