https://www.faz.net/-gpf
Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, im F.A.Z.-Verlagsgebäude in Frankfurt/M.

Baerbock im F.A.Z.-Gespräch : „Das geht mir unter die Haut“

Die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, über die Katastrophenhilfe, den Klimaschutz und über ihren Aufenthalt im „Schützengraben“.

Geteiltes Zypern : Erdogans Spiel mit dem Feuer

Mit der Ankündigung, das einstige Tourismuszentrum Varosha, seit 1974 eine Geisterstadt, zu öffnen, provoziert der türkische Präsident eine neue Krise.

Streit über Nordirland : Brexit ohne Märchen

Es war allen Beteiligten klar, dass der britische EU-Austritt zulasten der nordirischen Wirtschaft gehen würde. Die EU sollte nicht neu verhandeln.

Abschied der Kanzlerin : Merkels Wagnis

Merkel nahm drei Jahre lang Abschied. Aus dem Wagnis wurde keine Katastrophe, aus der Kanzlerin keine lahme Ente. Das lag nicht nur an ihr. Merkel hatte Glück.

Forderung zum Kohleausstieg : Söder macht es Laschet nicht leichter

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder beharrt auf dem Kohleausstieg schon 2030. In Bayern wird deshalb niemand unruhig – es gibt nur wenige Kohlekraftwerke. Angesprochen fühlen muss sich aber Armin Laschet.

Thüringen : Ein Debakel mit Ansage

Für viele Thüringer Abgeordnete steht offensichtlich nicht das Land im Vordergrund. Seit der Landtagswahl 2019 haben nahezu alle Fraktionen ein Maß an Verantwortungslosigkeit und Führungsversagen an den Tag gelegt, das fassungslos macht.

Polen im Streit mit der EU : Botschaft aus Brüssel nach Warschau

Auch wenn im Sinne der Polen zu hoffen ist, dass die EU keine finanziellen Sanktionen verhängen muss: Wenn die Regierung weiter die Fundamente der Gemeinschaft unterminiert, kann sie nicht anders.

Woher stammt das Coronavirus? : China bleibt stur

Für Chinas Machthaber ist der Ursprung des Coronavirus geklärt. Von einer neuen Untersuchung wollen sie nichts wissen. Sieht so Transparenz aus?
Hans-Ulrich Rülke, Vorsitzender der FDP-Fraktion von Baden-Württemberg, am 14. Juli 2021 im Stuttgarter Landtag

Stuttgart : Kritik nach Rülkes „Volkssturm“-Rede

In Stuttgart wächst die Kritik am FDP-Fraktionsvorsitzenden Hans-Ulrich Rülke. Der hatte zwei Staatssekretäre als „Volkssturm“ bezeichnet – und versucht sich mit historischen Verweisen zu retten.
Verteidigung der Russen? Russische Soldaten am 22. März 2014 bei der Belagerung eines ukrainischen Militärstützpunkts auf der Krim

Drohungen gegen Ukraine : Plant Putin die nächste Eskalation?

Wladimir Putin vergleicht ein neues ukrainisches Gesetz mit einer „Massenvernichtungswaffe“ gegen das russische Volk. Seine Polemik fügt sich gut in die Drohkulisse gegen die Ukraine, die er seit dem Frühjahr aufbaut.
Die Kanzlerin hält ihren Humor im Zaum. Hier könnte es sich aber um einen Ausbruch von Ironie gehandelt haben.

Fraktur : Die Sehnsucht der Frauen

Hat Merkel sich über ihre Geschlechtsgenossinnen lustig gemacht? Oder ist dieser Kontrollverlust ein Anzeichen für das Kohl-Syndrom?
Warnt vor der Gefahr von „Zufallsmehrheiten“: der CSU-Vorsitzende Markus Söder am Freitag in Gmund am Tegernsee

Eigenes Wahlprogramm : Die CSU präsentiert ihr Schnellboot

Die CSU stellt dem gemeinsamen Wahlprogramm der Union ein eigenes zur Seite. Als „Schnellboot“ hat Parteichef Söder es bezeichnet. Die CSU bekennt sich darin zum „Klimaschutz mit Vernunft“ – und hält sich beim Thema Gendern zurück.
Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, gibt nach der Sommerklausur der CSU im Bundestag Mitte Juli ein Pressestatement.

