https://www.faz.net/aktuell/politik/reichsbuerger-staatsfeinde-14488816.html

Reichsbürger : Staatsfeinde

Ausgerechnet der freiheitlichste deutsche Staat wird von angeblichen Patrioten gewaltsam bekämpft. Das Reich dieser „Bürger“ ist ein sehr beschränktes.

          1 Min.

          Nicht in Sachsen, sondern in Bayern hat ein Staatsfeind einen SEK-Polizisten niedergeschossen und drei weitere verletzt. Er wollte töten, offenbar weil er keine staatliche Autorität anerkennt und sich seine zahlreichen Waffen nicht abnehmen lassen wollte. Das ist schwerste Kriminalität; sollten sich Mehrere mit dem Ziel zusammentun zu morden, wäre das eine terroristische Vereinigung.

          Doch so abwegig es ist, selbsternannte „Reichsbürger“ als Verrückte zu verharmlosen, so zweifelhaft ist es, aus ihnen eine „Bewegung“ zu machen. Nicht ohne Grund sind sie bisher kaum auf dem Schirm des Verfassungsschutzes; das kann sich ändern. Jeder darf sich sein eigenes Weltbild zimmern.

          Die nicht einfache historische Rechtslage Deutschlands liefert genügend Material. Es ist eine besondere Tragik, dass der freiheitlichste, wiedervereinigte deutsche Staat, der an Wohlstand und internationalem Gewicht seinesgleichen sucht, ausgerechnet von angeblichen Patrioten nicht nur abgelehnt, sondern gewaltsam bekämpft wird. Das Reich dieser Gewalttäter ist in jeder Hinsicht ein sehr beschränktes.

          Reinhard Müller
          Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Fahrer eines Gabelstaplers belädt im Berliner Depot der Hans Engelke Energie OHG einen Tanklaster mit Pellets.

          Öl- und Pellethilfen : „Berlin hat seine Hausaufgaben schnell gemacht“

          Die vom Bund angekündigten Härtefallhilfen sind noch immer nicht umgesetzt. Betriebe befürchten, dass sie leer ausgehen. Das Land Berlin hat jetzt ein eigenes Programm für Eigentümer einer Öl- oder Holzpelletheizung gestartet.
          SPD-Landesvorsitzende in Hessen und Bundesinnenministerin: Nancy Faeser

          SPD-Spitzenkandidatur : Faesers doppelbödiger Amtsbonus

          Die Bundesinnenministerin will offenbar im Amt bleiben, wenn sie als SPD-Spitzenkandidatin in Hessen die Wahl verliert. Das wird gerne als rosinenpickende Sesselkleberei kritisiert und mit Norbert Röttgen verglichen. Aber der Vergleich hinkt.
          Stillgelegte Ölplattform Gyda in Norwegen

          Nachhaltige Energieversorgung : Die Widersprüche von Shell, Exxon & Co.

          Mitarbeiter von Mineralölkonzernen verstehen immer weniger, wie Nachhaltigkeitsziele und Förderung zusammengehen. Von den guten Absichten von Shell, Exxon und Co. spüren sie wenig. Einige treten lautstark die Flucht an.
          Abseits der großen Städte ist es oft ruhig und kinderfreundlich. Aber auch förderlich für die Karriere?

          Die Karrierefrage : Lohnt sich eine Stelle in der Provinz?

          Die Gehälter sind oft niedriger, die Fahrzeit in die nächste große Stadt dafür umso höher: Arbeitsplätze in ländlichen Regionen genießen keinen guten Ruf. Dabei haben sie einiges für sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.