https://www.faz.net/-gpf
Konziliant im Ton, in der Sache aber auch mit einigem einverstanden, was Donald Trump veranlasste: der amerikanische Präsident Joe Biden am Montag in Brüssel

Biden und die EU : In Trumps langem Schatten

Am Dienstag trifft der amerikanische Präsident die Spitzen der EU. Die Europäer wollen endlich Trumps Strafzölle loswerden, doch Biden zögert das hinaus. Fortschritte gibt es dagegen auf anderen Feldern.
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz

Österreich : Heikle Chats im Zentrum der Macht

In Österreich machen Chatprotokolle die Runde, die für Kanzler Sebastian Kurz gefährlich sind. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Falschaussage.

Nach dem Regierungswechsel : Israel ohne Perspektive

Der frühere Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stand für Stabilität und Wohlstand. Zuletzt aber ging es ihm nur noch um sich selbst.

Nato-Gipfel in Brüssel : Nicht übernehmen in Asien

Die westliche Allianz will sich stärker um die Herausforderung durch Russland und China kümmern. In Asien sollte das aber primär politisch geschehen.

Ende der Maskenpflicht? : Je nach Lage entscheiden

Die Pandemie ist nicht vorbei. Wenn man aber Gefahren auf andere Weise weitgehend ausschließen kann, muss die Maskenpflicht fallen. Nun ist Augenmaß gefragt.

Umgang mit Niederlagen : Was eine Wahl lehren kann

Über die Wahl in Sachsen-Anhalt könnte längst Gras gewachsen sein, wenn da nicht das große Deuten wäre. Besonders in der Disziplin des Verlierens offenbaren sich die Gewinnertypen der Politik.

Handel mit China : So leicht geht Entkopplung nicht

China ist Rivale der westlichen Demokratien, es ist aber auch enger Wirtschaftspartner, für einige Staaten sogar der engste. So einfach funktioniert Blockbildung da nicht.

Debatte um Mütterrente : Laschets Versprechen

Die CSU dringt abermals auf die Mütterrente als Wahlkampfschlager. Unions-Kanzlerkandidat Laschet widerspricht und verspricht: Es bleibt bei der Rente mit 67. Ob das die Wähler honorieren, ist unklar.

G-7-Treffen : Der Weg der Demokratien ist noch weit

Die Investitionsoffensive in ärmeren Ländern ist wohl das vielleicht wichtigste Ergebnis dieses G-7-Gipfels. Ein alternatives Seidenstraßenprojekt ist es aber noch nicht.

Streit um Maskenpflicht : Rückgabe von Freiheit

Die Inzidenzahlen sind drastisch gesunken. Die Politik debattiert deshalb über eine teilweise oder gar vollständige Aufhebung der Maskenpflicht. In Ländern und Kommunen wird schon gehandelt. Doch Vorsicht ist weiter angebracht.

Nach dem Parteitag : Baerbock in der grünen Idylle

Ideologisch motivierte Übertreibungen lassen sich nicht mit idyllischen Visionen übertünchen. Wie die Grünen damit umgehen, wird darüber entscheiden, ob Baerbock als Kanzlerkandidatin ernst zu nehmen ist.
Beeindruckender Empfang für den Kanzler: Konrad Adenauer (Mitte) am 15. Juni 1951 in Rom.

Erste Reise als Kanzler : Als Adenauer vor dem Papst kniete

„Wir waren wie die Studenten“: Die erste Auslandsreise des ersten Bundeskanzlers führte nach Rom. Für den Italien-Freund Konrad Adenauer wurde es ein unvergessliches Erlebnis.
Im Namen des Volkes? Viele Deutsche glauben, dass die Regierungsparteien im Bundestag stark von Interessenverbänden gelenkt werden.

Umfrage : Jeder Vierte sieht wachsende Korruption

Nach einer Erhebung von Transparency International glauben viele, dass die Korruption in Deutschland zunimmt. Aufschlussreich ist auch, was die Befragten über ihre eigenen Erfahrungen mit Schmiergeld verraten haben.

Nach dem Regierungswechsel : Israel ohne Perspektive

Der frühere Ministerpräsident Benjamin Netanjahu stand für Stabilität und Wohlstand. Zuletzt aber ging es ihm nur noch um sich selbst.
Eine Schulklasse im Ortsteil Britz in Berlin-Neukölln: Lehrer werden in der Hauptstadt seit 2004 nicht mehr verbeamtet.

