https://www.faz.net/aktuell/politik/
Gegen eine partielle Impfpflicht: Demonstranten am 17. Januar in Bautzen

Überlastete Kliniken und Ämter : Die Angst vor der partiellen Impfpflicht

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht naht. Doch Krankenhäuser können sich keinen weiteren Personalschwund leisten. Und die, die die Pflicht überwachen sollen, sind schon jetzt am Limit.

Debatte im Bundestag : Die Illusion der Impfpflicht

Die Impfpflicht soll eine Ordnung wiederherstellen, die durch Verwirrung, Unübersichtlichkeit und Widersprüchlichkeit zerstört wurde. Das ist eine Illusion.

Westafrika : Die Europäer auf verlorenem Posten

Im Dreiländereck zwischen Niger, Mali und Burkina Faso geraten die Dinge für die Europäer außer Kontrolle. Sie drohen ein Vakuum zu hinterlassen, das von Russland gefüllt wird.

Wahlanalyse der CDU : Erste Schritte für ein Comeback

Drei Monate nach der Bundestagswahl befasst sich die CDU mit den Ursachen und Konsequenzen aus der schlimmen Niederlage. Ein wichtiger Schritt.

50 Jahre Radikalenerlass : Extremisten im Staatsdienst

Der Radikalenerlass von 1972 zählt nicht zu den Ruhmesblättern der sozialliberalen Koalition. Fünfzig Jahre später wären Ansätze des damaligen Eifers mancherorts angebracht.

Ukraine-Gespräche : Macron und Scholz sind spät dran

Putin hat die Europäer schon vor Wochen aus dem Spiel um ihren eigenen Kontinent gekickt. Immerhin versuchen es Berlin und Paris jetzt wieder mit Diplomatie.

AfD-Kandidat Otte : Für welche Werte steht die Werteunion?

Wer sich von einer anderen Partei einspannen lässt, muss Farbe bekennen. Für oder gegen die Union? Dieser Prozess ist schmerzlich, aber unvermeidlich.

Lauterbachs Corona-Strategie : Kommunizieren geht anders

Als großer Kommunikator in der Pandemie war Karl Lauterbach in sein Amt gelangt. Doch als Gesundheitsminister zeigt der SPD-Politiker erhebliche Kommunikationsschwächen.

Ukraine-Konflikt : Was will Putin wirklich?

Mit seinem Truppenaufmarsch befördert Russland, was es angeblich verhindern will: dass die NATO ihre Ostflanke verstärkt und der Westen Waffen an die Ukraine liefert.
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan

Ukraine-Krise : Erdogan warnt Russland

Die Türkei fürchtet, dass das Schwarze Meer ein „russisches Meer“ werden könnte und unterstützt daher die Ukraine. Dennoch bietet Erdoğan an, zu vermitteln.

Nach Antwort von NATO und USA : Warten auf die Reaktion aus Russland

Amerika und die NATO bieten Russland einen Dialog an – aber nicht über dessen Kernforderungen. Der russische Präsident Wladimir Putin will sich Zeit nehmen, um die Briefe zu analysieren.
Wieder festgesetzte IS-Anhänger

„Islamischer Staat“ : Neue Kämpfe um kurdisches IS-Gefängnis

Dutzende IS-Extremisten hatten sich offenbar in entlegenen Teilen der Anlage verborgen. Auch in der Stadt flammen die Gefechte wieder auf. Weiter ist unklar, wie viele IS-Anhänger entkommen konnten.
Dmitrij Peskow im Dezember in Moskau

Forderungen zurückgewiesen : Putins Personal empört sich über den Westen

Der Westen hat Russlands wichtigste Forderungen in Osteuropa offiziell zurückgewiesen. In Moskau wird Unmut laut und mit der Aufrüstung der ostukrainischen „Volksrepubliken“ gedroht. Auch eine Anerkennung sei möglich.
Eine Maus hält einen Richterhammer und jagt damit einen Waschbären.

Juristenausbildung : Besser als Medizin

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts ruft dazu auf, in der juristischen Ausbildung mehr auf kommunikative Fähigkeiten, die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte, die Grundlagenfächer und die Methodenlehre zu achten.
Die Proteste gegen die Schließung des Kaliwerkes Thomas Müntzer im thüringischen Bischofferode entwickelten sich 1993 zum Sinnbild des vom Westen gesteuerten Untergangs der DDR-Industrie.

Währungsunion 1990 : Ein Signal zum Bleiben

Bis heute ranken sich um die 1990 vollzogene Währungsunion zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR viele Mythen. Die meisten von ihnen sind übelster Art und vergiften das Zusammenleben in Ost und West bis heute. Ein Gastbeitrag.
Olympisches Gesamtkunstwerk, erschienen in der F.A.Z. vom 26. August 1972

Vor 50 Jahren : Ein Flop und rote Rosen

1972 in München wurden in München Olympische Spiele ausgetragen – die ersten in Deutschland seit 1936. Auch die 16 Jahre alte Hochspingerin Ulrike Meyfarth war am Start – und verließ das Stadion als jüngste Olympiasiegerin jemals. Hier erinnert sie sich an die Zeit vor fünfzig Jahren.
              Weder neu noch originell: Entwurf einer Statue mit antichinesischen Stereotypen (1881)

China und der Westen : Die Gelbe Gefahr 2.0

Gefahr oder Erlösung? Seit mehr als hundert Jahren changiert das Bild, das man sich in der westlichen Welt von dem gewaltigen „Reich der Mitte“ macht. Woran liegt es, wenn die Perspektiven immer wieder wechseln?
Klangvoll: Zum Karlsamt kommen alljährlich viele geistliche Würdenträger in den Bartholomäusdom. (Archivbild)

Karlsamt in Frankfurt : Ein Hochamt für die Idee Europas

Seit sechseinhalb Jahrhunderten wird in Frankfurt das Karlsamt gefeiert. Dabei geht es nicht nur um Karl den Großen, sondern auch um ein im Christentum geeintes Europa.
20.Januar1942: Planungsprotokoll eines Menschheitsverbrechens

80. Jahrestag : Die Wannsee-Konferenz zeigt, wozu Menschen fähig sind

Während die wissenschaftliche Aufarbeitung der NS-Verbrechen voranschreitet, wird der Antisemitismus in der Bevölkerung stärker. Deshalb brauchen wir Gedenktage und Holocaust Education an den Schulen. Ein Gastbeitrag von Josef Schuster.
Grüne Männchen: Plötzlich tauchen im Februar 2014 auf der ukrainischen Halbinsel Krim russische Soldaten auf.

Völkerrecht : Wie hält Moskau es mit Gewaltverbot?

Gilt das Völkerrecht immer und überall? Für Russland und die Sowjetunion war und ist das nicht so eindeutig. Eine Analyse über Theorie und Praxis des Gewaltverbots.