https://www.faz.net/-gpf-969e2

SPD-Parteitag : Die Woche der Entscheidung

Groko-Gespräche oder nicht? 600 Delegierte entscheiden am Sonntag auf dem SPD-Parteitag Bild: F.A.S.

Martin Schulz kämpfte um seine Autorität, Sozialdemokraten im ganzen Land stritten um ihren Kurs: Sollen sie sich wieder in die Pflicht nehmen lassen? Oder ist Opposition doch cooler?

          14 Min.

          Mehr als 24 Stunden hatte die letzte Runde der Sondierungen für eine große Koalition gedauert, dann verkündeten die drei Parteivorsitzenden den Durchbruch. Es war Freitag, der 11. Januar, vormittags um kurz vor elf. Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz sahen müde aus. Ihre Gesichter passten nicht zu der frohen Kunde, dass dem Land ein neuer Aufbruch bevorstehe. Für den SPD-Vorsitzenden begann nun der schwerste Kampf: Er musste das Ergebnis seiner überaus skeptischen Partei schmackhaft machen. „Ich glaube, dass wir hervorragende Ergebnisse erzielt haben“, sagte Schulz. Damit setzte er den Ton. Nicht nur gut, mit Licht und Schatten, sondern: hervorragend. Schulz legte die Latte hoch – für seine Kritiker, aber auch für sich selbst.

          Peter Carstens

          Politischer Korrespondent in Berlin

          Thomas Gutschker

          Redakteur im Ressort Politik in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Einstimmig habe das Sondierungsteam den Parteigremien die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen empfohlen, berichtete Schulz den Journalisten. Wirklich? Nein, einer der dreizehn Sondierer hatte an jenem Morgen große Bauchschmerzen mit dem Ergebnis. Thorsten Schäfer-Gümbel, Stellvertreter von Schulz, Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Hessen im Herbst, enthielt sich. Ihm reichte das Ergebnis bei Steuern und Finanzen nicht. Außerdem hatte ihn befremdet, wie die beiden CSU-Leute Alexander Dobrindt und Andreas Scheuer hinter verschlossenen Türen aufgetreten waren: polemisch und kompromisslos, ganz anders als Seehofer. Schäfer-Gümbels Vertrauen in eine Koalition war dadurch erheblich gestört. Als das Präsidium dem Vorstand die Aufnahme von Verhandlungen empfahl, erläuterte er seine Bedenken, schloss sich aber dennoch den anderen an. Im Vorstand stimmten 34 Mitglieder mit Ja und sechs mit Nein, darunter zwei frühere Juso-Vorsitzende.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Literaturnobelpreisträger: Peter Handke.

          Literatur und Politik : Kritik am Nobelpreis für Handke geht fehl

          Der Literaturnobelpreis dient nicht dazu, über das Verhältnis von Literatur und Moral zu diskutieren. Wie kommt man auf die Idee, Schriftsteller hätten angenehme Menschen mit durchgängig einwandfreien Ansichten zu sein?
          Die gefederte Sattelstütze G.2 des deutschen Herstellers „by.Schulz“ arbeitet mit einer Parallelogrammführung.

          Fahrradsattelstützen : Gefedert und gestützt

          Sie ersetzen kein aufwendiges Fahrwerk. Doch sie erhöhen den Komfort. Die Preise gefederter Fahrradsattelstützen sind erstaunlich verschieden.