Keine Verbeamtung : Warum viele Lehrer Berlin verlassen

Seit 2004 werden Lehrer in Berlin nicht mehr verbeamtet. Viele junge Lehrer suchen sich deshalb nach dem Studium einen anderen Arbeitsort. Jetzt schlagen die Schulleiter Alarm.
28. Januar 2021: der Angeklagte Stephan Ernst (zweiter von links) am Tag seines Schuldspruchs vor Gericht

Schriftliches Urteil : Warum es im Fall Lübcke Freisprüche gab

Mehrere Monate nach Ende des Prozesses um den Mord an Walter Lübcke hat das Gericht das schriftliche Urteil vorgelegt. Damit wird klarer, warum die Angeklagten nicht in allen Punkten schuldig gesprochen wurden.
Neuanfang: Der alte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und sein Nachfolger Naftali Bennett (rechts) am Sonntag in der Knesset.

Benjamin Netanjahu : Abgang des selbsternannten Außenseiters

Benjamin Netanjahu glich als Ministerpräsident Israels zuletzt immer mehr seinem Freund Donald Trump. Nun plant er eine Rückkehr wie einst Winston Churchill. Doch darüber entscheidet er nicht mehr allein.
Pedro Sánchez (2.v.l.) mit Joe Biden (2.v.r.), Justin Trudeau (l.) und Andrej Duda (r.) während des NATO-Gipfels am 14. Juli in Brüssel

Sozialisten in Spanien : Pedro Sánchez gegen die regionalen Barone

In Spanien hat der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez seine innerparteiliche Macht noch einmal ausgebaut. Dass er katalanische Separatisten begnadigen will, stößt aber auch in den eigenen Reihen auf Widerstand.
Fragliche Beziehung: Mit dem Ruhestand Sabine Thuraus will Innenminister Peter Beuth seine Pläne umsetzen und auch den letzten leitenden Polizeiposten „politisch“ machen.

Repräsentanten der Regierung : Wie politisch ist der LKA-Chef?

Hessens Regierung will die Spitze des LKA mit einem „politischen Beamten“ besetzen. Was wird dann aus der polizeilichen Unabhängigkeit? Ein Gastbeitrag des Staatsrechtlers Markus Ogorek.
1971 lässt Frankreich auf dem Mururoa-Atoll eine Atombombe zu Versuchszwecken detonieren.

Atomare Bedrohung : Worauf sich die Nato einstellen muss

Auch wenn es die deutsche Politik gern anders hätte: Die Bedeutung von Kernwaffen in der Welt nimmt nicht ab, sondern zu. Besonders die Bedrohung durch Russland ist gewachsen. Auf Amerika kann Europa dabei immer weniger zählen.

SS-Obersturmbannführer : Viele wussten, wo Eichmann war

Was die Israelis nach der Festnahme Adolf Eichmanns nicht preisgaben, stand am 2. Juni 1960 im Aufmacher der F.A.Z.: Fritz Otto Ehlert, ein in Buenos Aires lebender Korrespondent, hatte Eichmanns Leben in Argentinien rekonstruiert.
Klangvoll: Zum Karlsamt kommen alljährlich viele geistliche Würdenträger in den Bartholomäusdom. (Archivbild)

Karlsamt in Frankfurt : Ein Hochamt für die Idee Europas

Seit sechseinhalb Jahrhunderten wird in Frankfurt das Karlsamt gefeiert. Dabei geht es nicht nur um Karl den Großen, sondern auch um ein im Christentum geeintes Europa.
Landmarke: Vor drei Jahren hat der Hochtaunuskreis die Ruine „Unsere liebe Frau vom Landstein“ gekauft.

Ruine im Hochtaunuskreis : Kirchenmauern aus Usinger Steinen

Die Grabung bringt es an den Tag: Unter der Landsteiner Kirchenruine finden sich die Reste eines noch älteren Gotteshauses. Seit 2018 ist die ehemalige Kirche Teil des Naturpark Taunus.

David Dushman gestorben : Befreier von Auschwitz

Der ehemalige sowjetische Soldat David Dushman ist in München gestorben. Am 27. Januar 1945 hatten er und andere sowjetische Soldaten im Vorbeifahren Auschwitz befreit.