https://www.faz.net/-gpf-8daoy

Gastbeitrag : Moskaus hybride Machtspiele

  • -Aktualisiert am

Russland dementierte die Anwesenheit seiner Soldaten auf der Krimi so lange, bis die Halbinsel in der Hand des Kremls war. Bild: AFP

Russland nutzt die Strategie der hybriden Kriegsführung meisterhaft. Eine Antwort darauf haben die westlichen Staaten noch nicht gefunden, obwohl das zwingend nötig wäre. Ein Gastbeitrag.

          Spätestens seit dem Ukraine-Konflikt versucht die Nato Ansätze zu finden, um mit Russlands Hybrider Kriegführung umzugehen. Hybride Kriegführung beschreibt die Nutzung der gesamten Palette von irregulären Kämpfern, Propaganda und nachrichtendienstlichen Mitteln, gepaart mit einer Drohkulisse von konventionellen Streitkräften, die je nach Lage mehr oder weniger offen unterstützen. Dieses alte Konzept mit neuem Namen hat Russland in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich in Transnistrien und Georgien eingesetzt. Begleitet wird dieses Vorgehen regelmäßig von medialen Desinformationskampagnen und der Aufstachelung von Minderheiten. Für den Betroffenen – und das könnte die Nato im Falle einer härteren russischen Gangart gegen einen der baltischen Staaten schnell werden – ist bei dieser unklaren Kriegsführung schwer zu erkennen, wann und mit welcher Intensität auf eine Eskalation zu antworten ist.

          Henning Otte ist verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

          Deutschland hat in den vergangenen Tagen eine Kostprobe von dieser Methodik bekommen. Schamlos haben die russische Staatspropaganda und sogar der russische Außenminister Sergei Lawrow die erfundene Geschichte um die Vergewaltigung eines Mädchens ausgenutzt, um Tausende von Russlanddeutschen zu Protesten auf die Straßen der Bundesrepublik zu treiben. Tatsächlich geht es der russischen Führung jedoch weder um das Schicksal des Mädchens noch um die Sicherheit von russischstämmigen Menschen in Deutschland. In Wirklichkeit instrumentalisiert Russland diese Menschen in der Hoffnung, die aufgrund des Flüchtlingszustroms angespannte gesellschaftliche Situation in Deutschland zu verschärfen und unser Land zu destabilisieren. Die Flüchtlinge sind Russland ein willkommener Hebel, um die europäischen Staaten schwach erscheinen zu lassen und ihre Einigkeit aufzubrechen. Auf diese Weise möchte Russland die europäischen Sanktionen loswerden und wieder freie Hand für eine aggressive Politik gegen seine Nachbarn bekommen.

          Besonders perfide ist das, wenn man bedenkt, dass Russland für die aktuellen Flüchtlingsbewegungen maßgeblich mit verantwortlich ist. In der frühen Phase des Konfliktes in Syrien hat Russland durch seine Blockadehaltung im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ein frühzeitiges Eingreifen der Weltgemeinschaft in Syrien verhindert, woraufhin Millionen Menschen nur die Flucht blieb. Kurz darauf griff Russland, unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den IS, auf Seiten des Assad-Regimes in den Konflikt ein und verschärfte damit die Fluchtursachen noch.

          Weitere Themen

          Wer ist Boris Johnson? Video-Seite öffnen

          Schillernd und umstritten : Wer ist Boris Johnson?

          Der wirre Haarschopf ist unverkennbar: Boris Johnson liebt den großen Auftritt. Der Brexit-Hardliner ist eine der schillerndsten und umstrittensten Persönlichkeiten der britischen Politik.

          Teurere Flugtickets – fürs Klima?

          F.A.Z.-Sprinter : Teurere Flugtickets – fürs Klima?

          Die Bundesregierung berät über Klimaschutzmaßnahmen, die EU-Innenminister streiten über die Flüchtlingsverteilung – und in Königswinter beginnt der Petersburger Dialog. Was heute sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Topmeldungen

          Hat sich zum Zwei-Prozent-Ziel der Nato-Staaten bekannt: Annegret Kramp-Karrenbauer

          Akks Wehretat : Der Streit schwelt weiter

          Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bekräftigt das Ziel der Nato, dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen. Das provoziert Widerstand – in der Opposition und selbst beim Koalitionspartner.

          FAZ Plus Artikel: Neue Umfrage : Warum das Misstrauen wächst

          Die meisten Amerikaner sehen ihre Regierung und ihre Mitbürger immer skeptischer. Vor allem bei der Unterscheidung von Wahrheit und Lüge zeigen sich viele verunsichert. Für den Vertrauensschwund geben sie unterschiedliche Gründe an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.