Eigenes Wahlprogramm : CSU pocht auf viele Steuerentlastungen

Ob Mehrwert-, Einkommens- oder Unternehmenssteuern: Die CSU bestreitet den Wahlkampf mit der Forderung nach Entlastung und höheren Subventionen. Bei Klimaschutz und Wirtschaftswachstum verspricht sie, es allen recht machen zu können.
Björn Höcke am Mittwoch im Thüringer Landtag.

Höckes Misstrauensvotum : Gescheitert in Erfurt

Im Thüringer Landtag gelingt es Björn Höcke nicht, Ministerpräsident Bodo Ramelow zu stürzen – das Unterfangen war selbst für Thüringer Verhältnisse aussichtslos.
Fest für die Welt: Am 10. Oktober 1964 lief der letzte Fackelläufer, Yoshinori Sakai, zur Eröffnung der Olympischen Sommerspiele die Treppen im Stadion hoch.

Olympische Spiele in Japan : Ohne Feuer und Flamme

Die Olympischen Spiele sollten ein Fest für die Welt werden. Doch Hitze- und Coronawelle lösen im Volk des Gastgebers Skepsis aus. Hilft den Japanern die Erinnerung an 1964, Pandemie und Skandale zu vergessen?
Trump-Anhänger bei dessen Rede vor dem Kapitolsturm am 6. Januar in Washington

Sturm auf das Kapitol : Trump sah nur eine „liebevolle Menge“

Es sei sehr viel Liebe in der Menge bei seiner Rede am 6. Januar gewesen, sagt Donald Trump. Das hätten ihm „alle“ gesagt. Nach seinem Auftritt hatten Teilnehmer das Kapitol gestürmt. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben.
Hessens Innenminister Peter Beuth und SEK-Beamte im Jahr 2017

Polizeiskandal in Hessen : Muckibude von Rechtsextremen

Der Skandal um rechtsextreme Chats bei der Polizei wird immer größer. Im Zentrum steht ausgerechnet das SEK. Wer dessen Räume betrat, sollte staunen. Ein Fall von übersteigertem Elitebewusstsein?
Fragliche Beziehung: Mit dem Ruhestand Sabine Thuraus will Innenminister Peter Beuth seine Pläne umsetzen und auch den letzten leitenden Polizeiposten „politisch“ machen.

Repräsentanten der Regierung : Wie politisch ist der LKA-Chef?

Hessens Regierung will die Spitze des LKA mit einem „politischen Beamten“ besetzen. Was wird dann aus der polizeilichen Unabhängigkeit? Ein Gastbeitrag des Staatsrechtlers Markus Ogorek.

Sexuelle Gewalt : Warum nicht eine Wahrheitskommission?

Die Kirchen tun sich schwer mit der Aufklärung und Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs. Aber was bedeutet eigentlich „Aufarbeitung“ – und wie sollte sie erfolgen? Ein Gastbeitrag.

Sexuelle Gewalt : Die Aufarbeitung steht erst am Anfang

Seit gut fünf Jahren gibt es eine Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs. Die Politik wollte eine Gewaltgeschichte nicht länger ignorieren, von der so viele Menschen betroffen sind und die mit Schweigen und Vertuschen einhergeht. Was ist seither geschehen? Was ist zu tun? Ein Gastbeitrag.
Klangvoll: Zum Karlsamt kommen alljährlich viele geistliche Würdenträger in den Bartholomäusdom. (Archivbild)

Karlsamt in Frankfurt : Ein Hochamt für die Idee Europas

Seit sechseinhalb Jahrhunderten wird in Frankfurt das Karlsamt gefeiert. Dabei geht es nicht nur um Karl den Großen, sondern auch um ein im Christentum geeintes Europa.
Die Adlerwerke: Im letzten Kriegsjahr richteten die Nazis auf dem Fabrikgelände im Gallusviertel ein Lager für Zwangsarbeiter ein.

KZ Katzbach : Die SS unterschlug das Essen

Warum war die Todesrate im KZ Katzbach in den Frankfurter Adlerwerken noch höher als sonst in der NS-Zwangsarbeit? Dieser Frage ist Andrea Rudorff vom Fritz-Bauer-Institut nachgegangen.