https://www.faz.net/-gpf
Wieder Lust auf die SPD machen: Manuela Schwesig, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer am Montag im Willy-Brandt-Haus.

Wie es bei der SPD weitergeht : Noch nichts gewonnen

Die SPD beschreitet neue Wege. Das ist mutig. Denn die Basis, die nun über die Parteiführung entscheiden soll, ist unberechenbar. Wieviel Revolution wagen die Parteimitglieder?

FAZ Plus Artikel: CDU und AfD : Noch nicht mal zum Kaffeeplausch

Die Union will sich stärker von der AfD abgrenzen und fasste einen Beschluss, in dem sie die Ermordung Walter Lübckes mit dem Handeln der AfD in Zusammenhang bringt – steht nun ihre Beziehung zu den Sicherheitsbehörden auf dem Spiel?

AfD und CDU : Kontaktsperre verhängt

Die Abgrenzung der Union zur AfD schafft eine klare Kante. Sie beantwortet aber noch nicht die Frage, wie man Wähler neu und zurückgewinnt.

Wie es bei der SPD weitergeht : Noch nichts gewonnen

Die SPD beschreitet neue Wege. Das ist mutig. Denn die Basis, die nun über die Parteiführung entscheiden soll, ist unberechenbar. Wieviel Revolution wagen die Parteimitglieder?

Opposition siegt in Istanbul : Neuanfang am Bosporus

Der Wahlsieg der Opposition in der bisherigen AKP-Bastion Istanbul ist ein harter Schlag für Präsident Erdogan. Für die Demokratie in der Türkei ist das Ergebnis Anlass zur Hoffnung.

AKK : Merkels Tritt in die Kniekehlen

Für Annegret Kramp-Karrenbauer läuft es derzeit nicht gut. Selbst die Kanzlerin lässt sie aussehen, als wollte sie sagen: Sie kann es (noch) nicht.

Bedrohung durch Rechts : Wider den Hass-Raum

Im Kampf gegen den Rechtsextremismus muss der Staat Gebrauch von allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln machen.

Nach Niederlage der AKP : Kontrollverlust in Istanbul

Es mutet wie ein Einschnitt in die Herrschaft Erdogans an. Die Wahl für das Istanbuler Bürgermeisteramt wird wiederholt und wieder verloren – obwohl die Abstimmung zur nationalen Frage erklärt wurde. Was bedeutet das Ergebnis für die AKP?

Verfassungsschutz : Auf dem rechten Auge blind?

Im Mordfall Lübcke sieht der Verfassungsschutz bisher nicht gut aus. So werden Daten erst als verschwunden gemeldet, um dann doch wieder aufzutauchen. Doch das Problem reicht noch weiter, denn die Behörde strahlt Schwäche aus.

Die Briten und der EU-Austritt : Ein Brexit im Tumult?

Drei Jahre nach dem Brexit-Referendum haben viele Briten das Gefühl, dass ein Abschied von der EU in Tumult und Scheitern enden muss. Doch der Wille zum Austritt hält sich hartnäckig, erst recht bei den Tories.
Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.

AKK : Merkels Tritt in die Kniekehlen

Für Annegret Kramp-Karrenbauer läuft es derzeit nicht gut. Selbst die Kanzlerin lässt sie aussehen, als wollte sie sagen: Sie kann es (noch) nicht.

Prozess wegen Gezi-Protesten : Die späte Rache Erdogans

In Istanbul stehen sechs Jahre nach den Gezi-Protesten 16 Anwälte, Kulturschaffende und Stadtplaner vor Gericht. Sie sollen versucht haben, die Regierung zu stürzen. Menschenrechtler und Grünen-Politikerin Claudia Roth kritisieren den Prozess scharf.

Die Briten und der EU-Austritt : Ein Brexit im Tumult?

Drei Jahre nach dem Brexit-Referendum haben viele Briten das Gefühl, dass ein Abschied von der EU in Tumult und Scheitern enden muss. Doch der Wille zum Austritt hält sich hartnäckig, erst recht bei den Tories.

70 Jahre Grundgesetz : Eine Aufforderung zum Unruhestiften

Das Grundgesetz ist nicht nur Fundament staatlicher Ordnung, sondern vor allem ein Hort der Freiheit. Um die Grundrechte mit Leben zu füllen, muss die Zivilgesellschaft ihren Widerspruchsgeist kultivieren. Ein Gastbeitrag.
Der rumänische Staats- und Parteichef Nicolae Ceausescu, aufgenommen am 24. November 1989 während einer Rede auf dem Parteikongress in Bukarest.

Als das Ende kam : Die Letzten ihrer Art

Ältere werden sich an die Fotos der alten Männer erinnern. Die Ostblockführer klammerten sich an die Macht, die Dissidenten an vage Hoffnungen.