https://www.faz.net/-i3z
Ziemlich einig: Armin Laschet (CDU) und Annalena Baerbock auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Laschet und Baerbock : Schwarz-grüne Schelte für Merkel

In München macht Armin Laschet deutlich, wie er gegen die Populisten gewinnen will: mit großen Ideen für mehr Europa. Neben ihm sitzt Annalena Baerbock. Die beiden sind sich ziemlich einig.

Pompeo in München : Nur Hohn für Steinmeier und Maas

Der amerikanische Außenminister verbittet sich die Kritik der deutschen Gastgeber und ihrer Freunde. Präsident Trump sei nicht der Untergang des Westens. Sondern der Retter.
Außenminister Heiko Maas wirft seinen Schatten.

Münchner Sicherheitskonferenz : Keine Geduld mehr mit Deutschland

Vor sechs Jahren forderten Frank-Walter Steinmeier und Joachim Gauck in München eine neue deutsche Rolle in der Welt: mutiger, engagierter, solidarischer, auch militärisch. Passiert ist nichts.

G-7-Treffen : Der Weg der Demokratien ist noch weit

Die Investitionsoffensive in ärmeren Ländern ist wohl das vielleicht wichtigste Ergebnis dieses G-7-Gipfels. Ein alternatives Seidenstraßenprojekt ist es aber noch nicht.

Streit um Maskenpflicht : Rückgabe von Freiheit

Die Inzidenzahlen sind drastisch gesunken. Die Politik debattiert deshalb über eine teilweise oder gar vollständige Aufhebung der Maskenpflicht. In Ländern und Kommunen wird schon gehandelt. Doch Vorsicht ist weiter angebracht.

Nach dem Parteitag : Baerbock in der grünen Idylle

Ideologisch motivierte Übertreibungen lassen sich nicht mit idyllischen Visionen übertünchen. Wie die Grünen damit umgehen, wird darüber entscheiden, ob Baerbock als Kanzlerkandidatin ernst zu nehmen ist.

Entscheidung der STIKO : Niemand will eine verkappte Impfpflicht

Die Entscheidung der STIKO gegen eine allgemeine Impfempfehlung für Kinder, hat für Unsicherheit gesorgt. Im Kern heißt sie: Wer geringe Risiken in Kauf nimmt, darf und kann seine Kinder gegen Covid impfen lassen.

Jeder Fehler ein Skandal : Übler Wahlkampf

Die Liste der Fehler in der Corona-Pandemie ist lang. Doch jeden einzelnen als Skandal darzustellen, ist angesichts der damaligen Ausnahmesituation mehr als reißerisch.

Fußball-Europameisterschaft : Muss das alles genau so sein?

Der paneuropäische Reisezirkus namens EM wäre schon in normalen Zeiten allenfalls etwas für Bildschirmfans. In Corona-Zeiten grenzt das aber an Fahrlässigkeit. Der Fußball und seine eigene Welt.

Operation Barkhane : Macron gibt auf

Frankreich beendet eine wenig erfolgreiche Mission in der Sahel-Zone. Auch Deutschland muss sich mit der schwierigen Lage in diesem Einsatzgebiet befassen.

Migrationspolitik : Dänemark will null Asylbewerber

Dänemark setzt auf strikte Abschottung gegen Migranten, und es ist eine Sozialdemokratin, die den harten neuen Kurs durchzieht. Das ist auch eine Botschaft an die EU.

Nawalnyj-Organisationen : Putins Regime radikalisiert sich

Das Verbot von Nawalnyjs Organisationen zeigt, dass der Kreml auf dem Weg in die Vergangenheit ist: Opposition ist in Russland jetzt wieder strafbar.
Parteivorsitzende auf Abruf: Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer auf der Münchner SIcherheitskonferenz

Kramp-Karrenbauer in München : Die Lücke, die sie meint

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer fordert von Deutschland und Europa, sicherheitspolitisch aktiver zu werden. Was ihre Nachfolge als CDU-Chefin angeht, tritt sie auf die Bremse.

Seite 10/10

  • Gemeinsam verteidigten der amerikanische Außenminister John Kerry und Verteidigungsminister Chuck Hagel auf der Münchner Sicherheitskonferenz die amerikanische Außenpolitik.

    Kerry und Hagel in München : Und kein Wort zur NSA

    Einmütig haben der amerikanische Außenminister Kerry und Verteidigungsminister Hagel die transatlantische Allianz beschworen. Doch zu den Lauschangriffen der NSA in Europa verloren sie auf der Münchner Sicherheitskonferenz kein Wort.
  • Gauck-Rede zur Sicherheitspolitik : Weder Kraftmeierei noch Alleingänge

    Die fulminante Rede des Bundespräsidenten hallt noch lange nach. Sie enthielt den Abschied von der altbundesrepublikanischen Selbstverzwergung in der Außen- und Sicherheitspolitik. Und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit.
  • Scharfe Kritik eines Freundes: de Maizière in München

    NSA-Affäre : De Maizière greift Amerika an

    Sichtlich verärgert hat der Bundesinnenminister Amerika für die Spionagetätigkeit kritisiert. Die Überwachung ohne Beweise sei maßlos, die Aufklärung unzureichend. De Maizière sagte, er verspreche sich nicht viel von einem No-Spy-Abkommen: „Was soll denn da geregelt werden?“
  • Joachim Gauck am Freitag in München

    Gauck-Rede im Wortlaut : „Deutschland muss bereit sein, mehr zu tun“

    Bundespräsident Gauck fordert eine grundsätzliche Debatte über die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik. „Wir sind auf dem Weg zu einer Form der Verantwortung, die wir noch nicht eingeübt haben.“ Die Rede im Wortlaut.
  • Gut versteckt: Deutsche Kampfpanzer „Leopard 2“ üben in Letzlingen

    Münchner Sicherheitskonferenz : Behutsam aus dem Alltagspazifismus

    Die Interventionsskepsis der Deutschen mag unseren Partnern übertrieben vorkommen. Die Mehrheit der Deutschen findet das Dasein als „große Schweiz“ aber nicht anstößig, sondern richtig. Man sollte sie beachten.