https://www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/
Klimawandel live: Zerstörte Häuser in Altenburg, Altenahr am 15. Juli 2021

Klimawandel : Sündenbock Föderalismus

Die Autorinnen wollen aufzeigen, wie man sich gegen die Folgen des Klimawandels schützen kann. Sie verbreiten Zuversicht und Ratlosigkeit.

Schuldenbremse : Unbefriedigendes aus Karlsruhe

Für die Verfechter der Schuldenbremse ist der Karlsruher Beschluss gegen den Eilantrag der Unionsfraktion unbefriedigend. Er lässt der Ampelkoalition ihr zweifelhaftes Manöver erst einmal „durchgehen“.

Schengen-Raum : Die EU hat ein Grenzproblem

Bei der Erweiterung des Schengen-Raums muss darauf geachtet werden, dass Länder wie Bulgarien die EU-Außengrenzen verlässlich sichern können. Dass der Migrationsdruck hoch ist, liegt aber auch an Deutschland.

Ein Jahr Ampelregierung : Beruhigung auf Pump

Trotz der Unzufriedenheit der Deutschen mit der Regierung von Olaf Scholz bleibt der Kanzler gelassen. Ihm nutzt, dass Angela Merkels Bilanz zunehmend schlechter aussieht.

Krise in Peru : Der Drei-Stunden-Putsch ist gescheitert

Pedro Castillo galt in Peru als Überraschungspräsident. Das Vertrauen der Bevölkerung hat er verspielt – und der Demokratie schweren Schaden zugefügt.

Wahl in Georgia : Das Trump-Problem der Republikaner

Der Sieg der Demokraten in Georgia zeigt noch einmal, dass mit Trumpismus Vorwahlen leichter zu gewinnen sind als die eigentlichen Abstimmungen. Das sollte Folgen für die Präsidentenwahl 2024 haben.

Corona-Politik : Chinas Führung auf dem Rückzug

Die Null-Covid-Politik ist gescheitert. Das muss nun auch die chinesische Führung zugeben. Sie verkündet Lockerungen. Staats- und Parteichef Xi Jinping ist blamiert. Null Covid war seine Idee.

Umsturzpläne vereitelt : Eine erschreckende Erkenntnis

Den Sicherheitsbehörden ist ein bedeutender Schlag gegen abenteuerliche Umsturzpläne gelungen. Es ist erschreckend, wie weit diese Pläne gediehen waren.

Corona-Regeln : Maskenteppich Deutschland

In drei Bundesländern fällt in den nächsten Wochen die Maske im Nahverkehr. Anderswo gilt weiter Maskenpflicht in Bus und Bahn. Das versteht kein Mensch mehr.

Coronafonds der EU : Karlsruhe muss die Demokratie schützen

Der Europäische Gerichtshof feiert Jubiläum, aber das Bundesverfassungsgericht wird weiterhin dringend gebraucht. Denn Europa soll kein Staat werden.
Die Gesundheitsministerin Elisabeth Schwarzhaupt besucht am 02.04.1963 Contergan-Kinder in der Dysmelien-Abteilung der orthopädischen Heil- und Lehranstalt Annastift in Hannover. Neben ihr steht der Chefarzt des Krankenhauses Professor Dr. Gustav Hauberg.

Deutsche Gesundheitspolitik : Spät aus der Geschichte gelernt

In der jungen Bundesrepublik konnten Funktionäre des Nationalsozialismus die Gesundheitspolitik prägen. Eine historische Untersuchung der Sechziger- und frühen Siebzigerjahre macht auf erschreckende Weise deutlich, wie wenig Gewicht es hatte, wenn Beamte historisch belastet waren.
Erfolgsformel Respekt: Der damalige Generalsekretär Lars Klingbeil stellt die Plakate für die Bundestagswahl 2021 vor.

SPD : Nur ein letztes Aufbäumen?

Die SPD hat die Wahl 2021 gewonnen. Die Fraktion ist jünger geworden. Gewählt wurden die Neuen aber vor allem von ihren Großeltern. Eine Antwort darauf, was das für Deutschland bedeutet, gibt das Buch trotz seines Titels nicht.

Seite 3/20

  • Neue Blüte: Das nordhessische Eschwege an der Werra, einst einer der schmutzigsten Flüsse in Europa

    Zonenrandgebiet : Wo jeder Gully auch Sprengschacht war

    Das Leben auf der östlichen Seite der innerdeutschen Grenze ist gut erforscht. Die Historikerin Astrid M. Eckert blickt jetzt aus westlicher Perspektive auf das Monstrum.
  • Abschied: Prinz Charles, Chris Patten und Premierminister Tony Blair

    Hongkong : Widerspenstig – verbissen – aufmüpfig?

    Pünktlich zum Jahrestag der Übergabe an China erscheint eine Geschichte Hongkongs. Eine Sammlung hilfreicher historischer Hintergründe und fragwürdiger Blicke auf die Gegenwart.
  • Friedensgebet in der Nikolaikirche, Leipzig, DDR, 4.12.1989

    Kirche nach 1945 : Gremienwüsten und diskrete Milliardentransfers

    Die SED hat, wie man heute weiß, immerhin eines ihrer Ziele erreicht. Das Gebiet der ehemaligen DDR ist weitgehend entkirchlicht. Eine Geschichte der Kirchen in beiden Teilen Deutschlands bis 1990.
  • Flagge zeigen: Schon 2007 markierte ein russisches Mini-U-Boot Ansprüche im Nordpolarmeer.

