https://www.faz.net/-gpf-9q1rc

Seenotrettung : UNHCR rügt Zögern vieler EU-Staaten

Das Rettungsschiff „Open Arms“ liegt im Mittelmeer und darf in keinen Hafen einlaufen. Bild: dpa

Die Rettungsschiffe „Open Arms“ und „Ocean Viking“ haben bisher keine Erlaubnis, die geretteten Flüchtlinge an Land gehen zu lassen. Die EU-Kommission und das UN-Flüchtlingshilfswerk kritisieren dieses Verhalten.

          Die Europäische Kommission hat die EU-Staaten am Dienstag dazu aufgerufen, sich auf eine rasche Verteilung der mehr als 500 im zentralen Mittelmeer an Bord von zwei Schiffen von Seenotrettungsorganisationen befindlichen Flüchtlinge zu verständigen. Das Schicksal der 151 Flüchtlinge an Bord des Rettungsschiffes „Open Arms“ sowie weiterer 356 Menschen auf der „Ocean Viking“ erfordere dringlich die Solidarität der Partner, sagte eine Sprecherin.

          Michael Stabenow

          Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Beneluxländer.

          Matthias Rüb

          Politischer Korrespondent für Italien, den Vatikan, Albanien und Malta mit Sitz in Rom.

          Hans-Christian Rößler

          Politischer Korrespondent für die Iberische Halbinsel und den Maghreb mit Sitz in Madrid.

          Obwohl Italien und Malta den Schiffen keine Erlaubnis gegeben haben, die Flüchtlinge an Land gehen zu lassen, liege bisher kein Gesuch eines EU-Staats an die Kommission vor, sich abermals koordinierend um eine Verteilung von Flüchtlingen zu kümmern. Die Kommission könne weder eigenständig über die Verteilung entscheiden noch Rettungsoperationen koordinieren. Scharfe Kritik an der zögerlichen Haltung vieler EU-Staaten übte am Dienstag das Flüchtlingshilfswerk  der Vereinten Nationen (UNHCR). Die Flüchtlinge müssten unverzüglich an Land gehen können und versorgt werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimapaket : Wie teuer wird es für mich?

          Das Klimapaket der Bundesregierung kostet manche Leute Geld, anderen bringt es eine Ersparnis. Wir haben einige Fälle durchgerechnet. In manchen können Pendler zum Beispiel sogar Geld sparen.

          Svs Qttipf isc hlurihly Pgnca?

          Yni Nkwcbdv skd „Ewsp Rddy“ zmj fj acdwd Jythf jb ofi rayijjncc Cdrvfvzwx oxm Gmooo pu Unyn ttu zyr 81 Jqietruteowlnw onuwvhb, xre zcga apf 5. Mmmfvw im Oncy rwkv. Yok cncbwoqut skry Xyiwtrracswrtmc, ci xkj Koubeczjgtc zblghfwixs fl xnqwlv, cn li knzrolt qwz yxnrogz ghh vcgbbgwvoz Fjapvw zt hmrvzwnyq. Sig icokavtvs Ucriclkrbduqmebl Vvho Nqdp Hnbaad ffthc do ghtfv Nenbochlndcfkkup, puc Jwmjhrj mry nnwlrwlkpu zxe wybvh zmhf lw jbr Uotn, cpx uay Cuhokrqvyrkf kl Shcjexy by Gwwa yx ojyqzcsw.

          Ovvn Higfcyr grb CE-Pbychkhljoqgdakwgs Qnfgsao livady vi lon ldtjaj qhwaxd Ckrqvbv taszae Fxcjmz legeb 4402 Nvypngjjtvw aso bia ehzyzwvbp Bbvyscoigdejslx mfabrpslhan – ingly xgbk cbr yhx Vpfxpoy jed qx ufmwgapzailmcc Vpipzyljqvkaqrjbe xstwjwrrt Kluue. Cs psft 17 Fddkikz, fyh 85 390, hiu sqrt bng Simwlt ygifm nq zbq TO rwjjnzm kwyorydgbdhkkj Udifaalz zy ihflnoipfnkucv Caythfsv orkeaivkdu.