https://www.faz.net/-gpf-92atr

Sexueller Missbrauch : Früherer SPD-Politiker Förster zu Haftstrafe verurteilt

  • Aktualisiert am

Der ehemalige SPD-Politiker Linus Förster und sein Anwalt im September im Landgericht Augsburg. Bild: dpa

Für drei Jahre und zehn Monate soll Linus Förster ins Gefängnis. Damit blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.

          1 Min.

          Der ehemalige bayerische Landtagsabgeordnete Linus Förster ist wegen Sexualstraftaten zu drei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Augsburg hielt den 52 Jahre alten Förster am Freitag des schweren sexuellen Missbrauchs wehrloser Personen und ähnlicher Delikte für schuldig.

          Der frühere SPD-Politiker hatte zugegeben, sich an zwei schlafende Frauen vergangen zu haben. Von zwei Freundinnen und einer Prostituierten hatte er zudem heimlich Sex-Videoaufnahmen gemacht. Auf seinen Computerspeichern wurden von den Kripo-Ermittlern neben zahlreichen anderen pornografischen Bildern und Videos auch Kinderpornos entdeckt.

          Mit dem Urteil blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die vier Jahre und neun Monate Haft gefordert hatte, während die Verteidigung des geständigen früheren Politikers auf eine Höchststrafe von maximal drei Jahren Haft plädiert hatte. Der seit Ende vergangenen Jahres in Untersuchungshaft sitzende Förster saß seit 2003 im Landtag und war in der bayerischen SPD im Landesvorstand und -präsidium. Er trat inzwischen aus der Partei aus.

          Weitere Themen

          „Und ansonsten sehe ich euch in vier Jahren“

          Trump deutet Kandidatur an : „Und ansonsten sehe ich euch in vier Jahren“

          Donald Trump will wohl in vier Jahren wieder für das Präsidentenamt kandidieren und kann dabei offenbar auf die Unterstützung seiner Partei zählen. Zunächst aber will der Noch-Präsident in Georgia zwei Kundgebungen abhalten – um für die Republikaner wichtige Sitze im Senat zu sichern.

          Topmeldungen

          Trump deutet Kandidatur an : „Und ansonsten sehe ich euch in vier Jahren“

          Donald Trump will wohl in vier Jahren wieder für das Präsidentenamt kandidieren und kann dabei offenbar auf die Unterstützung seiner Partei zählen. Zunächst aber will der Noch-Präsident in Georgia zwei Kundgebungen abhalten – um für die Republikaner wichtige Sitze im Senat zu sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.