    Nordpolarregion : Kalter Krieg im (ehemals) ewigen Eis?

    Der Klimawandel führt dazu, dass die Region um den Nordpol leichter zugänglich wird. Das weckt Begehrlichkeiten bei den Großmächten. Die Gefahr von Konflikten im hohen Norden wächst.
  • Blick auf die zerstörte Brücke zwischen Kiew und Irpin am 02.05.2022.

    Krieg gegen die Ukraine : Störfaktor Ukraine

    Im Westen haben allzu viele allzu lange allzu gern die Ukraine als eigenständigen Faktor übersehen. Jetzt, wo das Land mit Krieg überzogen wird, ist Information wichtiger denn je. Themenausgabe der Zeitschrift „Osteuropa“
  • Zusammen: Wohnprojekt für Flüchtlinge und Einheimische in Hitzacker

    Zusammenleben : Streben nach Zugehörigkeit

    Gruppen spielen im Alltag eine wichtige Rolle. Schwierig wird es, wenn sich Gruppen in harter Abgrenzung zu anderen definieren. Katja Johanna Eichler versteht ihr Buch als „Intervention“.
  • Zerstörte Brücke im serbischen Nis im Mai 1999: Fehlschläge („Kollateralschäden“) bei den Luftangriffen der Allianz sollten damals unbedingt vermieden werden.

    Kosovo-Krieg 1999 : Rudolf Scharpings balkanische Legenden

    Auf der Grundlage von bisher unzugänglichem Archivmaterial analysiert ein neues Buch, wie sich deutsche Soldaten erstmals seit 1945 an einem Krieg beteiligten.
  • Haupteingang der Führungsakademie der Bundeswehr

    Politische Ethik : Von der Urzeit bis Corona

    Ein evangelischer Theologe reflektiert über Krieg und Gewalt. Herausgekommen ist ein engagiertes Plädoyer gegen Gewalt, aber auch gegen radikalen Pazifismus.
  • Feindbild Ost 1992: Protest in Freital gegen die Politik der Treuhandanstalt bei der Firma Sächsische Edelstahlwerke

    Die neunziger Jahre : Als die Begeisterung verflogen war

    Die Jahre nach der Wiedervereinigung waren schwierig. Wirtschaftlich ging es bergab. Und die neue, größere Bundesrepublik musste sich außenpolitisch neu positionieren.
  • Ein Lichtbildausweis der DDR-Geheimpolizei für Wladimir Putin.

    KGB und MfS : Nicht auf Augenhöhe

    Der sowjetische Geheimdienst KGB hatte in der DDR auch ein waches Auge auf die „Freunde“ von der Stasi. Das illustriert die Machtverhältnisse im SED-Staat.
  • Angeblich ein rein wirtschaftliches Projekt: Die Protagonisten von Nord Stream, aufgenommen im September 2011

    Unternehmen und Geopolitik : Nicht der Markt allein

    Das Wort „Geopolitik“ hat in Deutschland einen schlechten Ruf. Und doch spielt sie eine wachsende Rolle, wie der Überfall auf die Ukraine zeigt. Wie sollen/können Unternehmen in diesen Zeiten agieren?
  • Wo alles anfing: In Waidhaus an der deutsch-tschechischen Grenze kamen die ersten Gaslieferungen an

    Russland und Europa : Einst sprang Moskau für die Araber ein

    Der Krieg gegen die Ukraine hat allen in Westeuropa deutlich gemacht, wie abhängig sie im Energiesektor von Russland sind. Die Geschichte beginnt mit der Suche nach einer Alternative zu Öl aus Nahost.
  • Menschen marschieren zu dem Supermarkt in Buffalo, der am 14. Mai zum Tatort wurde.

    Linke in Amerika : „Revolutionäre Beziehungsweisen“

    Politik findet in den Vereinigten Staaten vielfach außerhalb der großen Parteien statt. Ein Streifzug durch die „linke“ politische Landschaft.
  • Heimweh: „Gastarbeiter“ bei Urlaubsantritt – Dortmund 1964

    Italienische Arbeitsmigration : Norden ist dort, wo Arbeit ist

    Die Historikerin Olga Sparschuh ­vergleicht die Situation italienischer ­Arbeitsmigranten in Turin und München ­zwischen 1950 und 1975 – und erzählt damit ein Stück europäische Geschichte.
  • Plakat der Streikenden am Gendarmenmarkt gegen die Bildungspolitik " Berlin - Das König der Bildung ", März 2015

    Berliner Bildungspolitik : Es fehlt an Elementarem

    Gerade diejenigen, die besonders gefördert werden müssten, gehören zu den großen Verlierern der Bildungspolitik der Bundeshauptstadt. Und die Aussichten sind kaum besser.
  • 31. Oktober 1968: Andreas Baader und Gudrun Ensslin auf der Anklagebank vor der Urteilsverkuendung im so genannten Brandstifter-Prozess in Frankfurt.

    Stammheim-Prozess : Die große Inszenierung

    Zum Prozess gegen die erste RAF-Generation ist schon viel geschrieben worden. Umso beeindruckender ist, was diese Neuerscheinung leistet. Sie macht erstmals die Protokolle des Verfahrens zugänglich und gibt wüste Einblicke.