https://www.faz.net/-gpf-8myea

Schlacht um Mossul : Moment der Wahrheit

  • -Aktualisiert am

Die Schlacht um Mossul tritt in ihr entscheidendes Stadium. Geopolitisch naht damit ein Moment der Wahrheit.

          Die Schlacht um Mossul tritt in ihr entscheidendes Stadium, und zwar in zweierlei Hinsicht: Zum einen wird sich nun rasch herausstellen, was die Rückeroberung einer Millionenstadt vom „Islamischen Staat“ in der Realität bedeutet. Der bevorstehende Häuserkampf könnte mit hohen Verlusten für die irakischen Truppen und mit großen Opfern für die verbliebene Zivilbevölkerung verbunden sein. Zum anderen naht auch geopolitisch ein Moment der Wahrheit.

          Sollte die Türkei tatsächlich auf die Stadt vorrücken, dann wird das nicht ohne ernsthaften Streit mit der Regierung in Bagdad abgehen; das wiederum könnte eine Belastungsprobe für die von Amerika geführte Allianz gegen den IS werden.

          All das bedeutet nicht, dass es besser gewesen wäre, auf die Offensive zu verzichten. Der Status quo war unerträglich, moralisch wie strategisch. Einem Terrorregime, das Territorium besetzt hält, darf man keine dauerhafte Existenz gewähren, wenn man Menschenwürde und Sicherheit, nicht zuletzt die Europas, wahren will. Die Neuordnung Arabiens wird schwierig und langwierig – aber sie führt über Mossul.

          Nikolas Busse

          Verantwortlicher Redakteur für die Frankfurter Allgemeine Woche und stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik (F.A.Z.).

          Folgen:

          Weitere Themen

          „Extrem bürgerlich“

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Topmeldungen

          Björn Höcke beim Wahlkampfauftakt der AfD Thüringen

          AfD-Wahlkampf in Thüringen : „Extrem bürgerlich“

          Beim Wahlkampfauftakt der Thüringer AfD in Arnstadt versucht die Partei, sich ein bürgerlich-konservatives Image zu geben. Doch vor allem die Aussagen eines Redners lassen daran Zweifel aufkommen – und es ist nicht Björn Höcke.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.