https://www.faz.net/-gpf-38ew

Stoiber gegen Schröder : Für den Internet-Wahlkampf schlecht gerüstet

  • -Aktualisiert am

Bin ich schon drin? www.stoiber.de Bild: dpa

Für den Wahlkampf im Internet sind die Kontrahenten Schröder und Stoiber schlecht vorbereitet.

          2 Min.

          Herausforderer Edmund Stoiber (CSU) und Kanzler Gerhard Schröder (SPD) sind in den Wahlkampf gestartet. Haben sich die Kontrahenten auf einen Wahlkampf im Internet vorbereitet und eingängige Netzadressen gesichert? In amerikanischen Wahlkämpfen spielen die Webseiten der Kandidaten eine wichtige Rolle - in Deutschland setzten die Parteien im Netzwahlkampf bisher vor allem auf die Homepages der Parteien.

          In einem liegt der bayerische Herausforderer vor seinem niedersächsischen Konkurrenten: Die eingängige Domain stoiber.de gehört Stoiber, Schröder kann dagegen nicht auf schroeder.de für sich werben. Auf stoiber.de präsentiert sich Bayerns Ministerpräsident bescheiden als Abgeordneter für den bayerischen Landtag und stellt die Verbindungen zu seinem Wahlkreis im Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen heraus.

          gerhard-schroeder.de zurückerobert

          Die Domain schroeder.de gehört einem gleichnamigen Ingenieurbüro in Berlin. Der Kanzler hat sich die Adresse gerhardschroeder.de gesichert. Auch gerhard-schroeder.de ist seit Mai letzten Jahres für die Sozialdemokraten registriert. Zuvor hatte sich die Junge Union Oberpfalz als Besitzer eingetragen und die SPD damit geärgert. SPD-Generalsekretär Franz Müntefering schrieb einen beleidigten Brief an seinen CDU-Kollegen Laurenz Meyer. Doch erst nach einer Abmahnung waren die widerspenstigen Jungunionler bereit, die Domain der Regierungspartei zu überlassen.

          Versäumt haben es dagegen beide Kandidaten, sich eingängige Domains mit dem Wort Kanzler oder Bundeskanzler zu registrieren. Kanzlerschroeder.de wie auch die Bindestrichvariante kanzler-schroeder.de sind den Sozialdemokraten durch die Lappen gegangen. Unter kanzler-schroeder.de klärt der Informatikkaufmann Marco Schröder über seine Vorliebe für Beck's Bier auf. kanzlerschroeder.de hat sich eine Initiative reserviert, die für ein Wahlrecht aller EU-Bürger bei der Bundestagswahl kämpft.

          CSU mit stoiber-for-president.de

          Kanzler-stoiber.de und bundeskanzler-stoiber.de hat sich eine Multimedia-Agentur gesichert, die auf ihre eigenen Seiten verlinkt. Kanzlerstoiber.de gehört einer Privatperson, Inhalte sind noch nicht hinterlegt. Die CSU strebt mit ihrem Kandidaten offenbar Höheres an: stoiber-for-president.de hat sich die Partei reserviert, Inhalte gibt es auch hier noch keine.

          Die in amerikanischen Wahlkämpfen beliebte Kombination aus Kandidatenname und Wahljahr haben allerdings weder Stoiber noch Schröder rechtzeitig in den Blick genommen. Stoiber2002.de gehört ebenso wie schroeder2002.de einer Privatperson. Auch in die Zukunft haben die Kanzlerkandidaten noch nicht geschaut: stoiber2006.de und schroeder2006.de sind noch frei. Aber auch die Domain koch2006.de ist noch zu haben.

          Weitere Themen

          Gegen Abtreibungen, für Trump

          „March for Life“ : Gegen Abtreibungen, für Trump

          Donald Trump spricht als erster amerikanischer Präsident beim „Marsch für das Leben“, der jährlichen Demonstration der Gegner des geltenden Abtreibungsrechts. Die Aktivisten, von denen viele sonst Kliniken belagern, bereiten ihm einen warmen Empfang.

          „Er ist ein Diktator“

          Nadler über Trump : „Er ist ein Diktator“

          Zum Abschluss ihrer Plädoyers im Impeachmentverfahren gehen die Demokraten den Präsidenten hart an. Trump wolle „allmächtig“ sein, sagte der Demokrat Jerry Nadler – das dürfe nicht akzeptiert werden.

          Topmeldungen

          „March for Life“ : Gegen Abtreibungen, für Trump

          Donald Trump spricht als erster amerikanischer Präsident beim „Marsch für das Leben“, der jährlichen Demonstration der Gegner des geltenden Abtreibungsrechts. Die Aktivisten, von denen viele sonst Kliniken belagern, bereiten ihm einen warmen Empfang.

          Coronavirus : EU-Behörde rechnet mit weiteren Infektionen in Europa

          Der Fund von weiteren Infizierten in Europa sei wahrscheinlich, so die Präventionsbehörde ECDC. In Großbritannien suchen Experten zur Eindämmung nach 2000 Fluggästen aus China. Hongkong hat derweil den Notstand ausgerufen.
          Robert Habeck, hier beim Weltwirtschaftsforum in Davos, hat mit seiner Äußerung über Trump in Washington für Verstimmung gesorgt.

          Grünen-Vorsitzender in Amerika : Keine Zeit mehr für Habeck

          Nach seiner harschen Kritik an Donald Trump wird der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck in Washington frostig empfangen: Sein Besuch im Außenministerium wird heruntergestuft. Seine Aussage über Trump sei „unangemessen“.
          Hochzeitswagen auf den Straßen Istanbuls

          Brief aus Istanbul : Beim Kindermachen denken Sie woran?

          „Denken Sie während des Aktes an Ihren geistigen Führer, um ein sittsames Kind zu bekommen“: Wie sich die Regierenden in der Türkei ins Privatleben ihrer Bevölkerung einmischen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.