https://www.faz.net/-gpf
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Freitag zwischen Rainer Dulger (r), Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), und Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

Homeoffice : Steinmeier appelliert an Arbeitgeber

Noch immer gehen viele Menschen ins Büro. Nun richtet sich sogar der Bundespräsident an die Arbeitgeber. Auch die Debatte über den Nah- und Fernverkehr nimmt an Fahrt auf.
Blechteile, die zu einem Baumhaus gehörten, hängen hoch in einem Baum im Hambacher Forst.

Unfall im Hambacher Forst : Brandgefährlicher Wald

Schon lange ist klar, dass der Hambacher Forst bleibt. Trotzdem wollen die Besetzer nicht gehen und bauen ihre Anlagen weiter aus. Nach einem schweren Unfall stellt sich die Frage umso dringender: Was soll aus dem Wald werden?

Ausnahme für Soldaten : Sinnvolle Impfpflicht

Vom Versprechen, das Bundesgesundheitsminister Jens Spahn den Deutschen gegeben hat, könnten Soldaten bald ausgenommen sein. Sie sollten nicht die Einzigen bleiben.

Die Ära Trump : Das Erbe des Umstürzlers

Donald Trump hat Amerikas Politik in vier Jahren umgepflügt wie wenige Präsidenten vor ihm. Er regierte per Verordnung und mit Twitter. Eine Bilanz.

Regierungskrise : Italiens Misere

Mitten in der Pandemie zerbricht die Koalition in Rom, obwohl sie endlich die heißersehnten Finanzhilfen der EU bekommt. Das ist nicht gut für Italien und nicht gut für Europa.

Soldaten in die Pflegeheime : Eine große Tragödie

Die Bundeswehr muss ausrücken, um Alten- und Pflegeheime zu schützen. Das hat Berlin mit den Landkreisen so besprochen. Die Länder und Wohlfahrtsverbände schauen zu. Ein einmaliger Vorgang.

Streit über Sterbehilfe : Schäubles Unbehagen

Die evangelischen Theologen, die für den multiprofessionell assistierten Suizid eintreten, haben das Recht auf ihrer Seite. Und sie wissen, was sie wollen, Schäubles Unbehagen hin oder her.

Spahns Wort : Im Bann der Impfmuffel

Gesundheitsminister Spahn will anders als Söder keine Impfpflicht. Womöglich ist das eine voreilige Festlegung.

Bürgerrat : Demokratie per Los – durch Zufall frisch?

Es gilt, jede Bürgerrunde ernst zu nehmen, aber weiter auf Profis zu setzen (ohne sie zu vergöttern) und die Demokratie nicht zu beschädigen.

Kampf um den CDU-Vorsitz : Laschet droht zu scheitern

Nun wirbt auch noch Volker Bouffier für Armin Laschet als CDU-Vorsitzenden. Der hat die Unterstützung von oben bitter nötig.
Friedrich Merz und Wolfgang Schäuble im September 2015 in Berlin

Wahl zum CDU-Vorsitz : Schäuble will für Merz stimmen

Friedrich Merz sei am besten geeignet, die Wähler im Südwesten bei der Landtagswahl im März zu mobilisieren, sagt Wolfgang Schäuble. Der parteiinterne Wahlkampf sei fair gewesen, so der Bundestagspräsident.
Verrückter Auflauf: Kretschmer musste alleine schippen

Fraktur : In der No-Go-Zone

Schon wieder hat es etwas gegeben, das gar nicht geht. Das meint in Sachsen jetzt sogar die Linke.
Verrückter Auflauf: Kretschmer musste alleine schippen

Fraktur : In der No-Go-Zone

Schon wieder hat es etwas gegeben, das gar nicht geht. Das meint in Sachsen jetzt sogar die Linke.
Merkel will das nächste Krisentreffen mit den Ministerpräsidenten vorziehen.

Corona-Gipfel am Dienstag : Weniger Kontakte und mehr Homeoffice

Bereits am 19. Januar beraten Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten über die aktuelle Pandemie-Lage in Deutschland. Die Kanzlerin plädiert für eine Verschärfung der Kontaktbeschränkungen und konsequentes Arbeiten von zuhause.
Auf Stimmensuche: Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte

Vor der Vertrauensfrage : Giuseppe Conte auf Stimmensuche

Das Regierungsbündnis in Italien ist geplatzt – und nun? Ministerpräsident Giuseppe Conte ist jetzt auf die Opposition angewiesen. Neuwahlen will zumindest Präsident Sergio Mattarella unbedingt verhindern.
Twitter-Chef Jack Dorsey verteidigt die Sperrung von Trumps Konto.

Gesperrter Präsident : Twitter verteidigt Trumps Rauswurf

Twitters Vorstandschef Jack Dorsey findet Trumps Ausschluss weiterhin richtig, bedauert die Entscheidung aber auch. Vom Ausgesperrten kommt abermals heftige Kritik.

