https://www.faz.net/-gqc

Wahl in der Ukraine : Novizen in Kiew

In der Ukraine hat die Mehrheit ihre Hoffnungen auf einen Fernsehkomiker gesetzt, der sich im Parlament auf lauter politische Novizen stützt. Das ist ein Experiment mit hohem Einsatz.

Brexit-Geschacher : Londoner Helden

Am Dienstag wird Boris Johnson wahrscheinlich neuer Premierminister. Die Ankündigungen zweier Minister, in diesem Fall zurückzutreten, ist kein Heldentum. Etwas anderes wäre wichtiger gewesen.

Konflikt mit Iran : Der Schlüssel liegt in Washington

Trump hatte recht, als er die destabilisierende Rolle Irans zum Thema machte. Aber er hat die Sache falsch angepackt. Er wird sich ungern korrigieren – und das offene Kräftemessen am Golf könnte weitergehen.

Das Problem der Abwanderung : Südosteuropa blutet aus

In den Ländern Südosteuropas tickt eine demographische Zeitbombe: Die Geburtenrate ist mit wenigen Ausnahmen nicht höher oder sogar noch niedriger als in Deutschland – zugleich wandern junge Menschen in Scharen nach Nordwesteuropa ab.

Nach rassistischen Tweets : Trumps Hetze rächt sich

Zynisch betrachtet hat Trump den zerstrittenen Demokraten mit seinen rassistischen Äußerungen zu vier dunkelhäutigen Abgeordneten einen Gefallen getan. Ihr Richtungsstreit rückte so in den Hintergrund – doch gelöst ist er nicht.

Annegret Kramp-Karrenbauer : Gelöbnis und Versprechen

Als Parteichefin hat Kramp-Karrenbauer schwere Wahlkämpfe vor sich. Gleichzeitig will sie ihr Ministerium und die Truppe besser kennenlernen. Eine kaum zu bewältigende Aufgabe. Sie verdient dabei Unterstützung – gerade aus der Bundeswehr.

Von der Leyen und die EU : Die Trägerin der Hoffnung

An Enthusiasmus fehlt es der neuen EU-Kommissionspräsidentin nicht. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Ursula von der Leyen es schafft, ein breites Bündnis im Europaparlament für sich zu gewinnen.

Russisches Raketenabwehrsystem : Erdogans Interessen

Erdogan hat den Ausschluss aus dem F-35-Programm in erster Linie selbst zu verantworten. Er wusste, auf was er sich mit dem Kauf der russischen S-400 einlässt. Der Schaden geht allerdings weit über die Jobs hinaus, die Trump jetzt gefährdet sieht.

Amerika gegen China : Große Mächte verstehen

Zwar spielt „die Musik“ weltpolitisch vorwiegend im asiatisch-pazifischen Raum. Dass das auch für Europa und Deutschland Konsequenzen hat, zeigt dieses Buch.

Seite 28/29

  • Zerstörte Straße am 27. März 2015 in Kobane, Syrien

    Naher Osten : Syriens Ende

    Volker Perthes fordert die Vereinigten Staaten, Europa und andere internationale Mächte zwar auf, ihre regionalen Partner im Kampf gegen den „Islamischen Staat“ zu unterstützen. Den eigentlichen Kampf müssten aber diese Partner führen.
  • Helmut Kohl auf dem Parteitag 1976

    CDU 1973 bis 1976 : Im Wartesaal der Unwiderstehlichen

    Die in zwei dickleibigen Bänden abgedruckten Protokolle decken die Jahre 1973 bis 1976 der Union ab, als die CDU unter Helmut Kohl in der Opposition mit einer erneuerten Programmatik den scheinbar übermächtigen SPD-Kanzler Helmut Schmidt besiegen wollte.
  • Ausrüstung von Mitarbeitern der Staatssicherheit in der Dauerausstellung «Staatssicherheit in der SED-Diktatur» in der ehemaligen Stasi-Zentrale in der Normannenstraße in Berlin zu sehen am 14. Januar 2015

    Im Auftrag der Stasi : Kein Pardon mit Widersachern!

    In mehreren hundert Fällen wurden Menschen aus West-Berlin und der Bundesrepublik in die DDR verschleppt, inhaftiert und hingerichtet. Erstmals liegt eine aktengestützte Untersuchung über die Entführungspraktiken der Stasi und die Erforschung der Täter vor.
  • DDR-Mark in der Asservatenkammer des Hauptzollamtes in Singen am 09. April 2013

    DDR-Altersversorgung : Die Mär vom Rentenstrafrecht

    Im Einigungsvertrag wurde 1990 eine Konzeption für die Überführung der Zusatz- und Sonderversorgungssysteme festgelegt, die der weiteren gesamtdeutschen Gesetzgebung zugrunde lag. Danach waren in der DDR erworbene Ansprüche und Anwartschaften zu überführen und anzupassen.
  • United States Cyber Command Logo -Militärische Behörde, die sich mit den Möglichkeiten der elektronischen Kriegsführung auseinandersetzt

    Hybride Kriegführung : Konfliktform der Zukunft?

