https://www.faz.net/-gpf-8f9gr

Washington : Schießerei im Kapitol – eine Verletzte

  • Aktualisiert am

Bild: Reuters

Nach einer Schießerei im Besucherzentrum des Kapitols in Washington D.C. ist der Täter gefasst und verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Mann sei der Polizei bereits bekannt gewesen – ein terroristischer Hintergrund wird ausgeschlossen.

          1 Min.

          Im Besucherzentrum des Kapitols in Washington sind am Ostermontag Schüsse gefallen. Das Weiße Haus und der Sitz des amerikanischen Kongresses wurden vorübergehend abgeriegelt. Die Polizei teilte im Kurznachrichtendienst Twitter mit, es gehe keine Gefahr mehr für die Bevölkerung aus. Es habe sich um einen „isolierteren Vorfall“ gehandelt.

          Ein Mann hat im Besucherzentrum des Kapitols in Washington mit einer Waffe auf einen Polizisten gezielt. Die Beamten hätten daraufhin auf den Mann geschossen, sagte Polizeichef Matthew Verderosa. Der Verdächtige wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wo er operiert wurde. Eine Frau, die in der Nähe stand, wurde durch Splitter verletzt.

          Der Mann sei der Polizei bereits bekannt gewesen, sagte Verderosa. Nähere Angaben wollte er nicht machen. Einen terroristischen Hintergrund schloss er indirekt aus: „Wir haben keinen Grund anzunehmen, dass es mehr war als eine kriminelle Tat.“

          Der Verdächtige hatte nach Angaben der Polizei versucht, durch die Sicherheitskontrolle zu gehen, als die Metalldetektoren anschlugen. Daraufhin habe er die Waffe gezogen, sagte Verderosa. Der Täter wurde auf dem Gelände des Kapitols von der Polizei festgenommen und überwältigt.

          In einem internen Schreiben waren kurz nach den Schüssen Mitarbeiter des Kongresses aufgefordert worden, Türen zu verriegeln und Schutz zu suchen. Personen außerhalb des Gebäudes wurden dazu aufgefordert, sich vom Kapitol zu entfernen und in Deckung zu gehen.

          Ein Polizist vor dem Kapitol in Washington: Im Besucherzentrum des Kapitols sollen Schüsse gefallen sein.
          Ein Polizist vor dem Kapitol in Washington: Im Besucherzentrum des Kapitols sollen Schüsse gefallen sein. : Bild: dpa

          Das Besucherzentrum befindet sich östlich des Kapitol-Gebäudes, unterhalb der Erde. Die politische Arbeit im Kongress ruht aktuell, angesichts der Osterpause. Allerdings wird das Kapitol in der Woche nach Ostern rege von Touristen und Schülergruppen besucht.

          Im nur einige hundert Meter entfernten Garten des Weißen Hauses fand zudem am Montag das traditionelle Ostereierrollen zusammen mit zahlreichen Kindern statt. Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle hatten die Veranstaltung am Vormittag eröffnet.

          Weitere Themen

          Biden: „Das war ein Terrorakt“

          Geiselnahme in Synagoge : Biden: „Das war ein Terrorakt“

          In einer Synagoge in Texas gab es eine Geiselnahme, Spezialkräfte befreiten alle Geiseln. Bei dem Angreifer handelt es sich laut Polizei um einen Briten. Berichten zufolge verlangte er die Freilassung einer inhaftierten Pakistanerin.

          Somalischer Regierungssprecher verletzt Video-Seite öffnen

          Nach Attentat : Somalischer Regierungssprecher verletzt

          Der Regierungssprecher Mohamed Ibrahim Moalimuu befindet sich nach der Explosion im stabilen Zustand im Krankenhaus. Die militante islamistische Gruppe Al-Shabaab bekannte sich in ihrem Radiosender Andalus zu dem Anschlag.

          Topmeldungen

          Eine Mutter entnimmt bei ihrem Kind einen Lollitest-Abstrich am Eingang zu einer Münchner Kita.

          Corona-Pandemie : Vierte Rekord-Inzidenz in Folge

          528,2 beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz nun. Das RKI meldet 34.145 Neuinfektionen. Kanzler Scholz freut sich über eine erreichte Impfmarke, aber ein anderes Ziel dürfte verfehlt werden.
          Lars Klingbeil (links), Vorsitzender der SPD, und Saskia Esken, Vorsitzende der SPD, äußern sich am 20. Dezember 2021 bei einer Pressekonferenz nach der konstituierenden Sitzung des Parteivorstandes im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

          Trotz Wahlerfolgs : Die SPD verliert weiter rasant Mitglieder

          Nach dem Wahlerfolg bei der Bundestagswahl traten der Partei im September zwar mehr Neumitglieder bei als in allen anderen Monaten des Jahres. Aber sie konnten den abermaligen Verlust von etwa fünf Prozent der Mitgliedschaft nicht ausgleichen.