Trumps Taktik : „Das ist nicht, wofür ich stehe“

Donald Trump versucht mit einem späten Aufruf zur Besonnenheit, seine Amtsenthebung abzuwenden. Doch steht die republikanische Partei noch hinter ihm? Und was ist der Preis dafür, mit Trump zu brechen?
Liz Cheney im Oktober 2019 in Washington

Liz Cheney und das Impeachment : Die Anführerin der tapferen Zehn

Liz Cheney war die prominenteste Republikanerin, die für eine Amtsenthebung Donald Trumps stimmte. Sie verteidigt das Erbe ihres Vaters und kämpft um die Zukunft der Partei. Dabei ist ihr Flügel in der Minderheit.
Kampagne gegen Hass und Hetze im Netz: Schilder einer Mahnwache auf dem Marktplatz von Wolfhagen nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke

Justizministerin Kühne-Hörmann : „Die Opfer, nicht die Täter schützen“

Die hessische Justiz ist in Verruf geraten durch die Affäre um einen mutmaßlich korrupten Oberstaatsanwalt: Justizministerin Eva Kühne-Hörmann spricht im Interview zudem über eine neue Chance für die Vorratsdatenspeicherung und Hass und Hetze im Netz.
Gerd Winner, NO, 1983, Mischtechnik auf Leinwand

F.A.Z. exklusiv : Evangelische Theologen für assistierten professionellen Suizid

Kirchliche Einrichtungen sollen bestmögliche Palliativversorgung gewährleisten, sich aber dem Suizid nicht verweigern. Einem Sterbewilligen sollen sie in Respekt vor der Selbstbestimmung Beratung, Unterstützung und Begleitung anbieten. Ein Gastbeitrag.
Die deutsche Wiedervereinigung wird als Erfolgsgeschichte verkauft – doch was ist dran an ostdeutschen Zweifeln?

Narrativ der Wiedervereinigung : Der Schock

Vor dreißig Jahren feierten die Deutschen in Ost und West Weihnachten und Silvester zum ersten Mal in einem geeinten Land. Auch heute fühlen sich Ostdeutsche noch benachteiligt – doch wer ist schuld?
Migranten in Ellwangen  lassen sich während ihrer Quarantäne in der Landesaufnahmeanstalt Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs bringen.

Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Ankommen im Lockdown

Die Corona-Pandemie hat es vielen geflüchteten und neu eingewanderten Familien nicht leichter gemacht, in Deutschland anzukommen. Doch es gibt erfolgversprechende Konzepte.
Demokratie auf Halbmast? Vor dem EU-Hauptquartier in Brüssel

Zukunft der EU : Europas transnationale Demokratie

Die Europäische Union ist das erste und bislang einzige Projekt einer transnationalen Demokratie. Leider nehmen viele Bürger sie nur als das wahr, was sie nicht ist, nämlich eine Verengung und Aushöhlung der ihrer nationalen Demokratien - und nicht als das, was sie wirklich ist, nämlich deren Erweiterung und Bewahrung.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht mit seiner Frau Elke Büdenbender im September im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden in der Ausstellung „Krieg Macht Nation. Wie das deutsche Kaiserreich entstand“.

150 Jahre Reichsgründung : Aufbruch in den Rechtsstaat

Die Staatsgründung vor 150 Jahren sollte preußisch nüchtern gewürdigt werden. Aus Bismarcks Reich ist eine Bundesrepublik in der Europäischen Union geworden.
„Unser Kaiser mit seinen Söhnen“: Wilhelm II. mit der nächsten Hohenzollern-Generation im Jahr 1907 in Berlin

Bedeutung der Hohenzollern : Eine unerledigte Affäre

Auch die ganz überwiegend negative Bilanz einer Dynastie bedeutet nicht, dass diese Dynastie irrelevant war: Über die Hohenzollern und die jüngste deutsche Geschichte. Ein Gastbeitrag.
Humor auf Kosten der Verfolgten: Wer sich zu laut beschwert, darf bald „in Dachau meckern“, wie ein Wagen auf dem Rosenmontagsumzug 1936 klarmacht.

Fastnacht in Nazi-Deutschland : Lachen über Göring mit Erlaubnis der SS

Historiker der Gutenberg-Uni haben sich mit der Fastnacht in der Nazizeit beschäftigt. Sie zeigen: Die meisten Narren passten sich widerstandslos an. Kritik war nur gestattet, wenn sie den Nazis politisch nützlich erschien.
Farben des Protests: Weiß-Rot-Weiß in Minsk

Protest in Belarus : Gewaltfreier Partisanenkampf

Das Regime haben sie zwar noch nicht ins Wanken gebracht. Aber Langzeitherrscher Lukaschenka ist es nicht gelungen, die Protestbewegung in Belarus zu unterdrücken. Ein neues Buch erklärt alle wichtigen Zusammenhänge.