https://www.faz.net/-gpf-11pgj

Anonyme Wissenschaft : Freiheit - Wohin bist du entschwunden?

Bild:

In der neuesten Ausgabe von „myops“ ist ein Artikel erschienen, der sich kritisch mit einer Schrift des Staatsrechtlers Christoph Möllers auseinandersetzt. Eigentlich nichts besonderes - geschähe das nicht im Schutze eines Pseudonyms.

          1 Min.

          Gibt es sie noch, die Freiheit der Wissenschaft? Dazu sollte gehören, dass eine kritische fachliche Auseinandersetzung unter vollem Namen geführt wird - und dass ein wissenschaftlicher Streit nicht zu beruflichen Nachteilen führt. Sollte man meinen. In der neuesten Ausgabe von „myops“ ist nun ein Beitrag von einem Herrn David Thiele erschienen: „Leviathans Erbe. Anmerkungen zu einer neuen Schrift von Christoph Möllers.“ Wer wissen will, wer der Autor ist, erfährt am Ende des Beitrags von der Redaktion, es handele sich um ein Pseudonym, denn: „Der Inhaber des (öffentlich-rechtlichen) Lehrstuhls habe dem Verfasser ,dringend davon abgeraten, die Besprechung unter meinem eigenen Namen zu veröffentlichen, mich aber sehr ermutigt, sie unter einem Pseudonym bei Ihnen einzureichen'.“

          Reinhard Müller
          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Keine Schmähschrift, sondern eine Auseinandersetzung

          Um was für einen Sprengsatz handelt es sich? Jedenfalls um keine beleidigende Schmähschrift, sondern um eine kritische Auseinandersetzung mit ebenjenem noch keine 40 Jahre alten, bald Berliner Staatsrechtslehrer Möllers, den der anonyme Autor selbst als, „wie jeder weiß, die Leitfigur der jüngeren Staatsrechtslehrergeneration“ bezeichnet. Mit ihm und seinen Anhängern will es sich der Rezensent offenbar nicht verscherzen.

          Möllers sei derart darauf bedacht, Kontinuitäten zu entlarven, „dass ihm beachtliche sachliche Fehler unterlaufen“. Davon werden einige aufgezählt. Außerdem fragt er, ob die von Möllers mit großem Aufwand geführte Attacke gegen den Staatsbegriff nicht auch die beiden anderen „Großkategorien treffen müsste, die bei Möllers sakrosankt und methodischen Zweifeln enthoben sind: Verfassung und Demokratie“.

          Anonymität statt offenes Visier

          So weit, so interessant, so harmlos. Was aber zeigt es für den Zustand der Zunft, dass ein offenbar lehrstuhlvertretender Nachwuchswissenschaftler und sein Mentor sich nicht trauen, mit offenem Visier zu streiten, dass anonyme Artikel veröffentlicht werden? Oder ist es wirklich so, dass ein derartiger Artikel einem Berufsverbot gleichkommt? Ein tragischer Fall.

          Weitere Themen

          Gespräche über Ukraine ohne Ergebnisse Video-Seite öffnen

          USA und Russland : Gespräche über Ukraine ohne Ergebnisse

          Keine Verhandlungen sondern ein Austausch von Positionen lautet das Fazit des US-Außenministers Blinken. Er und sein russischer Amtskollege Lawrow trafen sich in Genf, um dort vor allem über die Situation der Ukraine zu diskutieren.

          Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Omikron in China : Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Die chinesische Seuchenschutzbehörde ist in Erklärungsnot. Trotz strenger Maßnahmen gibt es immer wieder Corona-Ausbrüche. Die Schuld daran gibt sie dem üblichen Verdächtigen: dem Ausland.

          Topmeldungen

          Strenge Kontrollen: Teststation in Zhengzhou am 15. Januar

          Omikron in China : Post aus dem Ausland? Ab zum PCR-Test!

          Die chinesische Seuchenschutzbehörde ist in Erklärungsnot. Trotz strenger Maßnahmen gibt es immer wieder Corona-Ausbrüche. Die Schuld daran gibt sie dem üblichen Verdächtigen: dem Ausland.
          Pierin Vincenz im Februar 2015

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.
          EZB-Präsidentin Lagarde

          EZB-Präsidentin : Lagarde: Wir haben die Inflation unterschätzt

          Die EZB-Präsidentin hebt beim Weltwirtschaftsforum hervor: Die Notenbank müsse jetzt zumindest offen bleiben für Änderungen des Inflationsausblicks. Von anderer Seite gibt es heftige Kritik.
          Friedrich Merz im Deutschen Bundestag

          Wahl des neuen Vorsitzenden : Wohin führt Merz die CDU?

          Im dritten Anlauf erreicht Friedrich Merz endlich sein Ziel: Am Samstag wird er Bundesvorsitzender der CDU. Bis zu den anstehenden Landtagswahlen muss er eine Richtung vorgeben. Aber welche?