https://www.faz.net/-gpf-76pev

Politischer Aschermittwoch : Rettung für die Pharisäer-Republik

Die Berliner Republik war drauf und dran, das Lob der Heuchelei ins Grundgesetz aufzunehmen. Da konnte nur noch der Politische Aschermittwoch das Schlimmste verhüten.

          1 Min.

          Es ist noch Hoffnung für die Pharisäerrepublik Deutschland. Nach Wochen einer innenpolitischen Auseinandersetzung, die darauf hinauszulaufen schien, das Lob der Heuchelei ins Grundgesetz aufzunehmen, konnte nur noch der Politische Aschermittwoch die Rettung bringen und das Schlimmste verhüten.

          Von Passau bis Biberach wird an der längsten Hotelbar des Landes traditionell so viel Unsinn geredet, dass es niemandem einfallen würde, irgendetwas für bare Münze zu nehmen. Das hatte in diesem Jahr die wohltuende Nebenwirkung, dass die Berliner Peinlichkeiten sich im Gelächter einer wenigstens angedeuteten Selbstironie auflösen konnten. Am Politischen Aschermittwoch ist alles vorbei!

          Doch war eine Zweiteilung zu erkennen: Es gab auch jetzt noch die Wächter, die selbst nach Bier und Karneval keinen Spaß verstanden; und es gab die Bewachten, die mit dem Tabu spielten. Jene waren früher die Obrigkeit, diese die Aufmüpfigen. Jene sind heute die Linken, diese die Bürgerlichen. Alles vorbei? Politik ist, wenn man trotzdem lacht.

           

          Jasper von Altenbockum

          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Söder hat keine Eile in Sachen Kanzlerkandidatur

          Nach Wahl Laschets : Söder hat keine Eile in Sachen Kanzlerkandidatur

          Bayerns Ministerpräsident warnt nach dem CDU-Parteitag vor einem „Frühstart“ bei der K-Frage und nennt einen geeigneteren Zeitpunkt. Die Grünen machen klar, dass sie im Wahlkampf trotz Aussichten auf eine Koalition die Unterschiede zur Union betonen wollen.

          Topmeldungen

          Nach Wahl Laschets : Söder hat keine Eile in Sachen Kanzlerkandidatur

          Bayerns Ministerpräsident warnt nach dem CDU-Parteitag vor einem „Frühstart“ bei der K-Frage und nennt einen geeigneteren Zeitpunkt. Die Grünen machen klar, dass sie im Wahlkampf trotz Aussichten auf eine Koalition die Unterschiede zur Union betonen wollen.
          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.