https://www.faz.net/-gpf-9m74g

Angriff in Türkei : Sechs Festnahmen nach Faustschlag gegen Oppositionsführer

  • Aktualisiert am

Der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu in Ankara nach dem Angriff Bild: AFP

Einer der Verdächtigen sei Mitglied der regierenden AKP, hieß es aus der Partei. Gegen den Mann werde aber ein Ausschlussverfahren eingeleitet. Präsident Erdogan teilte mit, er sei gegen jede Art von Gewalt.

          Nach dem Angriff auf den türkischen Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu hat die Polizei sechs Verdächtige festgenommen. Einer davon sei Mitglied der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP, schrieb Parteisprecher Ömer Celik am Sonntag auf Twitter. Es werde ein Ausschlussverfahren eingeleitet. Die Verdächtigen würden in Ankara verhört, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

          Präsident Recep Tayyip Erdogan teilte via Twitter mit: „Wir können Gewalt niemals gutheißen. Wir sind gegen jede Art von Terror und Gewalt.“

          Kilicdaroglu war am Sonntag auf der Beerdigung eines Soldaten außerhalb Ankaras von einem Mob angegriffen worden. Seine Leibwächter brachten ihn zunächst in ein nahe gelegenes Haus und dann in einem gepanzerten Fahrzeug in Sicherheit. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch immer unklar.

          Der Soldat war am Samstag in einem Gefecht mit der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK getötet worden. Erdogan hatte Kilicdaroglu und seiner Partei vor der Kommunalwahl vom 31. März wiederholt PKK-Unterstützung vorgeworfen. Die AKP hatte die Hauptstadt Ankara und die Metropole Istanbul an die CHP verloren.

          Weitere Themen

          Im Smarthome auf Verbrecherjagd? Video-Seite öffnen

          Innenministerkonferenz : Im Smarthome auf Verbrecherjagd?

          Der Nutzung von Alexa oder Siri zur Überwachung Verdächtiger hat die Innenministerkonferenz in Kiel eine Absage erteilt. Andere Themen der Konferenz waren unter anderem die Bekämpfung der Clan-Kriminalität und des Kindesmissbrauchs.

          Grüne fordern nationalen Klimafonds

          Klimapolitik : Grüne fordern nationalen Klimafonds

          Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt will Klimaschutzprojekte künftig über einen Staatsfonds finanzieren. Dieser soll offenbar einen dreistelligen Milliardenbetrag ausgeben.

          Topmeldungen

          Grünen-Chef Robert Habeck

          Kanzlerfrage : Habeck hängt Kramp-Karrenbauer ab

          Der Grünen-Chef würde bei einer Direktwahl des Bundeskanzlers laut einer Umfrage doppelt so viele Stimmen erhalten wie seine Amtskollegin bei der CDU. Mit Friedrich Merz als Kandidat sähe die Lage anders aus.
          Indiens Regierungschef Narendra Modi und der amerikanische Präsident Donald Trump

          Handelsstreit mit Amerika : Indien erhebt Vergeltungszölle

          In Asien bekommt Donald Trump einen weiteren Gegner im Handelskonflikt. Erst strich der amerikanische Präsident Indien Sondervergünstigungen. Nun wehrt sich die Regierung in Neu Delhi.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.