https://www.faz.net/aktuell/politik/schatten-von-schroeders-russland-kontakte-liegt-ueber-der-spd-18007799.html

Schröder, die SPD und der Kreml : Die Fäden der Moskau-Connection enden in Hannover

Frank-Walter Steinmeier, Gerhard Schröder und Sigmar Gabriel auf einem Foto vom 22. Juni 2009 in Berlin. Steinmeier war damals Außenminister, Schröder schon Ex-Kanzler und Gabriel SPD-Vorsitzender und Bundesumweltminister. Bild: dapd

Der Schatten von Gerhard Schröders Russland-Kontakten liegt weiter über der SPD. Dort muss die Aufarbeitung auch den Verdacht ausräumen, dass klebrige pekuniäre Interessen eine Rolle spielten.

          3 Min.

          Im wahrscheinlich bekanntesten Lied aus deutscher Feder über Russland findet sich die schöne Zeile „Let your balalaika sing / What my guitar wants to say“. Die deutsche Energiepolitik gegenüber Russland funktionierte in den vergangenen Jah­ren allerdings eher umgekehrt: Da folgten die deutsche Gitarren der Balalaika an der Moskwa. Will man ergründen, wie es dazu kam, sollte man auch einen Blick auf die Stadt richten, aus der auch die „Scorpions“ kommen: Hannover. Denn die verhängnisvolle Abhängigkeit Deutschlands lässt sich auf eine Drei-Städte-Formel bringen: Von Hannover aus wurde eingestielt, was in Berlin entschieden und später in Schwerin vollzogen werden sollte.

          Die besondere Aufgeschlossenheit für russische Anliegen rührt nicht da­her, dass man in der niedersächsischen Landeshauptstadt einen höheren Bedarf für russisches Erdgas hat als in anderen Regionen – im Gegenteil: Im Interesse des nordwestdeutschen Bundeslandes liegen Windkraft und eigene deutsche LNG-Terminals. Die Fokussierung auf Russland leitet sich ausschließlich davon ab, dass Putins wichtigster Mann in Deutschland in Hannover residiert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nun ermittelt die Justiz gegen sie: die zurückgetretene RBB-Intendantin Patricia Schlesinger.

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungenen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.
          Ein Straßenschild - nachträglich gegendert

          Gendern und Linguistik : „Wir schütteln nur den Kopf darüber“

          Die Ansprüche haben sich geändert: Die Sprachwissenschaftlerin Damaris Nübling über den jüngsten Aufruf gegen gendergerechte Sprache und zum Blick der Linguistik auf die hitzigen Debatten darum, wer wie spricht.