    Der Begriff „hybrider Krieg“ entstand 2006 in den Vereinigten Staaten bei der Analyse des Kriegs im Libanon. Das konventionell überlegene Israel sah sich mit einer terroristischen Hizbullah konfrontiert, die neben irregulären Kampftechniken auch moderne Kampfmittel und Führungssysteme nutzte.
  • Matrjoschka Moskaus: Gorbatschow, Breschnew, Chruschtschow, Stalin und Lenin

    Russischer Volkscharakter : Zu schön, um wahr zu sein

    Thomas Fasbenders Stärke ist zweifellos seine Fabulierlust. Die historischen Szenen, die er braucht, um zu erklären, warum „die Russen“ so seien, wie er sie sieht - und Putin treu ergeben, werden romanhaft bis ins kleinste Detail ausgeschmückt.
  • In Osnabrück geehrt: Hans-Calmeyer-Platz

    Hans Calmeyer : Der die Abstammung prüfte...

    Wer 1992 vom Staat Israel als „Gerechter unter den Völkern“ ausgezeichnet wurde, weil er Tausende Juden vor der Deportation in die Vernichtungslager Auschwitz und Sobibor bewahrt hatte, muss rückblickend ein besonders couragierter Gegner der NS-Gewaltherrschaft gewesen sein.
  • Folgen des Klimawandels

    Analyse der Gegenwart : Acht spannende Bücher in einem

    Das Vorhaben ist so ehrgeizig wie nur denkbar. Andreas Rödder hat sich nicht weniger vorgenommen als eine Darstellung unserer postmodernen Welt in den Anfängen des 21. Jahrhunderts, ihrer widersprüchlichen Tendenzen und ihrer atemberaubenden Veränderungen.
  • Tiefe Skepsis: Christoph, Sibylle, Annemarie und Berndt Seite  (2015)

    Berndt Seite : Der Doktor und das böse Vieh

    Der Verantwortungsethiker Berndt Seite versteht sein Buch über die eigene Familie im Visier der DDR-Staatssicherheit als einen Beitrag gegen das bewusste oder unbewusste Vergessen und als Aufklärung über Macht-Mechanismen in Diktaturen.
  • Unterzeichnung der KSZE-Schlussakte in Helsinki am 01. August 1975

    Bonn und KSZE : Frische Luft und Diplomatenduft

    Auf breiter empirischer Grundlage zeigt Matthias Peter, dass die Bundesrepublik Deutschland als Mittelmacht und gespaltene Nation im geteilten Europa das größte Interesse an der Aufrechterhaltung des KSZE-Prozesses hatte.
  • Hans-Dietrich Genscher am 30. September 2014 auf dem Balkon der Deutschen Botschaft in Prag

    Hans-Dietrich Genscher : Vorausseher und Weltversteher

    Nach dem Zerfall der Sowjetunion wollte der Westen die „Schwäche Moskaus“ ausnutzen, meint Hans-Dietrich Genscher. Was allerdings „mit der Krim geschah, ist unakzeptabel“, ja „ein schwerer Fehler Moskaus“, doch müsse man die Entwicklung insgesamt betrachten. Europa habe eine Chance verpasst.
  • Berliner Feldgottesdienst 1933: Pfarrer Walter Hoff und SA-Männer

    Kirchen im „Dritten Reich“ : Unbelohnte Bereitschaft

    Was versprachen sich Mitläufer und Aktivisten beider Konfessionen von ihrem Engagement im NS-Staat? Bei einigen Professoren war es wohl die Aussicht auf politische Wirkung außerhalb der akademischen Grenzen, bei manchen Kirchenpolitikern der Wille zur Mitsteuerung im Kirchenkampf.
  • Wegweiser zu Orten, die für die Neonazis eine Bedeutung haben, aufgenommen in Mecklenburg-Vorpommern im Januar 2011

    Im NS-Herrschaftsapparat : Aus des „Führers“ Heimat

    Lebensläufe und Karrieren von 51 Männern beschreibt Matthias Gafke.Er leitet seine Untersuchung mit einer Typologie der ausgewählten Gruppe ein und analysiert dann die Entwicklung sowie Wirkungsweise des Sicherheitsapparates des „Dritten Reiches“ unter Einbeziehung der beteiligten Österreicher.
  • Boko Haram-Anführer Abubakar Shekau am 2. Oktober 2014

    Boko Haram : Feindbild Verwestlichung

    Für Mike Smith ist Boko Haram kein Fortsatz des globalen islamistischen Terrors, sondern ein genuin nigerianisches Produkt. Er bettet den Ursprung von Boko Haram in den historischen und gesellschaftlichen Kontext des Landes.
  • Mit diesem Aufsteller hieß Occupy Münster Gäste willkommen

    Occupy : Begeisterte Empörte

    Geradezu dankbar stellt man - übertrieben - fest, dass der Kapitalismus als Projektionsfläche immerhin noch ein Feindbild verkörpert, gegen das man mit einiger Berechtigung anlaufen kann. Für Aktualität wird bei dieser Attitüde fast täglich gesorgt.
  • Die Flaggen europäischer Staaten am 3. Juli 2012 im Foyer der EZB

    Lage der EU : Europa vor dem Scheitern?

    Die Ursache für das Debakel sieht Martin Winter darin, dass sich die EU übernommen habe. Die Politiker hätten Europa zu einer Weltmacht formieren wollen, die die europäische Lebensweise vor den Angriffen der Globalisierung schützt und sie über die Welt verbreitet.
  • Denkmalfähig: Malcom X als Statue in Harlem

    Malcom X : Respekt als Ziel des Kampfes

    Bis heute ist die in bestimmten amerikanischen Milieus präsente Islamophobie Ausdruck der inneren Zerrissenheit eines Teils der Nation. Britta Waldschmidt-Nelson belegt, dass Malcom X in seiner Autobiographie bewusst das eigene Bild verzerrt und kriminelle Aktivitäten in den Vordergrund rückt.