https://www.faz.net/-gpf-3giw

Sachsen-Anhalt : Pieper legt Bundestagsmandat nieder

  • Aktualisiert am

Fraktionsvorsitz in Magdeburg: Pieper Bild: dpa

FDP-Generalsekretärin Cornelia Pieper hat bestätigt, dass sie in Sachsen-Anhalt kein Ministeramt übernehmen wird.

          1 Min.

          FDP-Generalsekretärin Cornelia Pieper hat bestätigt, dass sie in Sachsen-Anhalt kein Ministeramt übernehmen wird, sondern Fraktionsvorsitzende bleibt. Ihr Mandat im Bundestag werde sie niederlegen.

          Es tue ihr ein bisschen weh, dass sie nicht Kultusministerin werden konnte, sagte Pieper am Samstag am Rande des FDP-Bundesparteitages in Mannheim der dpa. Dies sei aber eine gemeinsame Koalitionsentscheidung mit der CDU gewesen.

          Die FDP habe großen Wert darauf gelegt, das Wirtschaftsministerium zu erhalten, sagte Pieper. Dies sei angesichts der gravierenden Arbeitslosigkeit besonders wichtig. Als Fraktionsvorsitzende habe sie, anders als Ministerin, nicht nur auf einem, sondern auf allen Gebieten Handlungs- und Richtlinienkompetenz. Und im Amt der Generalsekretärin, das sie behalten wolle, könne sie auch die Interessen Ostdeutschlands wahrnehmen.

          Weitere Themen

          Mark Esper verweigert Evakuierung Video-Seite öffnen

          Corona-Flugzeugträger : Mark Esper verweigert Evakuierung

          Auf dem Flugzeugträger "USS Theodore Roosevelt" breitet sich das Coronavirus aus, doch trotz eines Hilferufs des Kommandanten verweigert der amerikanische Verteidigungsminister Mark Esper die Evakuierung.

          Teste mich, wer kann

          FAZ Plus Artikel: Engpass vor dem „Exit“ : Teste mich, wer kann

          Die Ärztekammer verlangt, dass viel mehr Menschen auf Corona getestet werden – doch der Verband der Laborärzte hält das für nicht machbar. Scheitert der „Exit“ an der Labor-Logistik?

          Topmeldungen

          Abstrich zur Corona-Analyse: Ein Mann lässt sich in Köln auf den Erreger Sars-CoV-2 testen.

          Engpass vor dem „Exit“ : Teste mich, wer kann

          Die Ärztekammer verlangt, dass viel mehr Menschen auf Corona getestet werden – doch der Verband der Laborärzte hält das für nicht machbar. Scheitert der „Exit“ an der Labor-Logistik?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.